Vernünftige B12 Supplementation existent?

Erstellt 25.12.2019, 22:59 Uhr, von Fantasieland. Kategorie: Gesund vegan leben. 54 Antworten.

Vernünftige B12 Supplementation existent?
25.12.2019, 22:59 Uhr
Ich wollte mich erkundigen, ob jemand eine brauchbares B12 Ergänzungsmittel aus vertrauenswürdiger Quelle kennt?

Nach ewigem Suchen habe ich schon fast die Hoffnung verloren, dass so etwas überhaupt existiert.

1. In handelsüblichen Drogerien findet man zwar des Öfteren B12 in angemessener Dosis, aber es besteht in der Regel aus minderwertigem Cyanocobalmin und etlichen schädlichen und/oder fragwürdigen Inhaltsstoffen. Da wären bspw. mikrokristalline Füllstoffe oder Trennmittel/Farbstoffe wie Titandioxid und Siliciumdioxid um nur einige zu nennen.

2. Im Internet findet man reichlich B12 Nahrungsergänzungsmittel mit vernünftigen Cobalminen, aber es ist immer komplett überdosiert. Der intrinsische Faktor ist mir bekannt. Aber auch hier gibt es einen Haken. Dieser Haken ist leider den meisten Leuten und inkompetenten Ärzten nicht geläufig. Die meisten Ärzte haben von veganer Ernährung eh kaum Ahnung. In ihrem Studium wird nach einem gewissen Dogma gelehrt und das gilt. Von neuen und seriösen Studien erfährt kaum ein Arzt ohne besonderes Engagement.
Nun kommt der erwähnte Haken ins Spiel. Eine zu hohe Einnahme von B12 soll Krebsrisiko stark erhöhen, besonders Lungenkrebs soll es betreffen. Das gilt nicht nur für B12, sondern für eine zu hohe Zufuhr von Vitaminen per se. Die kritische Grenze von B12 am Tag soll 55ug sein und bei B6 20mg. Aber der Industrie und dem Staat (ist heutzutage leider quasi das Gleiche) ist es komplett egal,dass sie die Bevölkerung bewusst vergiften. Überall sind Mengen von 500ug, 1000ug oder sogar 10000ug erhältlich. Solch eine extreme Überdosierung gibt es bei quasi allen Nahrungsergänzungsmitteln. Und wenn es nicht das ist, dann ist es Carrageen, Sucralose, BPA, Fructose-Glucose-Sirup, Mikropartikel, Fleisch, Milchprodukte etc.

Studien zu B12 im Zusammenhang mit Lungenkrebs:
- reliasmedia.com/articles/142301-b-vitamins-and-lung-cancer-risk
- webmd.com/lung-cancer/news/20170822/do-common-vitamins-raise-lung-cancer-risk#1
- sciencedirect.com/science/article/pii/S1877782115002854

3. Nach langem Suchen habe ich einen einzigen Anbieter gefunden, der ein vernünftiges B12 Präparat anbietet. Das MHA B12 Präparat für Kinder von Sunday. Mein Problem ist hier, dass ich ihnen nicht vertraue. Sie behaupten zwar, dass sie regelmäßige Labortests durchführen, diese werden jedoch immer von der selben Gesellschaft und der selben Person durchgeführt. Es ist also möglich, dass diese Person die Ergebnisse verfälscht oder das besagte Dokument selbst eine Fälschung ist. Ich habe bei dem besagten Institut kein Nachweis finden können, aber ich habe dort auch noch nicht angerufen. Falls das alles legitim ist, könnte auch nur die dort eingesendete Fuhre legitim sein. Der aktuellste Test ist zudem schon einige Monate alt. Ich bin so skeptisch, weil der Schwarzmarkt der Pharmaindustrie gigantisch ist. Angeblich sind 50% der pharmazeutischen Onlineangebote Fälschungen. Es handelt sich um wirkungslose Placebos oder gefährliche Mischungen die zum Teil Dinge wie Rattengift enthalten. Der pharmazeutische Schwarzmarkt soll größer und deutlich profitabler sein als der Markt für herkömmliche Drogen wie Marihuana, Koks etc.
Wir wissen doch alle wozu Menschen fähig sind. Und laut einigen Quellen im Internet hat man auf Pharmaprodukte ENORME Gewinnspannen von über 400%.
Das Risiko ist verhältnismäßig auch sehr gering. Wenn man z.B. einer Person anstatt eines dringend benötigten Herz- oder Blutdruckmittels eine schädliche Mischung mit Ansammlungen von Schwermetallen oder Spuren von Rattengift schickt, dann werden im Falle einer Festnahme anscheinend nur bis zu 5 Jahren Gefängnis verhängt. Als ich das gelesen habe bin ich innerlich komplett durchgedreht.
Meine Skepsis klingt nach Paranoia, aber aufgrund der eben genannten Dinge ist es meines Erachtens nicht abwegig.

