Reissirup

Erstellt 07.04.2016, 14:57 Uhr, von nannyo. Kategorie: Gesund vegan leben. 17 Antworten.

Reissirup
07.04.2016, 14:57 Uhr
Hallo,
Ich hatte heute in unserem neuen Bioladen ein Müsli in der Hand, das mit Reissirup gesüßt war.
Nun versuche ich, Glukosesirup wo es geht zu vermeiden. Ich weiß, Glukosesirup ist aus Mais. Aber ist Reissirup tatsächlich gesünder?
Und unter welchen anderen Bezeichnungen dürfen die Hersteller Glukosesirup verstecken?
(Übrigens: wenn man versucht, sowohl Palmöl als auch Glukosesirup zu vermeiden, wird das Einkaufen echt einfach. So gut wie alle verarbeiteten Produkte fallen weg. :green: )
LG Nanny
antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
07.04.2016, 15:18 Uhr
Hallo Nanny !

Da hast Du aber wirklich Recht , diese verarbeiteten Produkte , die habens in sich.

Mit Reissirup habe ich leider keine Erfahrungen.

Agavensirup verbrennt wohl sehr viel Fett und ist als diaetisches Suessungsmittel gut geeignet.

Ist irgend son Stoff drin , leider schon so lange her , im Moment erinnere ich mich nicht.

Ich lese noch einmal dazu etwas im Internet.

Gruesse
Der Klee
antworten | zitieren |
08.04.2016, 14:10 Uhr
Danke, Klee.
Ich hab bei Wikipedia alles nachgeschlagen, was ich finden konnte, es war aber nicht so sehr hilfreich. Die Erklärungen sind großteils sehr chemisch, die verstehe ich einfach nicht.
Es scheint wohl so zu sein, dass Fruktosesirup noch viel ungesünder ist als Glukosesirup, oder hab ich dass missverstanden? Und was ist mit Invertzuckersirup? Auch da hat mir der Beitrag nicht wirklich weitergeholfen.
Und zu Reissirup stand da gar nichts.
Weiß vielleicht noch jemand mehr? Ich hoffe ja ein bisschen auf Dich, Falk....:oo (falls es dir wieder besser geht)
LG Nanny
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
08.04.2016, 15:26 Uhr
Hallo Nannyo,

bis der Experte kommt, kann ich vielleicht mein minimales Wissen über Zucker loswerden.


Generell besteht Zucker eigentlich nur aus kurzkettigen Kohlehydraten, Mehl und Vollkorn und schließlich Cellulose ist sehr langkettig. Damit der Körper Energie daraus gewinnen kann, muss er Kohlehydrate aufspalten, je kürzer die sind, desto schnell gehts, desto mehr Zucker kommt gleichzeitig in das Blut und desto schneller steigt das Insulin an, damit dann auch der Blutzucker. Wenn der wieder absinkt, bekommt man aufgrund des Unterschieds im Blutzuckerspiegel hunger. Der Körper kann nur Glukose verwenden, glaube ich, deswegen geht das einfach sofort ins Blut. Agavendicksaft und so sind glaub ich purer Fruchtzucker, also zweikettig(?)oder so? Da bin ich grad nicht sicher. Dass der Fett verbrennt, hab ich nirgends gelesen, Kleeblatt, aber schön wärs :D
Ungesund bei Zucker bedeutet eher, dass er einfach verdammt schnell ins Blut geht, der Blutzucker schießt hoch und nach kurzer Zeit hat man wieder Hunger. Generell sind Zucker, Zuckersirup und Traubenzucker kurze Zucker, die schnell verarbeitet werden können. Reissirup hört sich an, als wäre die Stärke aus dem Reis aufgespalten zu Zucker? Sollte sich dann ja nicht groß von Mais unterscheiden, ist ja beides stärkehaltiges Getreide? Insofern würde ich jetzt nicht sagen, dass der viel besser ist Sirup aus Mais... hmmm
Ich gebe mal an Nefasu weiter -.-
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
08.04.2016, 16:49 Uhr
Hallo Pummelchen,
Genau das denke ich nämlich auch. Wenn ich das richtig verstehe, soll der Körper Fruktose (aus Mais, nicht die aus echtem Obst) praktisch direkt auf die Hüften schieben. Angeblich ist die Zahl fettleibiger Amerikaner in dem Moment in die Höhe geschossen, als der Staat begonnen hat, Maissirup zu subventionieren, um die Farmer zu unterstützen. Und das Zeug ab da in fast jedem "Lebensmittel" war.
Nun lese ich ja immer die Inhaltsangaben auf den Packungen, und ich muss sagen, weit sind wir davon nicht mehr weg.
Wir haben hier seit ein paar Tagen endlich einen Bioladen, den hab ich mir gestern mal angeguckt. Mir war nach Keksen. Was soll ich sagen - keine! Kekse, in denen nicht entweder Palmöl oder Glukosesirup war. Im BIOLADEN! Ich darf also selber backen. Rezepte gibt es hier ja genug :D
LG Nanny
antworten | zitieren |
08.04.2016, 18:16 Uhr
Hallo nannyo,

Ich bin sozusagen ein Kritiker der Kritiker : D

Denn ich bin bei diesem ganzen Zucker und Gesundheitsthema mittlerweile sehr empfindlich - ganz normale Lebensmittel werden auf einmal zur ungesunden, krankmachenden Bombe^^
Die hochverarbeiteten mal außen vor...

Der Körper braucht Zucker, egal ob aus Süßigkeiten oder Stärke - der Körper spaltet diesen durch Enzyme in die kleinsten Bestandteile: in Glucose, so kann es vom Körper aufgenommen werden.
Bei Stärke, also Mehl etc... muss der Körper diese erst sehr oft spalten, er muss also arbeiten...
Bei reiner Glucose, die ja schon voll aufgeschlossen ist (Glucosesirup, Traubenzucker) muss der Körper nichts mehr tun, sie kann sofort ins Blut aufgenommen werden. Die Bauchspeicheldrüse muss aber eben extrem viel Insulin auf einmal produzieren - was schlecht ist :(

Glucosesirup kann man meines Wissens aus jedem stärkehaltigen Getreide machen, deswegen denke ich Reissirup ist nichts anderes - Glucosesirup aus Reis^^

Aber bitte nicht so verrückt machen - in Maßen ists ok und nicht schädlich...
Wie eigentlich alles ;)

Liebe Grüße
antworten | zitieren |
08.04.2016, 18:32 Uhr
Zitat Yahema:Hallo nannyo,

Ich bin sozusagen ein Kritiker der Kritiker : D

Denn ich bin bei diesem ganzen Zucker und Gesundheitsthema mittlerweile sehr empfindlich - ganz normale Lebensmittel werden auf einmal zur ungesunden, krankmachenden Bombe^^

Jo, stimm ich dir zu!
antworten | zitieren |
08.04.2016, 20:20 Uhr
Ja Leute - in Maßen. Genau das ist mein Problem :green:
Deshalb versuche ich zumindest den als irgendein Sirup reingemogelten Zucker zu vermeiden. In meinen selbstgebackenen Keksen ist schon genug. Ich kann nämlich nicht nach einem Keks aufhören :red:
Und was das Palmöl angeht, das meide ich nicht aus gesundheitlichen Gründen.
Alles in allem komme ich immer mehr zu der Überzeugung, dass der ganze hochverarbeitete Kram höchst ungesund ist. Ich schaffe es aber noch nicht, ihn ganz wegzulassen, wahrscheinlich aus Gewohnheit.
LG Nanny
antworten | zitieren |
08.04.2016, 21:32 Uhr
Hallo Nannyo,

so war das auch nicht gemeint, glaube ich ;) Zucker so an sich ist ja nicht schlecht, vor allem, wenn man wirklich sehr viele Kalorien verbraucht, dann muss man ja Energie bekommen. Wenn man aber, wie ich jetzt, einfach nur Städter ist, der höchstens Mal ein wenig rumradelt, dann braucht halt nicht so viele Kalorien.


Ja, Palmöl ist ziemlich problematisch, da stimme ich dir zu.

Was meinst du denn mit hochverarbeitetem Kram? Ist ja schon ein Unterschied, ob man jetzt Fertigpizza kauft oder fertig gemischtes Müsli^^
antworten | zitieren |
08.04.2016, 21:46 Uhr
Hi, verfasse ich auch mal zur Abwechslung einen langen Beitrag 8)

I.d.R. kann man sagen, dass Zucker in ganzen Früchten als solches nicht als zu schädlich ist, in Reinform aber eher gemieden bzw. in Maßen verzehrt werden sollten (z.B. in Soßen), in Kombination mit einer fettarmen pflanzenbasierten Ernährung.

Ich beziehe mich im folgenden auf das Buch „Dr.Jacobs Weg des genussvollen Verzichts“, von L.M.Jacob, 3. Auflage 2013, S.157ff. Und „Die 80/10/10 High Carb Diät“, von Douglas Graham, 1. Auflage 2015, S40.ff).

Grobe Vorstellung wie der Zucker unseren Körper passiert ( teils eine Kurzfassung aus 80/10/10):
Phase 1: Nach Verzehr gelangt Zucker in unser Verdauungssystem
Phase 2: Zucker passiert die Darmwand und gelangt ins Blut.
Phase 3: Aus dem Blut gelangt er in unsere Zellen, die ihn als Energielieferant benötigen.

