VEGAN = KEINE Angst vorm Arzttermin

Erstellt 29.05.2021, von Vegbudsd. Kategorie: Gesund vegan leben. 13 Antworten.

30.05.2021
Hallo Bianca
danke für diese "Beispiele" in Deinen Infos über Babyforum und vegan. Da sträuben sich einem schon die Haare über soviel Unwissenheit, aber auch Unlogik, gerade was die Muttermilch angeht.
Hast Du mal etwas für die vegane Säuglingsernährung geschrieben oder verlinkt ? Oder fürchtest Du , dass sich dann der Zorn des Forums über Dir zusammenbraut ?

Lieben Gruß
METTA

antworten | zitieren |
30.05.2021
Zitat Meru:Ich muss diese schwarzweiß Denkerei etwas kritisieren.
Musst Du keineswegs, darfst Du aber natürlich.Es scheint Dir ja ein wirklich besonderes Bedürfnis zu sein. Merkt man kaum :wink: Geht mir auch oft so.

Zitat Meru:Man kann als Allesesser und als Veganer gesund/ausgewogen oder eben nicht, leben.
Das hängt von den Vergleichsparametern ab: Wenn Veganer*innen ungesund sich ausschließlich in den selben Mengen mit Pizza, Eis, Chips, Burger und Bier (also fast wie ich) wie jemand, der sich mit ebensoviel Tierleidprodukten ernährt, leben die Veganer*innen tatsächlich um Längen gesünder für sich selbst (seit einigen Jahren hat die Weltgesundheitsorganisation nach Auswertung von mehreren hundert Studien - ich meine zu erinnern, dass es damals 800 Studien aus der ganzen Welt waren - weltweit ausdrücklich vor dem Verzehr von Fleisch als potenziell krebserregend "ist so schädlich wie Rauchen und Asbest" gewarnt), aber vor allem auch für die Tiere (deren millionenfacher, oft qualvoller Tod dadurch ja verhindert wird), also auch seelisch gesünder, weil gar kein schlechtes, also psychisch belastendes, ergo ungesundes Gewissen auftritt (das gilt natürlich nicht für alle Omnis, es gibt sicher unter ihnen Psychopathen ohne jedes Empfinden für andere Lebewesen, was ich allerdings bei Veganer*innen seltenst erlebt habe - häufig eher das Gegenteil!). Ganz abgesehen davon, dass die tierleidbasierte (die ja wie Du wohl meinst "genau so gesund" sein kann wie die vegane tierleidarme) Ernährung noch vielen Generationen schon heute und vor allem in der Zukunft massive Schäden und - wie das Bundesverfassungsgericht erst kürzlich in Bezug auf den menschengemachten Anteil des Klimawandels festgestellt hat - ihre Freiheitsrechte unangemessen einschränkt, was ich für die auch nicht als "gesund" erachte. Die vegane Ernährung ist fast völlig frei von diesen Problemen. Deshalb halte ich Deine These von wegen "gleichermaßen gesunder Ernährung" - nun sagen wir - für zumindest sehr gewagt. Auch die Frage, wer hier versucht, schwarz weiß zu denken, lasse ich mal unbeantwortet...

Zitat Meru:Manche Menschen haben Angst vom Arzt, möglich, könnte auf Trauma/Angststörungen zurückzuführen sein.
Ja, das stimmt leider, da hast Du vollkommen Recht. Die Psyche spielt uns Menschlein sehr oft deutlich Streiche, die nicht immer zu unseren besten Entscheidungen führen.
Bestes Beispiel die früher verwendete Reklame der Fleischindustrie - hier in der wahren Version:
"Fleisch ist ein Stück Todeskampf!"

Zitat Meru:Man kann heutzutage vegan leben und dennoch nur Pizza,Eis,Chips, Burger und Bier verzerren. Das ist trotz Veganismus bescheiden für die Gesundheit.
Ja, das stimmt. Aber eben längst nicht so ungesund für Leib und Seele wie die gleiche Menge tierleidbasierter Nahrung.


Zitat Meru:Bitte legt das Bild doch langsam ab, dass Veganismus ausschließlich Gesundheit darstellt, vorallem bei der heutigen Zeit der Mengen an Fertigessen.
Leg doch bitte langsam mal den Irrglauben beiseite, dass die omnivore Tierleidernährung "genau so gesund oder ungesund" sei, wie die tierleidarme vegane. Es stimmt einfach nicht und wird auch durch Wiederholung nicht wahrer.


Zitat Meru:Es gehört zur Gesundheit etwas mehr, als zu sagen "ich lebe vegan".

Das hat hier nach meiner Kenntnis auch nie jemand behauptet. Dass allerdings die tierleidbasierte Ernährung insgesamt der Gesundheit mehr schadet als nützt hingegen darf als gesicherte Erkenntnis gelten.

Zitat Meru:Und man darf auch als jemand, der sich ausgewogen vegan ernährt, Angst vorm Arzt haben. Entschuldigung, dass musste ich Mal los werden.
Selbstverständlich darf jeder seine persönlichen Probleme mit welchem Thema auch immer haben - und natürlich kann auch hier im Veganen Forum jemand seine Sorgen mitteilen. Kein Problem, um dieses Missverständnis auszuräumen.

Nur die reißerischen Überschriften, die jemandem, der mal hier vorbeischaut nahelegen, dass ausgerechnet die vegane Ernährung besonder häufig z Gesundheitsproblemen führt kann von böswilligen Menschen dazu missbraucht werden, gerade über dieses Forum hier einen solchen Zusammenhang immer wieder mal in den Vordergrund zu rücken, wobei gerade die mitfühlenden Veganer*innen und ihre gutgemeinten Antworten für diesen Missbrauch instrumentalisiert werden.
Solche Dienste werden gezielt eingesetzt, um die vegane Szene in Verruf zu bringen. Das zu verhindern, war und bleibt mein Bedürfnis. Werde aber künftig jeden dieser Versuche unmittelbar an Kilian melden. Wie Bianca ja schon gezeigt hat, wird in genügend anderen Foren mit fürchterlichem Veganbashing auf Veganer*innen eingedroschen. Deshalb sollten wir hier darauf achten, dass die positiven Wirkungen der veganen Ernährung gegenüber der tierleidbasierten nicht dadurch in den Hintergrund treten, dass wir immer wieder seltsame Überschriften nach vorne stellen indem wir auf tatsächlich oder vermeintliche Gesundheitsprobleme ausgerechnet im veganfreundlichen Forum ellenlang und immer wieder antworten.

antworten | zitieren |
30.05.2021
Zitat METTA:Hallo Bianca
danke für diese "Beispiele" in Deinen Infos über Babyforum und vegan. Da sträuben sich einem schon die Haare über soviel Unwissenheit, aber auch Unlogik, gerade was die Muttermilch angeht.
Hast Du mal etwas für die vegane Säuglingsernährung geschrieben oder verlinkt ? Oder fürchtest Du , dass sich dann der Zorn des Forums über Dir zusammenbraut ?

Lieben Gruß
METTA


Ich habe mich dort nicht geäussert. Das hat aber weniger mit einer Angst vor dem Zorn solcher uninformierter Menschen zu tun, sondern zum Einen damit, dass ich mich da nicht anmelden möchte, weil ich gar nicht zu dieser Community dazugehören will und zum anderen, dass ich denke es würde sich nicht lohnen sich da zu äussern.
Auf jeden fundierten pro-veganen Kommentar kommen da mindestens 10 mit Halbwahrheiten und Behauptungen. Und gerade im Bereich Schwangerschaft, Stillzeit und Kinderernährung herrscht teilweise ja nicht mal bei vertrauenswürdigeren Quellen Einigkeit. Das heisst man findet auch massenhaft „Fachleute“, welche man anführen kann.
Die deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt es da nicht, die schweizerische lehnt es sogar ab. Dass das nicht an der Ernährungsform per se liegt, sondern daran, dass offenbar der Durchschnittsbevölkerung nicht zugetraut wird sich ausreichend zu informieren, erfährt man aber erst bei genauem Nachlesen.

Dazu kommt, dass keiner der Beiträge von Frauen kam, welche sich oder ihren Nachwuchs vegan ernährten oder das beabsichtigten. Sondern nur von irgendwelchen Leuten, die über vegane Bekannte und ihre „Kinderquälerei“ lästern wollten.
Falls jemand wirklich Fragen dazu hat, findet er hoffentlich hierher.
antworten | zitieren |
30.05.2021
Ich finde es schade, Vegbudsd, daß du das Forum als reine Werbeplattform für Veganismus siehst. Ich finde, das Forum ist doch auch für uns da, zum Gedankenaustausch und auch um sich Rat zu holen. Puschelqueen kennen wir doch schon lange, da wissen wir ja, dass sie kein Troll ist. Im Leben einer Veganerin gibt es halt auch mal andere Probleme als Veganismus.
Liebe Grüße
Crissie
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Mund Spülung ohne Alkohol, Fluorid und Öl



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Plötzlich keinen Appetitt auf Süßes und co
Ich möchte euch mal um Rat bitten. In letzter Zeit, also …
Kaninchen
5
niki.1313
11.05.2022
» Beitrag
Protein Ersatz?
Bin seit 3 Monaten Veganer und davor viele Jahre Flexiganer.…
feuerland
6
Salma
26.04.2022
» Beitrag
Milch ist gesund und gut für die Knochen
Im Sporttheorie-Unterricht meiner Tochter erzählt die …
Veganella
19
Veganella
01.04.2022
» Beitrag
Hilft vegane Ernährung bei "vererbtem" erhöhtem Cholesterinspiegel?
Es würde mich sehr interessieren, ob hier welche damit …
findus
25
Peter-silie
31.03.2022
» Beitrag
Vegetarier haben 31% niedrigeres Prostatakrebs-Risiko
Ist zwar grundsätzlich nicht ganz neu, in diesen konkreten …
kilian
6
Franz23
16.03.2022
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2022.