Kaufberatung für Wasserfilter

Erstellt 16.04.2016, 20:10 Uhr, von chickpea. Kategorie: Gesund vegan leben. 13 Antworten.

veganPosts: 514männlich25 Jahre-Ranking: 80
Kaufberatung für Wasserfilter
16.04.2016, 20:10 Uhr
Hi zusammen,
ich wollte um eure Erfahrungen mit verschiedenen Wasserfiltern bitten.
Da das Wasser aus dem Wasserhahn in meiner derzeitigen Wohnung/WG "grässlich" schmeckt (bin allerdings auch verwöhnt vom (meist) Quellwasser aus meiner Heimat)
und ich den Filter von Britta/BWT nur unbefriedigend finde wollte ich fragen was ihr so für Systeme habt und ob ihr sie empfehlen könnt.

Ich liebäugle derzeitig einem Acala Wasserfilter hinterher (75€ Anschaffung + 75€ Filter pro 6 Monate), bin aber was die Betriebskosten angeht nicht wirklich glücklich. Als Alternative gäbe es noch einen Carbonit Filter (130-200€ und ab 40€ Filter pro 6 Monate).
Nach 2-3 Jahren hätte sich der Carbonit Filter gerechnet, allerdings muss ich auch ehrlich sagen, dass ich 130-200€ als Student für den Carbonit schon nochmal habsiger (als die 75€ zum anderen) finde.

Ich wäre dankbar um eure Erfahrungen mit verschiedenen Systemen,


Liebe Grüße,
chickpea

1x bearbeitet
zitieren
System
(Anzeige)
Hey,

hilft Dir das weiter? :star:

Viele Grüße!
veganPosts: 1127weiblich50 JahreSchwarzwaldRanking: 100online
06.12.2017, 21:33 Uhr
Hallo Kichererbse,

ich grame mal Deinen Thread vor. Hast Du zwischenzeitlich einen Filter? Ich habe den Acala auf der Messe gesehen und fand ihn nicht schlecht. Allerdings wollte ich einen großen Filter. Hast Du zwischenzeitlich Erfahrungswerte?
लोकाः समस्ताः सुखिनो भवन्तु,

Dana

Veg-Badge

zitieren
veganPosts: 514männlich25 Jahre-Ranking: 80
07.12.2017, 10:47 Uhr
Ohjeminee, der Thread ist ja schon uralt ^^
ich bin beim BWT Filter geblieben, habe aber mein Wasser testen lassen.
Laut Untersuchung unbedenklich (habe auf Schwermetalle, Bakterien usw. testen lassen).
Seit dem trinke ich wieder "normales" Wasserhahnwasser ^^
Acala war mir zu teuer und fast hätte ich einen Carbonit gekauft, bin dann aber doch wieder davon abgekommen.
Liebe Grüße,
chickpea

zitieren
veganPosts: 1127weiblich50 JahreSchwarzwaldRanking: 100online
07.12.2017, 18:15 Uhr
Dann mal die Frage in die allgemeine Runde: Wer hat einen Wasserfilter? Welches Modell habt ihr? Seid ihr damit zufrieden. Der Acala Wasserfilter ist nicht schlecht, aber relativ groß und vor allem jetzt auch nicht gerade ganz billig.
लोकाः समस्ताः सुखिनो भवन्तु,

Dana

Veg-Badge

zitieren
Posts: 102Ranking: 10
07.12.2017, 20:11 Uhr
Ich habe auch nur einen BWT Tischwasserfilter.
Angeschafft wegen Kalk, er erfüllt seine Dienste.
Ob er auch meine Rostteilchen Filtert, weiß ich nicht.
Könnte hier aber wirklich etwas größer sein.

Der Acala (Stand Mini) ist mir aber ebenfalls ins Auge gehüpft.
So einen Wasserspender wollte ich schon immer gerne mal haben.

Ich habe schon so oft davon gelesen das gerade bei den großen das Wasser viel schneller "kippt", die Anschlüsse schneller Verkeimen bzw. man ziemlich oft gut reinigen soll?

