Lieblingsrezepte :)

Erstellt 10.07.2019, 12:42 Uhr, von PittBull. Kategorie: Vegan kochen & backen. 41 Antworten.

02.08.2019, 17:06 Uhr
Eine ganz leckere, einfache und schnell zubereitete Alternative zu Parmesan habe ich gestern von meinem Neffen kennengelernt: Eine Handvoll geschälte Mandeln in einer Pfanne trocken (ohne Öl) rösten, abkühlen lassen, im Mixer zerkleinern (fast Pulver) und dann Salz unterrühren. Verhältnis Mandeln:Salz muss man ausprobieren, der eine mag es salziger, der andere weniger. Er kochte für uns eine vegane Bolognese, streute den Parmesanersatz drüber, und es war einfach nur lecker...!!!


antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
01.09.2019, 13:34 Uhr
Hi,

Ich habe 2 Rezepte für euch- einmal herzhaft und einmal süß:

PIKANT:

Blumenkohltaler (auch kalt superlecker):

2 Lauchzwiebeln
2 Knoblauchzehen
100g Quinoa
250g Wasser
160g Mehl
1 Blumenkohl
Gewürze nach Wahl
(Meine sind: Gemüsebrühe, Paprika (scharf), Curry, evtl. Pfeffer, Chilli)
Öl

1 Optional (ansonsten mit Lauchzwiebeln und Knoblauch wie in Schritt 4 verfahren): Lauchzwiebeln klein schneiden und mit etwas Öl im Topf leicht andünsten (wahlweise auch den Knoblauch mit in den Topf)

2 Quinoa mit den Gewürzen und Wasser in den Topf (einfach auf die Lauchzwiebeln drauf) und nach Anweisung kochen

3 Blumenkohlröschen waschen und mit einer Reibe zu "Mehl" reiben; Blumenkohlblätter und Strunk nicht wegwerfen, daraus kann man ein leckeres Pesto kochen!

4 sofern nicht in Schritt 1 verwendet, Lauchzwiebeln & Knoblauch schneiden und mit allen restlichen Zutaten - inklusive dem fertig gekochten Quinoa vermischen und zu einem Teig kneten.

5 Frikadellen formen

6 Öl in Pfanne erhitzen und Frikadellen von jeder Seite ca. 4 Min lang braten (Zeit variert, wenns wie Fleischfrikadellen aussieht, ist es richtig)

Pur oder mit Beilage nach Wahl (ich nehm meistens Reis) essen.

SÜß:
ein sehr simples und superleckeres Kuchenrezept ist dieses:
Man braucht: eine Springform- ideal wäre 20 cm Durchmesser, ich machs aber immer mit 28 cm Durchmesser- ist der Kuchen halt flacher (man kann wahrscheinlich auch eine andere Form nehmen, zB Kastenform)

Zutaten:
200g Mehl (habs sowohl mit Dinkelvollkorn, als auch Buchweizenmehl hinbekommen)
35g Backkakao oder gemahlene Haselnüsse (kannst auch andere ausprobieren)
180 g Zucker (ich nehm oft weniger und dafür mehr gemahlene Nüsse, kommt darauf an, wie süß du es haben willst- ganz ohne Süße ist jedoch nicht lecker)
1 TL Vanilleextrakt oder 1 Päckchen Vanillin
1/2 Päckchen Backpulver
240g Wasser
91g (Sonnenblumen-)Öl

1. Ofen vorheizen auf 180° Ober-Unterhitze
2. alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren - nacheinander hinzufügen
3. Form einfetten und Teig (nicht wundern, der ist ziemlich flüssig) einfüllen
4. 35-40 Min in den Ofen
5. Stäbchenprobe! (inzwischen schieb ichs einfach 35-40 min in den Ofen und nehms dann ohne Probe raus. War bis jetzt immer gut)

Der Kuchen ist sehr saftig (mit Buchweizen ein wenig weniger) und schmeckt auch nicht-Veganern. Ich habe den Mal auf eine Geburtstagsfeier mitgenommen, ohne zu sagen, der ist vegan. Das hab ich dann gesagt, nachdem Kommentare kamen, "der ist aber lecker!"
Die Variante mit Hasselnüssen statt Backkakao ist übrigens wesentlich leckerer.

Guten Appetit!
antworten | zitieren |
01.09.2019, 14:50 Uhr
Oh, das klingt gut... Danke!
antworten | zitieren |
02.09.2019, 16:29 Uhr
Ich wollte euch Mal an meinem Zusammengebastelten Rezept für ein tolles Vanille Eis teilhaben lassen. :D
Ich esse das schon seit über einem Jahr täglich und kann einfach nicht genug davon bekommen!

Die Zutaten sind:
3 Liter Vanille Soja Drink
5 Tüten Vanille Pudding Pulver
15 Tüten Vanille-Zucker
100 Gramm Soja Vanille Protein Pulver
3 Dosen Kokosnussmilch
1 Päckchen Soja "Sahne" ( z.B. Schlagfix oder Alpro Cuisine )

Jetzt einfach alle Zutaten in einen grossen Topf und mit einem Pürierstab gründlich mixen!


Das ganze reicht für ca 14 Portionen. Ich portioniere mir das immer in so kleine Schälchen, die es in jedem 1 Euro Laden geben dürfte.
Als Topping obendrauf gibt's ne halbe Tafel Zartbitterschokolade, die ich mir vorher immer mit einem Nudelholz klein hacke.
Das Eis wird natürlich nicht so fluffig wie ein gekauftes, deshalb sollte man es etwa 30-45 Minuten vor dem Verzehr aus dem Eisschrank nehmen.


Wer also noch Platz im Gefrierschrank hat und zudem keine Angst vor dem ganzen Zucker, kann die Preisgünstige Eisalternative ja Mal antesten.


Über ein Feedback würde ich mich freuen! :wink:
antworten | zitieren |
02.09.2019, 16:34 Uhr
Würde ich Süsses mögen, würde ich mir das sofort machen, es klingt ja einfach und lecker. Vielleicht mache ich es mal für meine Frau, die gern Süsses isst. Danke...
antworten | zitieren |
03.09.2019, 13:41 Uhr
Eine gute Möglichkeit Gemüse (unverarbeitet) in den täglichen Speiseplan mit einzubinden.

RoteBeete-Salat
------------------------------------------
Gemüse (alles ungekocht):
1x RoteBeete
1x Karotte
1x Apfel

Dressing:
1 TL Senf
1 EL Essig
1 EL Öl
etwas Salz
etwas Pfeffer
etwas Kurkuma
etwas Wasser


Anleitung:
Gemüse schälen und mit einer Reibe raspeln.
Zutaten für Dressing in Schüssel anrühren und nach Bedarf noch abschmecken.

Gemüse und Dressing zusammen verrühren.
Entweder gleich essen oder (auch den Rest) für den nächsten Tag im Kühlschrank aufbewahren.

Nehme ich auch gerne mit ins Büro. Aber Vorsicht, RoteBeete macht gemeine Flecken ;-)
Nicht gut auf weiße Bürotische oder Hemden ...


Nen Guten! ;-)
antworten | zitieren |
03.09.2019, 15:02 Uhr
Danke, Natureboy, das kann ich mir sehr lecker mit Nudeln vorstellen...
antworten | zitieren |
03.09.2019, 17:59 Uhr
genau :thumbup:
antworten | zitieren |
19.10.2019, 17:01 Uhr
Eine super simple Suppe für die kalten Tage:

Wirsingkohl klein schneiden und in Rapsöl anrösten. Er kann ruhig anbräunen.
Mit Gemüsebrühe ablöschen und kleingeschnittene Kartoffeln und Möhren dazu geben.
Würzen, Salz und Pfeffer.
Wenn alles gegart ist, mit Zitronensaft und selbstgemachter Cashewpaste/Cashewcreme abschmecken und abbinden.

Schmeckt am Besten, wenn die Suppe einen Tag durchzieht.

Ich serviere es gern mit, in Olivenöl, geröstetem Brot.
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
19.10.2019, 17:05 Uhr
Das klingt lecker. