Reissirup

Erstellt 07.04.2016, 14:57 Uhr, von nannyo. Kategorie: Gesund vegan leben. 17 Antworten.

08.04.2016, 22:22 Uhr
Hier zum Thema Agavendicksaft (aus Internet):
Agavendicksaft ist eine Mischung aus Glucose und Fruktose (also ähnlich wie Zucker), wobei die Glucose- und Fruktose-Moleküle nicht miteinander verbunden sind, sondern frei im Sirup herumschwimmen. Je nach Anbieter, Quelle und Qualität beträgt das Verhältnis von Fruktose zu Glucose im Agavennektar zwischen 7:1 und 9:1. [Zitat gekürzt von Kilian]
[...] Und was ist mit dem Glykämischen Index? In der Tat stimuliert Fruktose [erstmal] keinen Insulin-Ausstoß. Warum auch? [Zitat gekürzt von Kilian]

Quelle: https://blog.paleosophie.de/2013/05/30/noch-giftiger-als-zucker-agavendicksaft-und-drei-bessere-alternativen/ , zuletzt geprüft am 08.04.2016
* Ich würde Zucker, egal ob Fruktose oder Glukose nicht per se als giftig bezeichnen sondern eher als "nicht umbedingt gesundheitsförderlich" bezeichnen (ich liebe immer diese Dramatiker :crazy: )
I.d.R. stimme ich dem geschriebenen zu, und entspricht dem, was ich bisher gelesen habe. Wobei allerdings sei wieder gesagt, dass die Mischung aus zuviel Fett und Zucker das Problem (auch bei Diabetes) zu sein scheint, nicht alleine der Zucker.

Reissüße enthält nahezu keine Fruktose sondern fast nur nur Glukose und „übergeht“ damit die Leber und ist schneller im Blut bzw. für die Zellen verfügbar. Sofern allerdings mit Fett gegessen, verlangsamt sich wieder die Verstoffwechslung und Insulin wird im hohen Maße produziert. D.h. die Süße ist in sofern gesünder, dass sie die Leber im Vgl. zu Haushaltszucker, der einen höheren Fruktoseanteil hat, nicht noch zusätzlich belastet.
„Gut“ ist sie damit immer noch nicht, höchstens weniger belastend für den Körper, wenn mit Fett gegessen.


Um auf den ursprünglichen Thread einzugehen, das Einkaufen wird sogar leichter, wenn man auf Palmöl usw. verzichtet. Es bleibt die Obst- und Gemüseabteilung und die wenig verarbeiteten Lebensmittel (Wasser, Mehl, Reis, Hafer, Hirse usw..).
Fertigessen entfällt weitestgehend (außer evtl. Tk Gemüse), d.h. man hat aus einem kleinerem Sortiment zu Entscheiden was es zu essen geben soll 8)

Ps.:
Das hier Geschriebene entspricht meinem derzeitigen Kenntnis- und Informationsstand und ist/muss nicht richtig sein bzw. der Wahrheit entsprechen. Bitte lest das Fanze nochmals selbst in den oben genannten Büchern nach (bzw. schaut in den Büchern nach den Original Studien nach und lest diese), oder lasst euch von eurem Arzt beraten. Ich selber bin selber ein Laie im Bereich Medizin und bemühe mich Informationen, die mir vorliegen, nach bestem Gewissen zusammenzufassen.


1x bearbeitet

antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
09.04.2016, 15:21 Uhr
Hi. Also ich empfehle dir Kokosblütenzucker. Es ist nicht raffiniert und man braucht nicht viel davon zum Süßen. Es puscht auch den Blutzuckerspiegel nicht so in die Höhe.
Ich warte auch gespannt auf Nefasus Beitrag!
Vlg. Meltem
antworten | zitieren |
09.04.2016, 21:10 Uhr
Hallo Chickpea, vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag. Das war schonmal echt hilfreich. Welches Süßungsmittel würdest du mir denn empfehlen, z.B. zum Kuchenbacken oder für selbstgemachtes Müsli? Ganz ohne süß kann ich noch nicht, auch wenn ich schon feststelle, dass mir viele Dinge mittlerweile zu süß sind. Und ich weiß, es ist nicht vegan, aber wie ist Honig vom Ernährungsstandpunkt zu bewerten?
Was das Einkaufen angeht: genau das wollte ich damit sagen, es wird einfacher. Es gibt fast nichts, wo dieses Zeug nicht drin ist, außer man macht es selbst. Aber es ist spannend, die Zutatenlisten zu studieren und sich zu freuen, dass man den Sche... nicht mehr kaufen muss. Was mich allerdings ein bisschen schockiert hat, ist, dass es im Bioladen auch nicht anders ist.
Und an Pummelchen: ich meinte tatsächlich eher Dinge wie Fertigpizza, Kekse, Süßwaren und solche Dinge. Leider enthält ausgerechnet Schokolade im Normalfall weder Palmöl noch Glukosesirup... :green: Und fällt deshalb nicht automatisch weg.
Ich verfalle immer mal wieder in alte Essmuster, aber es wird besser! Mittlerweile mutiere ich doch ganz langsam zum Öko mit zunehmend vollwertigerer Ernährung. Meine Söhne nennen mich Hippie! :D
LG Nanny
antworten | zitieren |
09.04.2016, 21:22 Uhr
Hallo Nannyo,


ich glaub ich kenne dein Problem ;) Alte Essmuster sind verdammt schwer zu überwinden^^ Ich hab damals bevor mir eine Insulinresistenz diagnostiziert wurde einfach alles falsch gemacht (ich war auch erst um die 12) aber: viel Weißbrot, am liebsten Hackfleisch, Nutella, das volle Programm.
Heute fühle ich mich echt doof, wenn ich kein Gemüse bekomme^^ Bleib dran, ich glaub an dich!


Ein Tipp zum süßen von Gebäck: Ich hab im Internet ultraleckere Brownies gefunden, die nur mit Süßkartoffeln und Datteln gesüßt sind - himmlich weich und lecker! Such einfach nach sweet potatoe Brownies, dann kommst du auf den Blog von so nem Belgischen Model ^^ Haben mir sogar nicht-veganer aus den Händen gerissen :D Das soll auch mit Rote Beete gehen, aber das hab ich noch nicht probiert.
antworten | zitieren |
09.04.2016, 22:49 Uhr
Danke, Pummelchen :lol: Wenigstens einer glaubt an mich
Danke für den Rezeption, ich guck mal.
LG Nanny
antworten | zitieren |
10.04.2016, 10:07 Uhr
Hi nannyo :)
Leider kann und mag ich dir da nur ungerne Ratschläge geben (weil ich kein Experte/Arzt bin und mich auch noch nicht selbst hinreichend mit der Materie beschäftigt habe).

Derzeitig immer mehr im Trend ist der Zuckeraustauschstoff Xylit. Ich habe ihn selbst zur Probe halber mal gekauft (das KG kostet 8-12€ ist damit deutlich teurer als normaler Zucker oder Mascobado Zucker) und bin überrascht wie gut er schmeckt. Also er schmeckt wirklich (meines erachtens) zehnmal besser als Stevia oder andere künstliche Ersatz-Süßstoffe. Des weiteren kann man mit Xylit gut backen.
Xylit wirkt allerdings bei größeren Mengen abführend xD, wobei der Körper sich anscheinend darann gewöhnt und nach einer Eingewöhnungszeit man immer mehr und mehr verträgt.

Honig besteht auch aus Glukose, Fruktose und je nachdem anderen Mineralstoffen die variieren.
Also ist er ähnlich dem normalen Zucker oder z.B. Ahornsirup, außer, dass die Zusammensetzung (Glukose/Fruktose) eine andere ist.
Ich selber esse auch noch alle 1-2 Monate Honig, aber ihn als alternatives "gesünderes" Süßungsmittel zu sehen, macht nur wenig Sinn, zumal die Mineralstoffe nur im "Promillebereich" auftretren (bzw. einen merklichen Effekt machen sie schon, aber dafür muss man unrealistische an Honig verzehren).

