Vegan ohne Obst?

Erstellt 28.06.2017, 21:42 Uhr, von verena.ki. Kategorie: Gesund vegan leben. 15 Antworten.

veganPosts: 5weiblich25 JahreHeilbronnRanking: 5
Vegan ohne Obst?
28.06.2017, 21:42 Uhr
Hallo ihr Lieben.
Ich bin ganz neu dabei und möchte hier gerne über etwas berichten, dass mich schon lange plagt. Schon seitdem ich ein Kind bin (ca. 10 Jahre alt), esse ich kein Obst mehr. Als Kleinkind habe ich es laut meinen Eltern total geliebt. Doch dann entwickelte sich ein totaler Ekel, früher auch gegen Gemüse. Auf Gemüse kann ich heute nicht verzichten, ich esse es fast täglich. Ich esse nur Avocados, Feigen und Gelegentlich ein Stückchen Melone. Ich versuche mich immer wieder mal dran, denn eigentlich finde ich Obst so toll, riecht gut, schmeckt gut und sieht schön aus. Doch sobald ich es anfange zu essen, merke ich wie sich mein Gaumen fast dagegen wehrt. Es ist hauptsächlich die Kosistenz. Manchmal versuche ich es mir sehr kleinzuschneiden aber selbst dann kann ich nicht viel davon essen. Bei Smoothies gehen auch nur einige Schlücke. Teilweise wird mir auch etwas übel.
Hat jemand von euch mit so etwas Erfahrung gemacht? Wie gesund ist eine vegane Ernährung mit so gut wie keinen Früchten? Würde mich sehr über Tipps / Input / Erfahrubgsberichte freuen. Bin langsam wirklich am verzweifeln.
Liebe Grüße
Neuling Verena
zitieren
veganPosts: 141weiblich30 JahreNRWRanking: 10
28.06.2017, 22:20 Uhr
Liebe Verena,
ich kann dir leider wirklich nicht beantworten, wie gesund oder ungesund eine vegane Ernährung (fast) ohne Obst ist. Aber ich würde mal ganz plump die Behauptung aufstellen, dass es immer noch besser ist, vegan ohne frische Früchte zu leben, als mit täglichem Fleisch und Käse keine frischen Früchte zu essen. ;) Ich kenne eine makrobiotisch lebende Person, die aufgrund ihrer Ernährungsphilosophie (und nicht, weil sie es nicht mag) so gut wie kein Obst isst. Dafür aber eben auch sehr viel Gemüse und extrem frisch, vollwertig und mit einem komplexen Konzept dahinter. Soweit ich weiß, sind die Werte beim Arzt immer hervorragend gewesen - aber wie gesagt, sie gibt sich auch wirklich Mühe und investiert viel, um in Balance zu bleiben. Da ich weder Ärztin, noch Ernährungsberaterin bin, kann ich nur vermuten, dass du dir nicht soo große Angst machen musst. Generell würde ich aber mal meinen, dass es sich lohnen könnte, an das Thema "ran" zu gehen. Denn wenn du findest, dass Obst gut riecht, klingt das für mich nach einer eher verdrehten Sache im Kopf/ der Psyche.
zitieren
veganPosts: 1506männlich29 JahreFrankfurt am MainRanking: 100
28.06.2017, 22:37 Uhr
Hallo Verena,

hast du schonmal einen Test auf Nahrungsmittelallergien gemacht?

Bei Übelkeit im Bezug auf Obst denke ich als Erstes auch an eine Fructoseintoleranz. Warst du mit diesem Verdacht evtl. schonmal bei einem Mediziner / Heilpraktiker?

Prinzipiell könntest du auch ein Leben lang ausschließlich von Kartoffeln leben und ausreichend mit allen Nährstoffen versogt sein ;)
Für den menschlichen Körper gibt es fast kein "geht nicht" :thumbup:

Mit ein wenig Information und Achtsamkeit kannst du also auch ohne Obst auf deinem veganen Weg weitergehen.

Empfehlenswert an dieser Stelle ist für dich sicherlich auch das Buch "Die Highcarb-Diät"[*1]. Diese kommt praktisch sehr gut und vollwertig ohne Obst aus :thumbup:

Ps: Sollte sich beim Arzt herausstellen, dass deine Aversion gegen Obst psychisch und nicht physisch bedingt ist, könnte man mit geschultem Personal (z.B. einem Psychologen) natürlich auch daran Arbeiten den aktuallen Zustand zu verbessern ;)

Grüße,
Falk

[*1] https://www.vegpool.de/magazin/buch-high-carb-diaet-rezension-mcdougall.html
"Wir sind, was wir denken.
Alles, was wir sind, entsteht in unseren Gedanken.
Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt."
Siddhartha Gautama "Buddha" (560 - 480 v. Chr.)

