vegane Geschenke

Veganes Blut ist resistenter gegen Krebs

Erstellt 22.07.2016, 17:48 Uhr, von kilian. Kategorie: Gesund vegan leben. 14 Antworten.

Veganes Blut ist resistenter gegen Krebs
22.07.2016, 17:48 Uhr
Hallo,
was haltet Ihr von der (schon etwas älteren) News?
http://nutritionfacts.org/video/developing-an-ex-vivo-cancer-proliferation-bioassay/
Veganes Blut soll 8x resistenter gegen bestimmte Krebszellen sein.
Wow, also konnte es vielleicht doch sein, dass vegane Ernährung vor Krebs schützt.
Viele Grüße
Kilian
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
23.07.2016, 00:51 Uhr
Hallo Kilian,

ja das habe ich aber auch schon öfter gehört und andere Studien dazu gelesen die viele Tests gemacht haben also glaube ich das stimmt wirklich! Außerdem sollen viele Leute die vegan geworden sind bestimmte Krankheiten besiegt haben, wie zum Beispiel Diabetes.
Ich finde das echt unglaublich wie viel unsere Ernährung ausmachen kann...

LG,
Hanna
antworten | zitieren |
24.07.2016, 11:45 Uhr
Die Thematik um Krebs ist sehr komplex und ich denke man sollte nicht den Fehler machen, es auf einen bestimmten Lebensumstand herunterbrechen.

Vaganer leben meist in anderen Lebensbereichen auch bewusster, sodass ein reines reduzieren auf die Ernährung nur schwer nachweisbar sein dürfte. Was letztendlich den Krebs auslöst, kann man nur selten genau bestimmen. Meist ist es ein Zusammenspiel von vielen Faktoren.
Einer dieser Faktoren ist auf jeden Fall die Ernährung - und sicherlich auch einer der unterschätztesten.
antworten | zitieren |
24.07.2016, 12:13 Uhr
Hi Jogi,

dass Veganer in geringeres Krebsrisiko für einige Krebsarten haben, das liegt sicher nicht nur an der Ernährung (obwohl Ernährung einen großen Anteil haben dürfte).

Aber: Wer sich mit einer gesunden Ernährung beschäftigt, beschäftigt sich meist auch automatisch mit einem allgemein gesünderen Lebensstil. Ich habe selbst schon oft erlebt, dass der Schritt zu einer veganen Ernährung gleichzeitig ein Schritt zu einem allgemein bewussteren Lebensstil war.

Viele Grüße

Kilian
antworten | zitieren |
25.07.2016, 11:54 Uhr
Was ist eigentlich die Ursache für die Krebserkrankung? Die Medizin macht doch die selben Fehler wie bei allen anderen Problemen. Man will etwas wieder in Ordnung bringen ohne die Ursache zu beseitigen. Ich hatte rheumatische Entzündungen in meinen Gelenken und habe statt einer Dauermedikation gegen Entzündungen und Schmerzen meine Ernährung geändert.
Es hat noch funktioniert. Meine Erkenntnis daraus war, mein Immunsystem kam mit dem tierischen Eiweiß in meiner Nahrung nicht klar. Das kann ich vermeiden indem ich auf die Giftstoffe in Milch und Fleischprodukten verzichte.
Man weiß mit Sicherheit das die Nanopartikel und Stickoxidverbindungen der Dieselabgase stark Krebserregend sind. Und trotzdem tut die Politik nichts zum Schutz der Gesundheit der Bevölkerung. Da kann ich mit der Ernährung nichts machen. Das kommt mit der Atemluft.
Ich kann dem nur entfliehen in dem ich den Straßenverkehr meide und auf dieselfreie Städte hoffe.
Die Tiere die am längsten leben sind alles reine Pflanzenfresser. Diese Erkenntnis kann man mit Sicherheit auf den Menschen übertragen. Und das größte Glück hat sicherlich derjenige der bereits seit seiner Geburt vegan ernährt wurde. Und Muttermilch ist für einen Säugling nicht schädlich weil sie genetisch zu hundert Prozent verwandt ist und damit das Immunsystem nicht belastet. Ich bin davon überzeugt das Eiweißverbindungen aus Milch von Tieren vom Immunsystem als feindlich erkannt und "bekämpft werden".
Leider gibt es keine Studien die Krebserkrankungen und Ernährungsgewohnheiten untersuchen. Das würde mich wirklich interessieren. Welche Essgewohnheiten haben Krebspatienten.

antworten | zitieren |
27.07.2016, 19:22 Uhr
Hallöchen, :wink:

ich hab meine Ernährung zwar erst vor ca. 3 Monaten umgestellt, allerdings Merke ich jetzt schon viele Veränderungen. Ich hatte Jahre lang chronische Knochen und Gelenkschmerzen. Hatte ein extrem schwaches Immunsystem und war jede Woche krank. Ich hab jetzt weder Knochen schmerzen, noch bin ich oft Krank. Was ich leider nicht losgeworden bin, sind die heftigen Migränen, die ich noch regelmäßig habe.Habt ihr vielleicht Ideen was dagegenhalten könnte?