Ich selber habe mich insgesamt aber auch noch nicht ausreichend mit dem Thema beschäftigt, da ich es bisher, zum Glück, nicht musste.
Am Besten recherchierst du selbst und informierst dich zusätzlich selbst nochmal weiterführend.


Weiterführende Links:
Xylit:
https://de.wikipedia.org/wiki/Xylit
http://www.krisenvorsorge.com/suesse-wunder-ohne-reue-xylit-und-stevia/

Unter Vorsicht zu genießen (da ZdG kommerzielle Habgier verfolgt und auch sonst oftmals viel unseriöses drinnensteht), oder wie ich meistens sage zur Inspiration:
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/xylitol-ia.html

Zucker Doku: https://www.youtube.com/watch?v=OOI3BASfK94
Zucker/Ernährungs Film/Doku: Fed Up - Du bist, was du isst (empfehlenswert)

antworten | zitieren |
10.04.2016, 10:48 Uhr
Jap, Xylit ist ein ziemlicher Rohrreiniger Oo Ich fand es ehrlich auch einfach komisch, sah irgendwie aus wie eine Dose Koks(oder wie ich mir Koks vorstelle)
Für mich hab ich mich zu der Lösung entschieden, einfach so wenig Zucker wie möglich zu verwenden, an sich ist er nicht "böse", sondern macht mich einfach nur noch dicker. Wenn ich also wirklich Lust auf Süßes habe esse ich Früchte, ansonsten kann ich inzwischen auch gut darauf verzichten.


Ich kann mich erinnern, dass ich auch immer den Gedanken hatte: "Aber dann ist mein Leben doch kacke!" - also ohne Gummibärchen, Schokoriegel, Zucker im Kaffee etc. Es ist eine Umgewöhnungsphase, die einfach etwas Zeit und Konsistenz braucht. Und danach ist die Welt wieder in Ordnung und man findet Gummibärchen bäh, Zucker im Kaffee braucht es nicht und fertige Müslis sind viel zu süß. Teilweise sind mir ja die Soja/Reis/Haferdrinks auch schon viel zu übersüßt.
antworten | zitieren |
10.04.2016, 11:28 Uhr
Hey Pummelchen,
kann ich bestätigen. ich esse auch kaum Zucker (bin aber nicht sehr konsequent dabei) und bin nach einem kleinen Eis schon ganz aufgeputscht. Ist gut, nicht so viel Zucker zu brauchen. Man gewöhnt es sich echt ab.
LG
FLO
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Wildkraeuter



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Vegan Film Festival und Sanddornbeeren
Wenn jemand interessiert ist, hier ein link zum Internationa…
CynicalFunny
0
CynicalFunny
Donnerstag, 18:57 Uhr
» Beitrag
Vegane Zahnpasta gesucht
Ich habe bisher die vegane flouridfreie Zahnpasta von …
Dana
7
vegandra
18.09.2020, 13:21 Uhr
» Beitrag
Trinkt ihr gern Tee?
Wo kauft ihr den Tee? Stellt ihr euren Tee selbst zusammen …
rossie
60
vegandra
18.09.2020, 13:09 Uhr
» Beitrag
Coronavirus - die Rache der Tiere ?
So allmählich kommt Panik auf in Sachen Coronavirus. Aber …
Smaragdgruen
60
METTA
10.09.2020, 14:20 Uhr
» Beitrag
Vegan ist ungesund...
;) Ich wollte euch mal einen super coolen you Tube Kanal …
Katrin
17
kilian
07.09.2020, 20:11 Uhr
» Beitrag


Hey, schön dass du hier bist! 😊

Wir sind eine kleine, unabhängige Redaktion und machen uns stark für vegane Ernährung.

Wir sind auf Werbeeinnahmen angewiesen. Dein Adblocker hindert uns daran.

Schnell etwas beisteuern:
Paypal

 

Weitere Möglichkeiten

Ladezeiten

Alle Posts abfragen 0.00315s
Posts, limitiert 0.00279s
header 0.00096s
Gesamt: 0.19732 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,197 Sek.