Koch-Inspiration: Was gab es bei Euch heute?

Erstellt 01.02.2014, 19:55 Uhr, von kilian. Kategorie: Vegan kochen & backen. 998 Antworten.

22.06.2020, 19:26 Uhr
Mir kommt es schon seltsam vor, der eine rettet 10 Hasen (=vegan) der andere 5 (= vegetarisch). Wieso sagt der eine zum andern: deine geretteten zählen nicht.


Ich halte mich an das Sprichwort: wer ein Leben rettet, rettet die ganze Welt.


Das ist so wahr. Und beide (!) haben die ganze Welt gerettet.
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
22.06.2020, 19:36 Uhr
Darum ging es nicht Imoho. Salma und Smaragdgrün bezogen sich auf die Haltung. Und da hinkt das Vegetarisch sein hinterher. Gerade der vegetarische Fleischsalat von Rügenwalder wird mit Eiklar gemacht und das bezieht Rügenwalder von Legebatterien. So gesehen, rettest Du vielleicht das Huhn (zunächst - weil es getötet wird, wenn die Legeleistung nicht mehr stimmt und das lange vor der eigentlichen Lebensdauer), förderst aber die Tierqual. Leider sind die Haltungsbedingungen bei den sog. Biobauern auch nur maginal besser.
antworten | zitieren |
22.06.2020, 20:05 Uhr
Nun Eier konsumieren geht auch ohne Tierqual aber diese sind nicht in industriell verarbeiteten Produkten zu finden.


Für mich selbst, zählt vegetarisch und am Ende des Tages einen möglichst kleinen CO2-Abdruck hinterlassen zu haben.
Das Bemühen anderer Leute (auch Omnis), nach ihren Möglichkeiten möglichst wenig Tiereiweis zu konsumieren, achte ich hoch - den es hilft unserer kleinen blauen Kugel und vermindert zumindest Tierleid. Ich hoffe auf die Tierethik aber habe in Bezug auf das Verhalten der Menschen schon untereinander Zweifel das diese schnell und nachhaltig kommt und mE. läuft die Uhr gegen uns.
Das Aufwiegen vegetarisch vs. vegan bringt in meinen Augen nichts - es gibt halt leider Vegetarier die Eier und Milch konsumieren, als gäbe es kein Morgen und z.B. Hannes Jaenicke der auch mal ein italienisches Eis isst und es gibt Veganer, die sich Superfood einfliegen lassen und deren Aktionismus mit Tim Bengel Schuhe by Sioux selbstzufrieden auf dem Sofa endet.
Ich hoffe der Satz von Hannes trifft auch für dieses Forum zu -> "Man muss nicht immer mit dem erigierten Zeigefinger herumlaufen.“
Hier mal ein etwas aktuelleres Interview mit Hannes -> https://www.youtube.com/watch?v=90UUm0v1YCg
antworten | zitieren |
22.06.2020, 20:15 Uhr
Zitat imoho:Mir kommt es schon seltsam vor, der eine rettet 10 Hasen (=vegan) der andere 5 (= vegetarisch). Wieso sagt der eine zum andern: deine geretteten zählen nicht.


Weil es leider ein Trugschluss ist, dass mit "vegetarisch" Tiere "gerettet" würden. Es dauert nur etwas länger, bis die Tiere zerstört werden. Deren Leben zumindest in der konventionellen Landwirtschaft (also in der Produktion von mindestens 95 % aller Tierprodukte) ist für die Tiere, wenn man den Deutschen Ethikrat ernst nehmen will, eine Katastrophe. Deshalb habe ich mich schon vor langer Zeit (ü 25 Jahre) entschieden, vegan zu leben.


Allerdings mache ich keinem Vegetarier seine Entscheidung madig sondern freue mich , dass zumindest der Denkansatz Tiere schützen zu wollen, vorhanden ist. Leider mit keinem Erfolg im Ergebnis. Aber, auch Vegetarier sollen schon mal dazu gelernt haben :green: , ebenso wie Omnivore und sich nach einiger Recherche zumindest testweise auf die vegane Ernährung eingelassen haben. (auch ich hatte vorher zum Teil sogar sehr viel tierisches zu mir genommen)

Zitat imoho: Ich halte mich an das Sprichwort: wer ein Leben rettet, rettet die ganze Welt.


Das ist so wahr. Und beide (!) haben die ganze Welt gerettet.
Leider retten Vegetarier keine Tiere, auch wenn sie sich das noch so sehr wünschen.

Der Satz wird von mir so zitiert:
"Wer ein Tier rettet, rettet eine ganze Welt."


Jedes Tier lebt genau wie wir Menschen in einer für das Individuum ganzen Welt - und zwar ausnahmslos jedes.

Wehr Dich doch einfach nicht und komm rüber - es tut wirklich nicht weh, versprochen :wink:
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
22.06.2020, 20:34 Uhr
@ Vegbudsd
Damit behauptest Du mehr Tiere gerettet zu haben bzw. Tierleid verhindert zu haben als Hannes - Respekt ! Wen hast Du überzeugt kein Fleisch mehr zu konsumieren, Massentierhaltung abzulehnen ?
Bitte sehe das nicht als Angriff aber ich habe in meinem Post, für den Du dich bedankt hast, einige Dinge ausgeführt z.B. Vegetarisch vs. Vegan

Ich hatte schon öfter ausgeführt, warum ich mich nicht Veganer nennen mag - das hat was mit der Ehrlichkeit vor mir selbst und dem ehrlichen Respekt vor Veganern zu tun (damit meine ich nicht Lifestyl-Vegener)



antworten | zitieren |
23.06.2020, 02:45 Uhr
Zitat Hinterfrager:@ Vegbudsd
Damit behauptest Du mehr Tiere gerettet zu haben bzw. Tierleid verhindert zu haben als Hannes - Respekt !



Ehrlich gesagt verstehe ich nicht wirklich, weshalb wir sozusagen über des Kaisers Bart debattieren, anstatt einfach nur festzustellen, dass es durchaus Unterschiede gibt im Grad des tatsächlichen Tierschutzes zwischen den verschiedenen individuellen Entscheidungen der Menschen, mehr oder weniger oder gar keine Tierprodukte bewusst im Alltag und zur Ernährung zu verwenden. Ich werte ja niemanden wegen seiner Entscheidung als Person herab.

Zitat Hinterfrager:Wen hast Du überzeugt kein Fleisch mehr zu konsumieren, Massentierhaltung abzulehnen ?


Keine Ahnung. Angefangen hatte ich in den 80er Jahren im Arbeitskreis gegen Tierversuche in Frankfurt - damals war mir klar, dass das, was mit Tieren gemacht wird, so nicht wirklich richtig sein kann, war aber noch meilenweit vom veganen Leben entfernt. Irgendwann führte sicher auch der damalige Einsatz des Vereins mit dazu, dass Tierversuche in der Kosmetik in der EU verboten sind (natürlich nicht mein Einsatz alleine) Wir hatten das Vergnügen, öfters neben der Kelly Family zu stehen die damals noch auf einem Bretterboden als Straßenmusikanten dort auf der Zeil waren... Bis zu meiner Entscheidung selbst vegan leben zu wollen, dauerte es noch sehr, sehr lange ( ich meine, das wäre so 1995 gewesen, aber ich frage noch mal meine Frau, die weiß sogar, seit wann ich nicht mehr rauche...)


Zitat Hinterfrager:Bitte sehe das nicht als Angriff aber ich habe in meinem Post, für den Du dich bedankt hast, einige Dinge ausgeführt z.B. Vegetarisch vs. Vegan


und? Wenn ich mich bei jemandem bedanke, heißt das nicht zwingend, dass ich alle seine aufgeführten Positionen selbst auch vollumfänglich teile. Aber ich finde es immer gut, wenn Menschen sich mit dem Thema positiv und konstruktiv auseinandersetzen - und ja, dafür gibt es von mir auch gerne ein "Dankeschön". :thumbup:

Zitat Hinterfrager:Ich hatte schon öfter ausgeführt, warum ich mich nicht Veganer nennen mag - das hat was mit der Ehrlichkeit vor mir selbst und dem ehrlichen Respekt vor Veganern zu tun (damit meine ich nicht Lifestyl-Vegener)





Ich respektiere Dich - ebenso wie alle anderen - so wie Du bist. Du darfst Dich doch nennen wie Du willst, das ist Dir doch vollkommen freigestellt. "Vegan" Ist nach meiner Kenntnis ja kein geschützter Ausbildungsberuf oder akademischer Titel (etwas anderes ist es, wenn es um Produktkennzeichnung geht). Es erleichtert nur die Kommunikation erheblich, wenn ich meinem Gegenüber nicht ein Büchlein überreichen muss, damit ich ihm verdeutlichen kann, was bei mir in Sachen Ernährung usw. los ist. Da ist ein fröhliches "Ich lebe vegan" bisher mit einer einzigen Ausnahme ein durchaus ausreichendes Statement. Manchmal sage ich noch dazu: "Das ist nix unanständiges!" wenn ich einen merkwürdigen Blick ernte...


Ansonsten sagen wir es mal so: Wenn ich eines ganz sicher nicht bin, dann ist das Mode- oder Lifestyle-Veganer, der sich sein Superfood von wer weiß woher einfliegen lässt usw. usw..

Bin großer Fan von "normalem" Essen, halt einfach ohne was vom Tier.


Ein schlechtes Gewissen, mich "Veganer" zu nennen habe ich nicht. Ich versuche jeden Tag von morgens bis abends alles zu tun, um meinem Ideal von Tierleben rettender, veganer Ernährung so nahe wie möglich zu kommen inklusive Schuhen ohne Leder, keine Lederapplikationen an den Klamotten oder anderen Sachen des täglichen Gebrauchs.


Dass dabei auch Fehler unterlaufen, man belogen und betrogen wird (z.B. Pizzeria, Eisdiele) oder dass tierische Inhaltsstoffe zwar drin sind, aber von Gesetzes wegen nicht deklariert sind (unter 1 %), lasse ich mir nicht zurechnen. Sobald ich erfahre dass da was drin ist, wird das Produkt nicht mehr eingekauft.

Der kleine tatsächliche "Angriff" steckt übrigens in Deinem ersten mit wahrnehmbar süffisantem Unterton versehenen Satz. :angel: Das Gegenteil von Respekt. Macht aber nix, halte schon was aus, bin ja nicht aus Zucker.

Ich bin ansonsten ein großer Fan von Herrn Jaenicke, insbesondere, weil er durch seine unaufdringliche und unaggressive Art so viele Menschen erreicht.
antworten | zitieren |
24.06.2020, 14:43 Uhr
Jetzt erst versteh ich: Haltung meint: Tierhaltung.


Ich dachte bis eben: wieso geht es plötzlich um die innere Haltung.


Ich bleibe dabei, dass Vegetarier die Tiere retten, die sie nicht essen. Damit meine ich nicht die einzelnen, aber wenn 1000 Leute keine Hähnchen-Nuggets mehr essen, kommen weniger Hähnchen in den industriellen Kreislauf, weil es keine Kunden mehr gibt.


Aber die Haltungsbedingungen sind eine gute Überlegung.


Übrigens, In einem Artikel hab ich vorhin gelesen, dass es Öl gebe, das einen Buttergeschmack hat. Das würde mich sehr interessieren.
3x bearbeitet

antworten | zitieren |
24.06.2020, 14:55 Uhr
Zitat imoho:
Übrigens, In einem Artikel hab ich vorhin gelesen, dass es Öl gebe, das einen Buttergeschmack hat. Das würde mich sehr interessieren.

Schau mal nach Albaöl.
antworten | zitieren |
24.06.2020, 21:30 Uhr
Zitat imoho:J
Übrigens, In einem Artikel hab ich vorhin gelesen, dass es Öl gebe, das einen Buttergeschmack hat. Das würde mich sehr interessieren.



Ich hatte öfter das von Kunella -> https://www.kunella-feinkost.com/de/oelsortiment-500-ml-750-ml/rapsoel-mit-buttergeschmack-63.html
und auch einmal das Teuteburger -> https://www.teutoburger-oelmuehle.de/de/produkte/raps-kernoel-buttergeschmack#panel-tab-details (das habe ich bei Kaufland leider eine längere Zeit nicht mehr gesehen).
antworten | zitieren |
25.06.2020, 03:24 Uhr
Hallo Inge,

bei Lidl gibt es ein Rapsöl mit Buttergeschmack. Mir persönlich schmeckt es nicht so gut, es riecht auch für meinen Geschmack bisschen komisch beim Braten - aber vielleicht ist es ja was für dich.
antworten | zitieren |
Antworten


Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Koch-Inspiration: Was gab es bei Euch heute?
Was gab es bei Euch heute zu essen? Schreibt es nieder! …
kilian
998
imoho
29.07.2020, 18:54 Uhr
» Beitrag
Kochhilfe
Ich ernähre mich noch nicht ganz so lange vegan daher habe …
Vegan321
3
Salma
29.07.2020, 16:30 Uhr
» Beitrag
Rezept für Gnoccisalat
Ich suche für die nächste Grillparty ein veganes Gnoccisalat…
Veg-Klaus
7
vegistar23
20.07.2020, 15:40 Uhr
» Beitrag
Rezept für Pfannenbrot oder Pfannenbrötchen gesucht
Ist jetzt zwar kein Rezept, aber kann ja eins draus werden …
PeeBee
3
vegistar23
20.07.2020, 15:36 Uhr
» Beitrag
Salat Thread / Rohkost Thread
Weil es so gewünscht war: Hier mal ein paar Salatinspiration…
Dana
56
Dana
16.07.2020, 19:12 Uhr
» Beitrag


Hey, schön dass du hier bist! 😊

Wir sind eine kleine, unabhängige Redaktion und machen uns stark für vegane Ernährung.

Wir sind auf Werbeeinnahmen angewiesen. Dein Adblocker hindert uns daran.

Schnell etwas beisteuern:
Paypal

 

Weitere Möglichkeiten

Ladezeiten

Alle Posts abfragen 0.08285s
Posts, limitiert 0.06819s
header 0.00114s
Gesamt: 0.27464 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,275 Sek.