Bio oder nicht bio?

Erstellt 20.02.2016, von Caro1994. Kategorie: Gesund vegan leben. 57 Antworten.

27.02.2016
nicht aufregen. Streut euch ein bisschen Pestizide ins essen dann fühlt man sich gleich besser. :crazy: ist ja auch alles harmlos.
LG
FLO
antworten | zitieren |
01.03.2016
Meint ihr, Bio-Honig ist wirklich BIO?! :? Ich bin da manchmal etwas skeptisch.
antworten | zitieren |
01.03.2016
Hallo,
ich habe einen Artikel zu Bio und Vorurteilen gegenüber Bio geschrieben: https://www.vegpool.de/magazin/bio-produkte-vorurteile.html Vielleicht interessierts ja jemanden :)
Viele Grüße
Kilian
antworten | zitieren |
01.03.2016
ja kilian,
das bioprodukt ist gut umschrieben, supermarkt günstig,
beim kleinen laden oder direkt beim bauern teurer, warum ??
wann müssen die erntehelfer raus auf den acker beim bauern zum ernten ??,
obs regnet oder schneit oder mistgabeln regnet, interessiert euch das auch,
und zu welchem hungerlohn, da würdet ihr nicht rausgehen auf feld !!,
das will doch auch niemand wissen, davon lese ich nix, sondern nur preisvergleiche >>> billig ??, mein vorschlag wäre :
geht doch mal zu einem biobauer und bleibt mal 14 tage bei der arbeit
dabei, dann reden wir über die produktpreise, ob die preise dann noch ok sind
für die BIOVORDERUNGEN ???.


anden
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
01.03.2016
Hi Anden,
ich finde Deine Berichte spannend, über Yaconwurzeln und so weiter!
Also versteh mich bitte nicht falsch.
Hier ist niemand, der sich über zu hohe Preise beklagt, oder? Also kein Grund, sich aufzuregen :)
Lass uns einfach freundlich miteinander umgehen.
Viele Grüße
Kilian
antworten | zitieren |
01.03.2016
ich kann nicht nur über yaconwurzeln schreiben sondern erlebe das leif
bei einem biobauer zu dem ich komme,
der sagt auch : die käufer wollen alles bio aber billig, ich weis nicht wie ich meine leute anständig bezahlen soll, wenn ich von den supermärkten immer
im preis unter druck gesetzt werde mit den auslandspreisen, weil da die arbeiter
in getos leben und agrnix zu sagen haben, wer mekkert fliegt raus.
das ist auch ein thema, denn bevor wir uns unter dem schnabel was reinschieben können muss es geerntet werden.
antworten | zitieren |
03.03.2016
Zitat kilian:
Hier ist niemand, der sich über zu hohe Preise beklagt, oder?


Naja, ich hatte schon geschrieben, dass Bio bei uns nicht immer drin ist, eben weil es teurer ist und ich nicht mehr Geld ausgeben kann als ich habe aber trotzdem meine Kinder (und mich) satt kriegen muss (Teenager-Jungen verschlingen Unmengen an Essen ;-) ).
Ich finde es toll, wenn man es sich leisten kann alles in Bio zu kaufen - und ja ich weiß auch über die Plastikmeere in Spanien und über die Arbeitsbedingungen bescheid aber nur von Luft können wir auch nicht Leben.

lg Aubergina
antworten | zitieren |
03.03.2016
Zitat anden:... ich weis nicht wie ich meine leute anständig bezahlen soll...

Scheint mir ein generelles Problem zu sein. Viele bekommen unanständig wenig (und können sich bio und fair eben nicht immer leisten) und einige bekommen unanständig viel und machen sich über vegan, bio und fair dann im schlimmsten Fall keinerlei Gedanken.

Hier in diesem Forum tummeln sich nach meinem Eindruck Leute, die doch schon sehr bewusst ihre Kaufentscheidungen treffen. Lob ist daher angebrachter als Kritik :clap:
antworten | zitieren |
03.03.2016
Hallo,
Ich hab gerade das Buch "Arm aber Bio" von Rosa Wolff gelesen. Sie beschreibt darin, wie sie sich bei knapper Kasse einen Monat lang mit dem Hartz4 Verpflegungssatz von damals 132,- Euro nur von Biolebensmitteln ernährt hat. Das Büchlein ist gut zu lesen, enthält etliche sehr einfache Rezepte und ist größtenteils vegetarisch, teilweise vegan. Fleisch kommt nur wenig vor, da es in Bio-Qualität logischerweise von Hartz4 kaum erschwinglich ist. (Die Autorin ist Fleischesserin.)
Die meisten Rezepte sind denke ich leicht veganisierbar. Ich bin nicht auf heftiges Sparen angewiesen, fand aber den Ansatz gut und werde etliche Ideen aus dem Buch aufgreifen. Sie hat bewiesen, dass Bio auch mit geringen finanziellen Mitteln möglich ist. Es gibt übrigens auch ein Kochbuch dazu. Ich hab mir das Buch übrigens gebraucht bestellt, ist billiger. :green:
LG Nanny
antworten | zitieren |
03.03.2016
Ich glaube, wenn ich allein wäre hätte ich weniger Problem mehr Bio zu kaufen aber Kinder sind echt teuer.
Da denkt man z.B. man hat noch 100 € und dann kommt Kind 1 und braucht noch 5 € für den Werkunterricht, Kind 2 braucht 15 € für einen Schulausflug und bei Kind 3 oder 4 gehen plötzlich die Schuhe kaputt oder das Auto streikt oder oder oder.
Mein Geschirrspüler ist seit Monaten kaputt, die Reparatur kann ich mir nicht leisten, einen neuen schon gar nicht. Bei Kind 3 ist nun doch plötzlich eine Klassenfahrt geplant und die Fahrkarten für die beiden Großen Kinder kosten zusammen 800 €, dass muss ich im Laufe des Jahres ansparen, anders geht das gar nicht.
Klar kann ich einen Monat Konsequent Bio kaufen, nur dann bleibt nichts für was anderes oder unvorhergesehene Ausgaben über.

lg Aubergina
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Blutruckerwerte zu niedrig



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Neues Buch: "Vegan von Anfang an"
Optimal versorgt: Schwangerschaft, Stillzeit, Beikost, …
Sunjo
8
Crissie
gestern, 14:13 Uhr
» Beitrag
Diese veganen Lebensmittel sind fermentiert
Fermentation kommt bei der Erzeugung vieler Lebensmittel …
kilian
0
kilian
16.01.2022
» Beitrag
Gerichte für Eisenversorgung
:-) ich bin jetzt seit knapp 5 Jahren vegan und schaffe es …
Grashalm
12
Dana
14.01.2022
» Beitrag
Yacon / Inkawurzel schon mal probiert
wer hat die frische Yacon / Inkawurzel schon mal verspeist …
anden
16
Dana
13.01.2022
» Beitrag
Wie gesund sind Avocados?
...sind ja reich an Fett! [LINK] Esst ihr gern Avocados? …
kilian
8
Katzenmami
08.01.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.