Ich habe mich daraufhin bei mehreren Laboren und der Verbraucherzentrale erkundigt, ob ich eigene Stichproben zur Kontrolle einsenden kann, aber dieses Angebot steht anscheinend nur der Industrie und Großabnehmern zur Verfügung. Auch habe ich mich bei Apotheken erkundigt, ob ich mein eigenes Präparat zusammenstellen lassen kann, aber auch das wurde verneint.

Sunday selbst vertraue ich nicht, weil sie das DIMDI-Zertifikat nicht besitzen. Das DIMDI-Zertifikat wurde in der EU extra eingeführt, um dem Schwarzmarkt der Pharmaindustrie zu trotzen. Ich habe ihnen geschrieben, dass mich das Fehlen dieses Zertifikates skeptisch macht und nicht vertrauenserweckend ist. Ich wurde lediglich mit einer groben Antwort abgespeist, dass dies bei Nahrungsergänzungsmitteln doch nicht notwendig sei. Schön merkwürdig, dass es einige Anbieter für Nahrungsergänzungsmittel gibt, die das DIMDI-Zertifikat besitzen. Wenn man nichts zu verbergen hat und seriöse arbeit abliefert, dann ist es ziemlich unproblematisch zu erhalten und bringt nur Vorteile mit sich.

4. Durch diese kläglichen Umstände unserer unzulänglichen Gesellschaft beziehe ich mein B12 nun aus Chlorella Tabletten, B12 angereicherte Cornflakes und Milchersatzprodukten. In den Cornflakes und Milchersatzprodukten ist natürlich minderwertiges Cyanocobalmin enthalten, wie könnte es auch anders sein. Ich war mir schon zu 99% sicher, dass dem so ist, aber habe trotzdem nochmal extra bei dem Hersteller nachgefragt, weil bei aller Recherche war selbst im bereitgestellten PDF-Dokument der Inhaltsstoffe lediglich B12 und nicht das besagt Cobalmin deklariert. Eine Frechheit, dass so etwas überhaupt zulässig ist und nicht die genauen Inhaltsstoffe angegeben werden müssen. Von all den schädlichen Konsequenzen und Eventualitäten empfinde ich Cyanocobalmin als das geringste Übel, deshalb beziehe ich mein B12 zur Zeit wie besagt. Am besten wäre es aber natürlich, wenn man in dieser Hinsicht kein Kompromiss eingehen müsste, deshalb erkundige ich mich um Rat.

Ich hoffe es kann mir jemand weiterhelfen und falls nicht, dann habe ich hoffentlich jemanden aufgeklärt, anstatt für verrückt erklärt zu werden. :crazy: :-)

:star: Frohe Weihnachten :star:
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
26.12.2019, 07:12 Uhr
Warum nimmst Du denn nicht einfach einmal im Monat eine 1000µg-Tablette/Kapsel? Das ergibt pro Tag ca. 33µg, also deutlich unter der von Dir behaupteten Maximalgrenze von 55µg. Da die Leber in recht ordentlichem Umfang B12 speichert, ist es völlig egal, ob ich täglich 30 oder monatlich 1000 µg nehme. So mache ich es nämlich.