Friedrich.... was dich vielleicht interessieren könnte ist das Buch " China Study - Die wissenschaftliche Begründung für eine vegan Ernährungsweise von T Colin Campbell.
Ich bin auch erst am lesen. Aber da geht es ungeraderem um Krebserkrankungen und Ernährungsgewohnheiten.
antworten | zitieren |
27.07.2016, 19:45 Uhr
Hallo Santiagoevil!
Ich bin eine Leidensgenossin-Migräne.

Wir haben uns im Forum schon einmal mit dieser Sache beschäftigt, kannst ja mal nachsehen.

Ich persönlich habe vieles ausprobiert.
Akupunktur, 4 Wochen ohne M. Danach ging es wieder los.
Fußbad mit Mineralsalz, brachte nichts.

Das einzige was mir die Schmerzen lindert ist das Pfefferminzöl.
Ich habe dies Migräne einfach angenommen, sie ist da und gehört zu mir.
Ich kämpfe nicht mehr dagegen.

Kann dir sicher nicht helfen.
Drücke dir die Daumen vielleicht verschwindet sie einfach still und leise.

LG von einer Leidensgefährtin
antworten | zitieren |
27.07.2016, 20:16 Uhr
Heey Rossie.

Aber es ist schon ml gut zu wissen,dass man da nicht alleine ist.

Ich kämpfe wohl noch dagegen an. Ich hab leider momentan wieder jede Woche 2-3 tage ab stück Migräne.


Aber wer weiß, vielleicht ist sie tatsächlich einfach weg.
antworten | zitieren |
27.07.2016, 21:58 Uhr
Hey Santiagoevil!

Habe auch so oft die verhasste Migräne.
Hast du denn für alle Fälle auch eine Tablette?
Im schlimmsten Notfall hilft mir Sumatriptan.

Wir müssen uns auf die schönen Tage konzentrieren und sie genießen.
Wir lassen uns nicht unterkriegen.

Ich freue mich für dich, daß deine anderen Beschwerden weniger werden. :heart:

LG rossie
antworten | zitieren |
30.07.2016, 15:26 Uhr
Hallöle Rossie,

ich nehme keine Schmerzmittel oder andere chemischen Tabletten mehr zu mir. Ich hab mit Ärzten und dem zu pumpen viel zu viele schlechte Erfahrungen gemacht. Vor allem bekomm ich von chemischen Mittel extrem schnell Nebenwirkungen. Mein Körper scheint empfindlich oder feinfühlig zu sein.


Daher sieht das dann eher immer so aus,dass ich eher den schmerz durchhalten muss,bis der von alleine weggeht. ziemlich nervig und anstrengend. :-/ :| :-(

Aber du hast recht, wenigstens sind die anderen Beschwerden weg, was mir natürlich hilft.



antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Vegane Verhütung



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Jod?
Könnte mir bitte jemand eine gute Jodquelle empfehlen? Ich …
Tim18278
7
Tim18278
01.12.2020, 20:40 Uhr
» Beitrag
Was haltet ihr von Kombucha?
Ich hoffe ich habe jetzt keinen Eintrag zu dem Thema …
veggielaura
3
Akel-Ei
27.11.2020, 16:23 Uhr
» Beitrag
Nährwert-Liste
Ich habe eine ganz gute Nährwertliste für Vegetarier und …
Dana
7
veggielaura
24.11.2020, 21:09 Uhr
» Beitrag
Kaki macht komischen Geschmack im Mund
Seit ich meine Ernährung umgestellt habe, probiere allerlei…
greeni
10
kilian
23.11.2020, 09:25 Uhr
» Beitrag
Kopfhaut und Haarprobleme
:D Ich bin neu hier und ich bin gerade dabei, meine Ernährun…
paelsa
15
METTA
19.11.2020, 15:06 Uhr
» Beitrag


Ladezeiten

Alle Posts abfragen 0.00288s
Posts, limitiert 0.00237s
header 0.00158s
Gesamt: 0.22943 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,229 Sek.