Gesundheit.

Erstellt 19.02.2020, 19:38 Uhr, von Lenshar. Kategorie: Gesund vegan leben. 66 Antworten.

Gesundheit.
19.02.2020, 19:38 Uhr
Obwohl ich weiß, dass nur die vegane Ernährung richtig sein kann, belasten mich einige Dinge wirklich sehr.
Ich lebe seit mehreren Jahren schon vegan, und fühle mich seither schlapp, träge und sehr unglücklich. Immer noch fällt es mir beim Einkaufen schwer keinen Käse zu kaufen, ich habe keinen Spaß mehr am Essen und muss mich zwingen mir etwas zu kochen. Außerdem fällt es mir schwer auf die geeignete Proteinmenge zu kommen, da ich nicht dauernd Hülsenfrüchte essen kann wegen meinem sehr empfindlichen Magen.
Meine Blutwerte sind alle gut.

Vielleicht hatte ja jemand von euch auch diese Probleme und kann mir ein paar Tipps geben. 😔
Ich wäre auch dankbar über Hinweise wie man leichter viele Proteine zu sich nimmt. Momentan trinke ich jeden Tag einen Shake, aber das ist auch noch nicht genug und zudem sehr teuer.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
Hey,

Vegan leben für nur 140 Euro im Monat! Weiterlesen!

Viele Grüße!
19.02.2020, 19:40 Uhr
Wie sieht Dein B12 und Dein D3 Spiegel aus? Hast Du das prüfen lassen. Eisen würde mir auch noch einfallen.
antworten | zitieren |
19.02.2020, 19:43 Uhr
Ja, Eisen war gut und B12 / Holo TC war auch gut. D3 war zwar nicht so gut, aber das nehme ich schon seit mehreren Wochen täglich hochdosiert.
antworten | zitieren |
19.02.2020, 19:50 Uhr
oh weh, das klingt ja tragisch lenshar!!


mir fallen da noch versteckte dinge ein wie schilddrüse, borreliose usw...das kann auch viel antrieb klauen.. aber du als angehende ärztin bist ja sicher gut informiert!

was protein angeht, hab ich grad tempeh für mich entdeckt.. sehr lecker, und ca. 17‰eiweiss.

und ps: der cashew-camembert ist seeehr lecker!
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
19.02.2020, 19:56 Uhr
Zitat Salma:aber du als angehende ärztin bist ja sicher gut informiert!



Also zwischen Tier- und Humanmedizin ist doch schon ein Unterschied. Sind ja auch zwei völlig verschiedene Studiengänge.
antworten | zitieren |
19.02.2020, 19:59 Uhr
@dana
ich verstehe deinen einwand nicht.
antworten | zitieren |
19.02.2020, 20:02 Uhr
Lenshar studiert Tiermedizin, von da auf menschliche Probleme zu schließen ist eher schwierig. Meine Tochter studiert Humanmedizin, könnte aber tierische Symptome nicht deuten. Außerdem wenn sie es wüsste, würde sie ja nicht nachfragen.

Vielleicht habe ich Deine Aussage auch mißverstanden.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
19.02.2020, 20:11 Uhr
Zwischen den beiden Studiengängen gibt es schon sehr viele Parallelen, vor allem am Anfang. Blutwerte deuten und auf Krankheiten schließen geht da noch ganz gut, sofern es nichts ultra spezielles ist. Daher weiß ich auch, dass ich keine Schilddrüsenprobleme oder ähnliches habe.
Aber von Tiermedizin auf Humanmedizin umzudenken find ich persönlich einfacher, denn man ist ja selbst Mensch und hinterfragt das ein oder andere dann quasi. Andersherum stell ich es mir schwieriger vor, denn bestimmt kommt da beim Lernen seltener die Frage auf, wie das denn beim Kaninchen ist.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
19.02.2020, 20:48 Uhr
Liebe Lenshar,
ich erinnere mich noch gut an dein Eingangspost.
Vielleicht dein eh sehr starkes Mitgefühl, und dann die Belastungen in deinem Studium,
und da kommen ja weitere auf dich zu.., vielleicht rühren diese Müdigkeit auch daher.
Ich selber, würde das kaum ertragen. Ich muß auch immer so aufpassen,an der Ignoranz und Gleichgültigkeit
unserer heutigen Zeit nicht zu zerbrechen. Wir müssen uns auf das Gute konzentrieren, die wirklich vielen Menschen, die Gutes tun, und das der Vegetarismus immer mehr Anerkennung erfährt.
Erstaunlich finde ich, dass du den Käse immer noch so vermisst. Habe mal gelesen, dass in der Milch
morphinähnliche Stoffe sind, die das Kälbchen beruhigen sollen. So habe ich mir damals meine Sucht auch erklärt, nach Käse, und Sahne. Zum Glück fehlt es mir heute gar nicht mehr.
Versuch dir bitte unbedingt, so oft wie möglich was Schönes zu kochen, es ist wichtig dir selbst was Gutes zu tun, und gutes Essen bringt m.E. viel, "Essen hält Leib und Seele zusammen".
Außerdem, gerade jetzt, in dieser dunklen, kalten Zeit, du hast vllt. mehr Leidensgenossen, als du denkst.
Ich würde mal gucken, wie es im Frühling ist, wenn die Natur wieder erwacht, und die Sonne mehr scheint.
Ich freue mich jedenfalls schon sehr darauf.
Alles Gute für dich!
LG,Layla
antworten | zitieren |
19.02.2020, 21:18 Uhr
Hallo Lenshar,

gut verträgliche Eiweißlieferanten sind Tofu, Buchweizen, Kichererbsenmehl (z. B. Falafel, Farinata, Pfannkuchen), Nüsse, Haferflocken. Am besten von jedem täglich eine kleine Menge essen, damit man eine gute Mischung von essenziellen Aminosäuren zusammenbekommt. An Hülsenfrüchte kann man den Magen gewöhnen, wenn man mit ganz kleinen Mengen anfängt, z. B. einen Teelöffel rote Linsen in einer Suppe mitkochen. Hülsenfrüchte wirklich immer einen ganzen Tag einweichen, das Wasser wegkippen und dann gut kochen.


Liebe Grüße
Chrissie
antworten | zitieren |

Nächster Thread:

Backpulver und Backhefe

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren
Renderzeit: 0 Sek.