Aber ganz ehrlich: So ganz verstehe ich dieses extreme Misstrauen gegen die "ach so böse" Pharmaindustrie nicht. Zumindest nicht in dem generellen, ja, universellen Maßstab, den Du hier anlegst. Gegen die Hersteller der Chlorella-Tabletten und gegen die Produzenten der Cornflakes hast Du kein Misstrauen? Gegen letztere wäre MEIN Misstrauen aber grösser als gegen manche Pharmafirmen...

Ich beziehe mein B12 von einer Apotheke, die die Kapseln selbst herstellt. Eine Kapsel enthält 1000 µg Methylcobalamin, 430 mg Mannit (Füllstoff), 100 mg vegane Cellulose (Kapselhülle) und ferner steht dort "Keine weiteren Zusätze!". Warum sollte ich letzteres anzweifeln? Ich nehme bisher zweimal im Monat eine Kapsel, werde aber nach meiner nächsten Testung auf einmal pro Monat reduzieren, falls die Werte es erlauben.

Ich wünsche Dir, dass Du hier findest, was Du suchst...
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
26.12.2019, 10:10 Uhr
In diesem Video von Niko Rittenau wird ein Krebsrisiko durch B12 verneint, sehr sehenswert:
https://m.youtube.com/watch?v=wn2XjD9MnQQ

Du hast recht, es gibt bei B12 Produkten Betrug, das erzählt Dr. Med. Jacob in diesem Video ab Minute 13:30 :
https://m.youtube.com/watch?v=kP8fJ8wHfqw&t=822s

Was hälst Du von diesem B12 Produkt, ist von Dr. Jacob’s, der im obigen Video das Thema Betrug erwähnt, da kann man bestimmt vertrauen:
https://drjacobs-shop.de/vitalstoffe/270/b12-phospholipid-50-ml?c=15

Grüße

antworten | zitieren |
26.12.2019, 12:10 Uhr
Ja, wenn jemand sagt "alle anderen sind Betrüger, aber ich nicht - und hier ist mein Produkt", dann ist das bestimmt vertrauenswürdig. Hab die Videos nicht gesehen, aber der erste Eindruck sagt: "nein, eher nicht".
antworten | zitieren |
26.12.2019, 12:20 Uhr
Danke für das Video von Niko. Die anderen beiden habe ich mir nicht angeschaut, da ich so viel Vertrauen in meinen Apotheker habe, dass ich seinen Aussagen glaube.
antworten | zitieren |
26.12.2019, 12:45 Uhr
@Sunjo: Deine Darstellung ist völlig falsch, Dr. Jacob erwähnt sein eigenes Produkt gar nicht, im Gegenteil er empfiehlt sich ein niedrig dosiertes B12 z.B. von DM zu kaufen und dann nach einiger Zeit die Blutspiegel zu testen, er erzählt auch von Patienten, die sich auf Amazon ein B12 mit 1000 Mikrogramm gekauft haben und dieses seit Monaten täglich einnehmen und ihre Blutspiegel sind trotzdem viel zu niedrig, d.h. unser Themenersteller Fantasieland hat völlig recht, es gibt Produkte auf dem Markt, die offensichtlich nicht funktionieren bzw. Betrug sind.

Besser nicht über etwas urteilen dass man sich nicht angehört hat, das macht keinen Sinn.

antworten | zitieren |
26.12.2019, 13:11 Uhr
Zitat DaisyDuck:@Sunjo: Deine Darstellung ist völlig falsch,
...
Besser nicht über etwas urteilen dass man sich nicht angehört hat, das macht keinen Sinn.

Nun ja, ich habe die Bedingungen, die meinen Eindruck der Geschäftemacherei hervorrufen, genannt, und diese sind nachvollziehbar. Ob Dr. Jacob vertrauenswürdiger ist als andere, und ob er mit seinen Behauptungen recht hat, können wir hier nicht klären.

