Vitamin D3 bzw. D2

Erstellt 23.09.2015, 08:40 Uhr, von Meltem. Kategorie: Gesund vegan leben. 40 Antworten.

08.02.2017, 15:39 Uhr
Hallo, Bani!
Ich könnte mir vorstellen, dass ich da auch evtl einen Mangel haben könnte.
Wie hoch dosierst du die K-und D-Präparate? Und wo kaufst du diese?
Und kann man das auch aus Versehen überdosieren?
antworten | zitieren |
08.02.2017, 16:09 Uhr
Hi Ejala
Von K2 nehme ich 45mcg pro Tag (MenaQ7 von Springfield). Beziehe es halt über einen holländischen online-shop. Aber ich denke, du kriegst das auch bei amazon. google einfach mal MenaQ7. Vitamin D3 nehme ich 20-40mcg pro Tag.


Beim K2 musst du evtl. deinen Arzt fragen. Auf der Packung steht, dass du aufpassen musst, wenn du in Behandlung bist wegen Thrombosen oder wenn du Blutverdünner nimmst. Sonst ist es kein Problem.


Vitamin D und Vitamin B12 kannst du nicht überdosieren bzw. der Körper scheidet einfach aus, was er nicht braucht (tut höchstens deinem Geldbeutel weh :-/ , wenn du auf der Toilette warst).


Danke dir auch noch für den Willkommensgruss und den Hinweis, dass es deinen Hunden auch mit veganer Ernährung gut geht. Hatte bisher den Mut noch nicht, aber wer weiss.
antworten | zitieren |
27.02.2017, 16:51 Uhr
Ich habe Jahr für Jahr eine Art Winterdepression verspürt, aber mir nie wirklich Gedanken darüber gemacht und das auf die ungemütliche Jahreszeit geschoben. Diesen Winter habe ich zum ersten Mal Vitamin D3 supplementiert, die erste Woche 4000 I.E., jetzt 2000. I.E.täglich. Das ganz einfache Zeug von DM für 2 oder 3€. Ich habe mit befreundeten Sportlern gesprochen, die mir von ihrer täglichen Dosis über 5000 I.E. berichteten.


Ich persönlich bin wie ein ausgewechselter Mensch. Gefühlsmäßig geht es mir besser, ich habe den Eindruck mein Bauchfett hat sich zum ersten Mal im Leben darauf eingelassen, zu schmelzen (ich bin nicht übergewichtig, aber der Bauch war immer meine "Problemzone"...) und einen ganz tollen Unterschied sehe ich im gesunden Nagelwachstum. Meine Fingernägel waren noch nie so gut wie jetzt. Ich habe mir zwar auch schon öfters anhören müssen, dass das HokusPokus ist, aber ich schwöre darauf. Es ist das einzige, was ich geändert habe.



1x bearbeitet

antworten | zitieren |
27.02.2017, 17:10 Uhr
Also ich nehme jeden Tag 10000 i. E. in Verbindung mit K2. Als Faustformel gilt pro 10 kg Gewicht 1000 i. E. Da bist du auf alle Fälle auf der sicheren Seite.
antworten | zitieren |
27.02.2017, 19:56 Uhr
Hallo,
Also 10000 I.E. am Tag klingt für mich schon recht hoch dosiert. Mag sein, dass das individuell so OK ist, aber man sollte Vitamin D3 lieber in Absprache mit einem Arzt nehmen, da es - anders als wasserlösliche Vitamine - auch überdosiert werden kann.
Viele Grüße
Kilian
antworten | zitieren |
27.02.2017, 20:04 Uhr
Hallo Kilian,

als ich klein war - sprich Anfang der siebziger Jahre des letzten Jahrtausends :crazy: - gab man Neugeborenen 200000 i. E. (!!!!) zum Schutz vor Rachitis. Von meiner Ärztin habe ich erfahren, das Krebskranken zur Therapieunterstützung 100000 i. E. täglich gegeben werden. Ich empfehle Dir zwecks genaueren Infos mal das Buch von Dr. von Helden Gesund in sieben Tagen. Hat mich echt inspiriert. Interessant ist auch das Youtube-Video von Dr. von Helden mit "rohe Energie". Da wird das auch nochmals erklärt. Ich nehme seit Oktober täglich diese 10000 i. E. und habe zur Zeit immer noch einen viel zu niedrigen Spiegel von rund 50nmol/l. Aber ich will nicht auf einmal so viel sättigen sondern mich lieber langsam hocharbeiten. Dr. von Helden empfiehlt einen Spiegel von ca. 70. Probleme kann es laut seiner Aussage erst bei 600 bis 700 nmol/l geben. Leider geht die DGE immer noch von einem viel zu niedrigen Wert aus. Vor allem empfiehlt sie allen (egal ob Baby mit 6 kg oder erwachsener Mann mit 120 kg) die gleiche Dosis :crazy: . Allein daran kann man schon sehen, dass viel Fehlinformation noch im Raum steht.


Aprops Absprache mit dem Arzt: Meine Tochter hat letztens einen Vitamin D Test beim Arzt gemacht und hat 14nmol/l. Er meinte, das würde mehr als ausreichen ?????
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
27.02.2017, 20:27 Uhr
Hi Dana,
ich weiß, dass viele Ärzte eine hohe Dosierung empfehlen. Aber es gibt auch Kritiker. Grundsätzlich geht es mir eigentlich vor allem darum, dass jeder sich selbst überlegt (und mit einer vertrauenswürdigen Person abspricht), wie viel Vitamin D3 Sinn macht :)
Letztendlich ist das hier eben "nur" ein Forum und kein medizinischer Ratgeber (und es lesen viele Leser mit)
Viele Grüße
Kilian
antworten | zitieren |
27.02.2017, 20:37 Uhr
Hallo Kilian,

klar muss jeder selbst denken und selbst entscheiden. Wir sind schließlich keine Arztpraxis. Allerdings hinterfrage ich auch manche Aussagen von Ärzten (sowohl in die eine als auch in die andere Richtung) und bilde mir soweit es geht gerne selbst mein Urteil. Das Ärzte total daneben liegen können, habe ich erst jetzt wieder im privaten Umfeld erfahren müssen. Derjenige wurde mit Verdacht auf Armbruch in die Klinik eingeliefert und hatte dann schließlich Leukämie. Eine Diagnose auf die der Arzt hätte mit entsprechenden Tests selbst kommen müssen (Aussage der KKH-Ärzte). Leider jedoch bringen solche Tests kein Geld und es ist einfacher einen nervigen Patienten ins Krankenhaus abzuschieben.
Ähnlich ist es mit Vitamin D, das ja eigentlich kein Vitamin ist, sondern ein Hormon. Die meisten Ärzte haben darüber kein Fachwissen, da es für sie nicht relevant ist. Die Tests werden in Fremdlabors gemacht, Vitamin D kostet so gut wie kein Geld. Also warum damit Zeit verschwenden, wenn man auch anders Geld verdienen kann.
antworten | zitieren |
28.02.2017, 13:56 Uhr
Ärzte haben einen ganz anderen Blick auf den Vitamin D-Wert. Die schauen nur, ob es betreffend des Knochenbaus (in Zusammenspiel mit Vitamin K) problematisch ist. Solange das nicht der Fall ist und das kann eben auch bei niedrigen Werten so sein, ist in ihren Augen noch alles "ok".
Dass es vielen Menschen grundsätzlich besser geht, indem sie viel Vitamin D nehmen, ist dann halt die andere Seite. Wer will schon gesunde Patienten ;) haha ich nehm's mit Humor, manche nutzen das aber als Unterstellung, warum es in dem Bereich so wenig Handlungsbedarf gibt. Ich persönlich weiß für mich, dass es mir gut tut und entsprechend empfehle ich es auch im Freundeskreis, es besonders im Winter zu supplementieren. Von einer Überdosis habe ich nur mal gehört, weil irgendwelche Baywatch-Typen in Miami 10h am Tag in der Sonne standen und durch das hauteigene Vitamin D überdosiert waren oder sowas...sehr skurril.
antworten | zitieren |
10.03.2017, 11:20 Uhr
Ich war immer sehr, sehr viel krank. Wenn ich mal einen Monat nichts hatte, war das schon ein Wunder :oo
Durch meine Umstellung auf eine vegane Ernährungsweise bin ich dann auch auf Vitamin D gestoßen und hab mich etwas eingelesen und herausgefunden das dies mitunter ein Grund für mein Problem sein könnte. Habe meinen Vitamin D Spiegel dann auch beim Arzt testen lassen (hat mich 18€ gekostet) und das Ergebnis war erschreckend, ich hatte einen sehr starken Mangel.
Wie bereits erwähnt kann Vitamin D hier in Deutschland mithilfe der Sonne nicht über die Wintermonate gebildet werden. Und auch im Sommer ist ein T-Shirt oder eine halblange Hose schon sehr hinderlich um genügend Vitamin D über die Sonne bilden zu können - wer es sich leisten kann sollte also am besten den ganzen Tag im Bikini durch die Gegend hüpfen :lol:
Hinzu kommt das Vitamin D eine sehr geringe Halbwertszeit hat und der Speicher den wir uns über den Sommer vielleicht aufgefüllt haben, schneller als uns lieb ist aufgebraucht haben sobald es wieder kühler wird.
Ich habe also angefangen meinen Spiegel durch vegane D3 und K2 Tropfen aufzufüllen und halte diesen nun mit 1000 i.E. D3 pro 10kg Körpergewicht am Tag sehr gut. Ich muss sagen, seit ich einen guten Vitamin D3 Spiegel habe, bin ich deutlich seltener krank, falls es mich doch mal erwischt bin ich deutlich schneller wieder gesund und meine chronische Müdigkeit ist wie weggeblasen.
Wichtig ist einfach Vitamin D3 nur mit zusätzlichen Vitamin K2 zu supplementiere, da dies sonst unerwünschte Wirkungen wie z.B. Kreislaufbeschwerden hervorrufen kann. Außerdem sollten die öligen Tropfen möglichst lange im Mund bleiben, da über die Schleimhäute am meisten davon aufgenommen werden kann. Ich träufle sie einfach immer auf ein kleines Stück Brot und kaue solange wie irgend möglich darauf herum :green:

Noch eine kleine Anmerkung zur Überdosierung, der eigene Körper kann bis zu 20.000 i.E. Vitamin D am Tag bilden wenn wir in der Sonne baden. Wenn man sich daran etwas orientiert, wird einem auch keine allzu schnelle Überdosierung drohen ;) Menschen die in den Tropen leben haben oftmals einen Vitamin D-Spiegel von bis zu 90 ng/ml und fahren äußerst gut damit. Erst an einem Wert von 100 ng/ml gilt man als Überdosiert und ab einem Wert von 150 ng/ml soll es wohl toxisch wirken. Ich habe auch gelesen das ab einem wert von 70 ng/ml sogar Krebstzellen zurückgehen sollen :clap:

Wer also bewusst supplementiert und sich informiert und ab und an seinen Spiegel testen lässt bis man sich richtig eingestellt hat, braucht keine Angst vor einer Überdosierung haben :)
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Sanddorn



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Die vegane Hausapotheke
Paracetmol Ich dachte, ich eröffne mal einen Thread zur …
Dana
1
Vegbudsd
Sonntag, 18:15 Uhr
» Beitrag
vegan geht es mir gesundheitlich viel besser
wie den meisten Menschen, die ich kenne, geht es mir seit …
Vegbudsd
54
Seelchen
02.12, 17:48 Uhr
» Beitrag
Besch…??
[Bild] Bin grad im Supermarkt. Wozu steht über einer neuen …
Ef70
7
Ef70
25.11, 10:00 Uhr
» Beitrag
vegan und seither endlich ohne Depressionen
Immer wieder kommt es in der "dunklen" Jahreszeit dazu, …
Vegbudsd
11
ItsaMeLisa
22.11, 04:41 Uhr
» Beitrag
Fleischersatz vs. Fleisch - was ist gesünder?
Fleischalternativen sind gesünder als Fleisch - aus diesen …
kilian
1
Zwoelfvegan
20.11, 23:12 Uhr
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2021.