あなたが急いでいるなら、ゆっくりと。
(Wenn du in Eile bist, dann gehe langsam - japanisches Sprichwort)
Veg-Badge

2x bearbeitet
zitieren
veganPosts: 10weiblich26 JahreWienRanking: 5
30.06.2017, 11:28 Uhr
Hallo liebe Verena,

meiner Meinung nach braucht der menschliche Organismus auch Obst. Wenn du aber Obst nicht gerne isst, musst du den Nährstoff durch den Verzehr anderer Lebensmittelgruppen aufnehmen. Ich hätte aber einen Tipp, wenn du Obst nicht gerne isst. Vielleicht magst du ja Smoothies. Dieses Mixgetränk kannst du frisch aus Obst sowie Gemüse zubereiten. Smoothies gibt es in vielen verschiedenen Variationen. Also du kannst viel Gemüse und wenig Obst dazumischen. Du hast die freie Wahl. So wirst du vielleicht den Geschmack von Obst gar nicht merken.
zitieren
Berlinerin
Kein Benutzerbild
inaktivPosts: 104
30.06.2017, 14:07 Uhr
Hi Verena,

ich denke nicht, dass man Obst zwingend braucht, auch nicht als Veganer. Und ein wenig isst Du ja sogar. Und wenn auch nach wenigen Schlucken eines Smoothies ( :wink: ;) ) Dich die Abneigung überkommt, dann besser nicht damit quälen :-D

Welche Nährstoffe sollten denn ausschließlich in Obst zu finden, aber nicht auch über Gemüse und Nüsse oder Produkte wie Kartoffeln/Getreide einzunehmen sein? Mir fällt nix ein, auch Vitamin C steckt in Paprika und Co, und braucht man zwingend Fructose? (Es hieße ja auch im Umkehrschluss, dass man die Inhaltsstoffe von Milch/Eier/Fleisch nur durch Obst ersetzen könnte - das bezweifel ich stark.)

Ich esse auch nicht viel Obst, bin eher der "BunterSalat-Mensch".

Ich denke, bei Unsicherheit mal Blutwerte testen lassen wäre das Beste, dann biste auf der sicheren Seite. :-)

Liebe Grüße

User auf eigenen Wunsch deaktiviert.

zitieren
veganPosts: 13weiblichRanking: 5
07.07.2017, 13:42 Uhr
Also bei Ekel würde ich auch Fruktoseintoleranz oder Essstörung (jetzt nicht böse gemeint!) vermuten. Gibt da ja die unterschiedlichsten Ausprägungen. Ich kenne Leute, die das zum Teil mit Hilfe und zum Teil in Eigenregie verbessern konnten.
Die Frage nach dem Obst habe ich mir aber auch schon gestellt, weil ich leider viele Kreuzallergien in dem Bereich habe und gefühlt jedes Jahr wieder neue Obstsorten wegfallen :crazy: Dabei liebe ich Obst und das ist für mich eine echte Einschränkung. Vor allem im Zusammenhang mit der Ernährungsumstellung auf vegan bin ich nicht sicher, wie viel "Verlust" da noch hinnehmbar ist? Bei Ärzten suchte ich bisher vergeblich Hilfe :rolleyes: Bin also sehr gespannt, ob hier noch weitere Informationen, ggf. von jemandem aus dem medizinischen oder heilpraktischen Bereich, geteilt werden!
zitieren
veganPosts: 5weiblichRanking: 5
07.07.2017, 21:02 Uhr
Ich denke, du kannst trotzdem sehr gesund vegan leben, wenn du dich ansonsten ausgewogen ernährst. Sprich viel Gemüse (für die Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente..), außerdem Hülsenfrüchte, Vollkorngetreide, Nüsse, Samen... Eben vollwertigige, wenig verarbeitete, frische Lebensmittel. Du könntest ja auch mal eine Weile ein Ernährungstagebuch führen für eine Weile, um abzuchecken, ob du alle Nährstoffe bekommst.
Ansonsten, hast du mal selbst gemachtest Eis aus gefrorenen Früchten probiert? Gerade aus gefrorenen Bananen + gefr. Beeren/Kakao/Minze etc. kann man sehr cremiges, leckeres Eis herstellen. Wäre das was?
zitieren
Cosima
Kein Benutzerbild
inaktivPosts: 9
07.07.2017, 23:23 Uhr
Hallo, ich würde mal zu einer Ernährungsberaterin gehen. Die Krankenkasse bezahlt einige Stunden im Jahr. Sie kann dir noch gute tipps geben. Zur Not gibt es bestimmt auch Nahrungsergänzungsmittel in Form von Tabletten oder Säfte. Ich kaufe z. B. die Säfte von Rabenhorst bei dm. Sind super lecker und gesund.. Auf jeden Fall würde ich mich deshalb nicht belasten. Wenn du kein Obst essen möchtest, isst du eben Gemüse. Hauptsache, es schmeckt dir und tut dir gut. Zum Essen zwingen, egal was, ist nie eine gute Lösung. Viel Erfolg :D
zitieren
veganPosts: 5weiblich25 JahreHeilbronnRanking: 5
07.07.2017, 23:29 Uhr
Danke euch allen für die tollen Tipps! Ich schaue auf jeden Fall dass ich so viel Gemüse wie möglich zu mir nehme und versuche mich eben immer wieder auf's Neue an einige Obstsorten. Vielleicht ist ja irgendwann etwas dabei womit ich mich langsam anfreunden kann. Einen Beratungstermin möchte ich auch vereinbaren, dort kennt man sich mit einem Problem vielleicht aus. :-)
zitieren
Posts: 13Ranking: 5
08.07.2017, 16:43 Uhr
Ich bin auch keine Freundin von Obst. Die Konsistenz stört mich nicht, aber der Geschmack, süß ist überhaupt nicht meines.

Dafür esse ich für mein Leben gern rohes Kohlgemüse, Weißkraut, Karfiol, Kohlrabi.

Geschmäcker sind verschieden, ich glaube nicht, dass du gesundheitliche Folgen zu befürchten hast, nur weil du kein Obst magst.
zitieren
Antworten

Suchen

Sei auch mit dabei!

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities!
Jetzt registrieren