Wenn man sehr fettreich isst, verlangsamt sich die Verstoffwechslung bei Schritt 2 enorm,
bzw. das Fett verhindert/vermindert die Durchlässigkeit der Zellen für Zucker.
Dadurch bleibt der Zucker länger im Blut und bietet Nährboden für z.B. Candida.
Wenn Glukose in die Blutbahn gelangt, stößt die Bauchspeicheldrüse vermehrt Insulin aus.
Insulin ermöglicht Zucker die Zellwände zu passieren und als Energielieferant für die Zellen zur Verfügung zu stehen. Sofern viel Fett gegessen wurde bildet sich verbildlicht eine Art Fettschicht vor den Insulinrezeptoren und der Zucker kann nicht sofort aufgenommen werden. Je nach Fettgehalt der Mahlzeit kann es einen Tag dauern, bis das Fett wieder aus dem Blut gelangt und der Zucker wieder „normal“ aufgenommen werden kann.
Durch die häufige Kombination aus Fett und Zucker ist die Bauchspeicheldrüse und die gesamte normale Stoffwechselaktivität permanent gestresst, was langfristig Probleme verursachen kann (Probleme mit der Bauchspeicheldrüse, Diabetes etc.pp.).

Die Verschiedenen Zuckerarten/ Umwandlung in der Leber (teils eine Kurzfassung aus Dr.Jacobs Weg):

Haushaltszucker oder Saccharose besteht aus den Monosacchariden Glukose und Fruktose.
Fruktose ist in hohem Anteil in manchen Früchten, in Fructose-Glukose-Sirup und in Honig enthalten. Fruktose wird fast vollständig von der Leber aufgenommen und in Glukose, Glykogen, Laktat und Fett umgewandelt. Die Fruktose bewirkt erhöhte Harnsäurespiegel, Serum-Triglyzeriden und oxidativem Stress.


Beim Verstoffwechseln von Fruktose wird Kalium benötigt. Generell können Fruktose und Saccharose vorkommend in natürlichen Nahrungsmitteln wie Früchten auf Grund der Faserstoffe wesentlich besser verstoffwechselt werden als in isolierter bzw. Reinform.
In herkömmlichen Säften und zuckerhaltigen Getränken fehlen diese Faserstoffe, als auch Kalium und Magnesium die direkt auf den Stoffwechsel Einfluss nehmen (d.h. sind nicht empfehlenswert).

Die Umwandlung von Fruktose zu Glukose erfolgt nach Bedarf, ist der Bedarf gedeckt (z.B. durch Softdrinks, es spielt nicht direkt die Gesamtmenge des Zuckers eine Rolle, sondern in welcher Form bzw. unter welchen Bedingungen er aufgenommen wird) wird Fruktose in der Leber zu Fett umgewandelt.
Fruchtsmoothies sind für den Körper auch anders verfügbar als ganze Früchte und können scheinbar auch zu schlechten Leberwerten führen (wenn oft (1-2x täglich, größere Menge) getrunken.

[weiter gehts im nächsten Beitrag]
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Wildkraeuter



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Vegan Film Festival und Sanddornbeeren
Wenn jemand interessiert ist, hier ein link zum Internationa…
CynicalFunny
0
CynicalFunny
Donnerstag, 18:57 Uhr
» Beitrag
Vegane Zahnpasta gesucht
Ich habe bisher die vegane flouridfreie Zahnpasta von …
Dana
7
vegandra
18.09.2020, 13:21 Uhr
» Beitrag
Trinkt ihr gern Tee?
Wo kauft ihr den Tee? Stellt ihr euren Tee selbst zusammen …
rossie
60
vegandra
18.09.2020, 13:09 Uhr
» Beitrag
Coronavirus - die Rache der Tiere ?
So allmählich kommt Panik auf in Sachen Coronavirus. Aber …
Smaragdgruen
60
METTA
10.09.2020, 14:20 Uhr
» Beitrag
Vegan ist ungesund...
;) Ich wollte euch mal einen super coolen you Tube Kanal …
Katrin
17
kilian
07.09.2020, 20:11 Uhr
» Beitrag


Hey, schön dass du hier bist! 😊

Wir sind eine kleine, unabhängige Redaktion und machen uns stark für vegane Ernährung.

Wir sind auf Werbeeinnahmen angewiesen. Dein Adblocker hindert uns daran.

Schnell etwas beisteuern:
Paypal

 

Weitere Möglichkeiten

Ladezeiten

Alle Posts abfragen 0.00219s
Posts, limitiert 0.00169s
header 0.00081s
Gesamt: 0.19508 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,195 Sek.