Biomarkt oder Discounter

Erstellt 14.10.2016, 08:26 Uhr, von Veggi. Kategorie: Gesund vegan leben. 48 Antworten.

06.12.2016, 22:57 Uhr
Nur lässt sich so ein Hofladen schwer finden. Zumindest dann, wenn man einen Hof sucht, der nur pflanzliche Waren anbietet.
antworten | zitieren |
Hey,

Vegan leben für nur 140 Euro im Monat! Weiterlesen!

Viele Grüße!
07.12.2016, 07:23 Uhr
Hi Ejala, ein paar Telefonate und du weisst es.


Ruf mal bei einem Biobauernhof an, die wissen über alle anderen Höfe im Umkreis genau bescheid, wer da einen Hofladen hat und was genau.

Nur Vegan wirst du vermutlich keinen finden, die haben in der Kühlung auch abgepackte Bio Wurst und Fleisch, aber ca. 90-95% in so einem Hofladen ist ja alles vegan.

LG, Werner
antworten | zitieren |
07.12.2016, 08:14 Uhr
Aber eben genau darauf hab ich eben keine Lust. "Bio-Wurst"..."Bio Fleisch"... haha. Das ist doch ein Witz!
Im Laden der Oberheuchler einkaufen? Nein danke.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
07.12.2016, 08:26 Uhr
Hallo Moni,

versuche dein Glück mal bei einer nahegelegenen SoLaWi.

Oftmals haben diese keinen Anschluss zu einem Bauernhof und sind somit (fast[*1]) bio-vegan unterwegs.


Evtl. wären bio-vegane Landwirtschaftsbetriebe für dich auch interessant.
Die kann man in DE jedocb aktuell leider noch an einer Hand abzählen :(

Grüße,
Falk

[*1] Bio-Düngemittel ist heutzutage immernoch meist ein Nebenprodukt der Tierindustrie..
3x bearbeitet

antworten | zitieren |
10.01.2017, 13:39 Uhr
Ich kaufe fast alles in einem kleinen Bioladen, manchmal auch im Biomarkt, Alnatura führt z.B. meine Rapswachsteelichter. Das ist natürlich teurer, aber in meinen Augen eine höchst notwendige Unterstützung regionaler kleiner Biobetriebe. Dass bei denen immer alles zum besten steht, will ich gar nicht behaupten, nur schreckt mich die Alternative: Ungenügend kontrollierte Großbetriebe irgendwo, wo Biozertifikate leichter als bei uns auf Korruptionsweg zu haben sind. Mein Bioladen vergibt Mitgliedschaften: Für Mitglieder sind die Preise etwas heruntergerechnet, was den Mitgliedsbeitrag allemal wettmacht und es dem Laden erlaubt, besser voraus zu planen. Da ich beruftstätig bin (wenn auch nicht gerade mit einem Spitzengehalt gesegnet) und möglichst konsumarm lebe, kann ich mir das leisten. Nur ist es so: Was ich da mehr ausgebe, fehlt mir an Geld, um z.B. einen Lebenshof zu unterstützen. Eine schwierige Entscheidung also, auch wenn man nicht von Hartz IV leben muss.
antworten | zitieren |
30.01.2017, 09:36 Uhr
Hallo, ich finde es durchaus legitim im Discounter zu kaufen. Das richtet sich ja auch immer nach dem Geldbeutel des Einzelnen. Und wenn du dort alles bekommst ist das doch völlig in Ordnung :D
AntwortenAntwort mit Zitatbearbeiten
antworten | zitieren |
01.02.2017, 09:29 Uhr
Nur Bio zu kaufen wäre für mich nicht möglich.
Genauso wie für viele andere auch, die aber gerne würden.
Und der Wochenmarkt hier, ist auch alles andere als Günstig. Z.t. nicht einmal Bio, aber Preise eines Biomarktes.

Wenn ich allerdings solche sachen sehe wie zb.
Discounter Kopfsalat 2,79 und Bio um die 3,50 Euro nehme ich den Bio.
Ich wäge dann immer ab....vor allem ob ich das tatsächlich jetzt brauche :crazy: :lol:
antworten | zitieren |
01.02.2017, 10:39 Uhr
Seit 1985 kaufen wir ausschließlich im Bioladen ein. Politik beginnt schon beim Einkauf. Wir setzen unsere Prioritäten auf faire, umweltfreundliche, gute Lebensmittel :thumbup:
Ansonsten ist unser Lebensstil bescheiden :-)
antworten | zitieren |
01.02.2017, 18:07 Uhr
Also mein normaler Wocheneinkauf beträgt ca 150 Euro. Davon sind ca. 80 Euro Bio, der Rest kommt vom dm und vom Aldi. Also ich finde schon, dass ein rein Bio-Einkauf nicht für alle machbar ist, und dass obwohl wir in Deutschland die niedrigsten Lebensmittelpreise europaweit haben.
antworten | zitieren |
01.02.2017, 18:49 Uhr
Ich gehe unheimlich gern zu Alnatura (gute Beratung, tolle Produkte, schöne Präsentation der Waren), zu DM (haben inzwischen ein umfangreiches Sortiment an veganen Lebensmitteln), aber ebenso kaufe ich bei REWE oder Aldi ein. Nur noch Bio-Produkte zu kaufen ist bei einem kleinen Einkommen nicht möglich.
Ich spare, indem ich selber koche, oft große Portionen (die ich dann einfriere), vegane Brotaufstriche selber herstelle, Brot backe, mir einen Wochenspeiseplan erstelle (klingt spießig, ist aber sehr praktisch).
Habe meine Lust an knalligen Farben beim Gemüse entdeckt, was mich beim Kochen unheimlich inspiriert!

antworten | zitieren |

Nächster Thread:

Die Sache mit dem Hunger

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren
Renderzeit: 0 Sek.