Zitat DaisyDuck:er erzählt auch von Patienten, die sich auf Amazon ein B12 mit 1000 Mikrogramm gekauft haben und dieses seit Monaten täglich einnehmen und ihre Blutspiegel sind trotzdem viel zu niedrig, d.h. unser Themenersteller Fantasieland hat völlig recht, es gibt Produkte auf dem Markt, die offensichtlich nicht funktionieren bzw. Betrug sind.

Naja, es gibt ja auch noch das Phänomen der Aufnahmestörung, dann die Möglichkeit nicht sachgemäßer Verwendung (Zerstörung des Vitamins durch Hitze), etc.
Ob diese Produkte dann offensichtlich nicht funktionieren oder gar Betrug sind, können wir hier nicht wissen. Wenn man so etwas über ein konkretes Produkt behauptet, muss man es beweisen können. Allgemeines Misstrauen schüren ist da leichter.


antworten | zitieren |
26.12.2019, 13:48 Uhr
Ich denke, es ist extrem schwer, Menschen, die man nicht kennt, oder gar anonymen Entitäten wie "den" Ärzten oder "der" Pharmaindustrie einfach so zu vertrauen. Zumindest mir geht es so.

Da ich seit vielen Jahren einen jungen Apotheker habe, der mich auch in meiner chronischen Krankheit mit Rat und Information begleitet, vertraue ich ihm auch in Sachen Supplementierung. Ich halte das für mich für sinnvoller als irgendwelchen Leuten im Netz zu glauben, deren Qualifikation ich noch nicht einmal kenne (ich meine nicht Niko Rittenau oder diesen Arzt in dem Video).
antworten | zitieren |
26.12.2019, 14:26 Uhr
@Sunjo: hast Du Dir das Video denn mal angehört ?

Er erwähnt doch seine eigenen Produkte nicht ein einziges Mal. Wie kann man ihm da „Geschäftemacherei“ vorwerfen ?
Das Problem der Malabsorption wird von ihm selbstverständlich angesprochen. Malabsorber brauchen die vielfache Menge an B12, was oft im Alter der Fall ist.

Dr. Jacob ist ein Arzt mit sehr großem Wissen, der selbst seit einigen Jahren vegan lebt.
Von ihm gibt es das Buch „Dr. Jacobs Weg des genussvollen Verzichts“ eine ganz tolle Fleißarbeit mit über 1400 zitierten Studien, über die effektivsten Maßnahmen zur Prävention und Therapie von Zivilisationskrankheiten.

Ich verzichte aber jetzt auf jede weitere Diskussion über einen Arzt den ich sehr schätze !!!

Grüße Petra

antworten | zitieren |
26.12.2019, 21:15 Uhr
Wann ist ein B12-Ergänzungsmittel für Dich "brauchbar" und wann "aus vertrauenswürdiger Quelle"? Darüber müssen wir uns zunächst unterhalten.

Bei Punkt 1 würde ich Dir vorbehaltlos zustimmen. Das sehe ich genauso. Es stellt sich eigentlich nur die Frage, welche Füll- und Zusatzstoffe noch vertretbar sind und welche nicht. Ganz ohne funktioniert die Kiste leider nicht.

Bei Punkt 2 habe ich jedoch ein paar Zweifel. Da wäre z.B. das von Dir angeführte erhöhte Krebsrisiko durch zu hohe Vitamindosen jeder Art. Die Pauschalaussage kann so mit Sicherheit nicht stimmen, da es Vitamine gibt, die bei Überdosierung einfach über den Urin ausgeschieden werden. Soviel ich weiß, betrifft das vor allem die wasserlöslichen, wozu unter anderem die B-Vitamine zählen. Dazu kommt, daß - wie PeeBee bereits erwähnt hat - Vitamin B12 sehr gut in der Leber zur späteren Verwendung eingelagert werden kann. Auch mit einer 3000fachen Überdosierung gab es laut Niko Rittenau keinerlei Nebenwirkungen. Ob der vertauenswürdig ist, weiß ich nicht. Übrigens ist die Krebsrate unter Veganern/ Vegetariern verschwindend klein, obwohl in dieser Zielgruppe diese "Überdosierungen" generell üblich sind. Wie erklärst Du Dir das?

Weiterhin würde ich verneinen, daß bei Nahrungsergänzungsmitteln generell Überdosierungen vorliegen, denn unter diesen Begriff fallen auch Naturprodukte in natürlicher Form, wie z.B. gemahlene Brennessel. Bei Konzentraten wie Kapseln, Tinkturen und dergleichen sind hohe Dosen häufig erwünscht und gewollt, um einen bestehenden Mangel kurmäßig ausgleichen zu können. Das heißt, man nimmt diese Produkte im Falle einer Mangelerscheinung über einen begrenzten Zeitraum und nicht zur Dauerversorgung.

Bei Punkt 3 machst Du einen Rundumschlag, der so ziemlich alles in Zweifel zieht. Mit dieser Weltsicht wirst Du notgedrungen eine Neurose entwickeln, denn die Sicherheit, die Du forderst, wirst Du nirgends bekommen. Setzen wir noch eins drauf: Nachdem Du ja über die Pharmaindustrie bestens informiert zu sein scheinst, ist Dir ja sicherlich klar, daß sowohl Ärzte als auch hochrangige Politiker, die z.B. auch Grenzwerte für Nahrungsergänzungsmittel oder Richtlinien für die Arzneimittelkontrolle festlegen, auf ihrer Gehaltsliste stehen. Nicht nur zu hohe, sondern durchaus auch zu niedrige Werte können viel Schaden anrichten. Damit wird Deine ganze Rechnerei hinfällig, und DIMDI kannste ebenfalls in der Pfeife rauchen. Wir werden staatlicherseits zwar regelmäßig zu Impfgängen mit äußerst zweifelhaftem Nutzen aufgefordert, aber Werbung mit Warnung vor B12-Mangel habe ich bisher noch nicht gesehen. Die würde es aber geben, wenn das Ziel wäre, Überdosierungen unters Volk zu bringen.

Bei Punkt 4 ist mir unklar, wieso Du dem Cyanocobalamin (mit drei 'a'!) als ungeeignetster Form den Vorzug gibst. Genau diese Form steht doch am meisten in Verdacht, kanzerogen zu wirken, und ist zudem unnatürlich. So gut wie alle B12-Billigprodukte enthalten ausschließlich Cyanocobalamin. Im übrigen habe ich den Eindruck, daß Du die bisher existierenden Threads zum Thema noch nicht gelesen hast. Das solltest Du dringend tun, denn dann hättest Du zumindest eine Teilantwort auf Deine Frage.

Die Vertrauenswürdigkeit eines Anbieters beurteile ich nach der Sinnhaftigkeit seiner angebotenen Produkte. Dazu informiere ich mich auf Seiten, die nichts mit Verkauf zu tun haben. Kann ich ein Produkt nicht beurteilen, suche ich mir ein anderes, bei dem ich mich auskenne, und überprüfe das. B12-Anbieter, deren Produkte Cyanocobalamin oder mir als schädlich bekannte Zusatzstoffe enthalten, scheiden schon mal aus. Ein Blick ins Impressum ist ebenfalls oft hilfreich. Den Produktbewertungen vertraue ich bei diesem Thema eher weniger. Die sind mir zu subjektiv bzw. bauchlastig. Im übrigen kann auch ich nur vertrauen, was die Richtigkeit der Angaben betrifft.

Hat Dir das nun geholfen?


antworten | zitieren |

Nächster Thread:

Mehr Eiweiß ohne FODMAPS? 🤔

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren
Renderzeit: 0 Sek.