Aber 300 Euro+ Folgekosten wäre mir das im Augenblick kein bisschen Wert.





zitieren
veganPosts: 215männlich53 JahreKolbermoor/OberbayernRanking: 30
07.12.2017, 21:47 Uhr
Wir überlegen uns eine Aquaphor Morion RO Umkehrosmose Anlage ergänzt durch einen Aquadea Bergkristall Trinkwasser-Wirbler anzuschaffen (eine Empfehlung eines Rohköstlers). Kennt ihr die Anlage?
Wir können beim nächsten Treffen - ein veganer Brunch in Rosenheim - das Filterwasser testen (behaviorale Kinesologie). Ich werde als Versuch zweierlei Kräutertees brühen und kosten 8)

Schaung ma moi :wink:
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung beiträgt ist er selbst ein Teil des Problems.
(indianisches Sprichwort)

Veg-Badge

3x bearbeitet
zitieren
Posts: 3Ranking: 10
11.12.2017, 17:47 Uhr
ich habe seit ein paar Jahren einen Carbonit-Filter, das Wasser schmeckt noch besser als das mit Brita gefilterte. Die Anschaffung lohnt sich! Benutze aber zusätzlich Wassersteine.
In Berlin gibts in der Bötzowstr. das Wasserkontor, die beraten auch zu den verschiedenen Systemen.
zitieren
Posts: 23männlichRhein-NeckarRanking: 0
22.12.2017, 17:50 Uhr
Solltest aber wissen, dass das Wasser ungefiltert gesünder ist, gell?
Die Stoffe werden leider alle rausgefiltert. :-(

Lg, Banane
Man darf mir schreiben, ich beiße nicht. ;-)

zitieren
veganPosts: 215männlich53 JahreKolbermoor/OberbayernRanking: 30
06.03.2018, 18:36 Uhr
Zitat Dana:Dann mal die Frage in die allgemeine Runde: Wer hat einen Wasserfilter? Welches Modell habt ihr? Seid ihr damit zufrieden.


Wir haben uns diese Woche für die Umkehrosmoseanlage Osmotech Profi entschieden (Kaufpreis in der max-Leistung 0,4 L/Minute = 89 EUR) mit der wir Koch-, Tee- und Kaffeewasser "vorbereiten". Das Trinkwasser - abgefüllt in vier Glasballons á 15l - schöpfe ich uns nach wie vor von "unserer" lokalen Quelle.

Wie arbeitet eine Umkehrosmoseanlage? Zitat: "Egal ob Ihr Leitungswasser mit Uran, Schwermetalle, Medikamentenrückstände, Nitrit, Nitrat, Pestizide, Fungizide, Asbest belastet ist oder einfach nur sehr kalkhaltig ist, mit diesem innovativen Umkehrosmose Wasserfilter bekommen Sie immer ein nahezu 100% reines Wasser." Zitat Ende.

Unser erster Eindruck war absolut positiv :-) - der Geschmack unserer Nahrung (z.B. gedünstetes Gemüse - Danke kilian für den Tipp mit dem Dämpfeinsatz = > 100 % intensiverer Geschmack !!!), des Tees und !!! des Kaffees hat sich nochmals verbessert.

Wir haben uns ganz spontan für diese Anlage entschieden - habt ihr ähnliche Erfahrungen mit anderen Anlagen gemacht?

Herzlichst

rudolfo


Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung beiträgt ist er selbst ein Teil des Problems.
(indianisches Sprichwort)

Veg-Badge

zitieren
veganPosts: 1127weiblich50 JahreSchwarzwaldRanking: 100online
07.03.2018, 06:56 Uhr
Guten Morgen Rudolfo, ich hatte auch zunächst mit einem Umkehr-Osmose-Filter geliebäugelt (ich hatte vor 20 Jahren schon mal einen), aber nachdem ich zwischenzeitlich festgestellt habe, dass das Teil aus Umweltaspekten nicht so gut ist, kommt er nicht mehr in Frage. Man braucht ja erheblich mehr Wasser, um einen Liter Osmose-Wasser herzustellen (je nach Gerät wohl für einen Liter Osmose Wasser 4 bis 8 Liter "Abwasser"). Da geht mir einfach zuviel Wasser ungenutzt den Abfluss hinunter. Aber wenigstens habt ihr euch schon mal etwas gekauft, ich "eiere" immer noch rum. :lol:
लोकाः समस्ताः सुखिनो भवन्तु,

Dana

Veg-Badge

1x bearbeitet
zitieren
Antworten

Nächster Thread:

Mungbohnensprossen roh essen?

Weiterlesen:

Suchen

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren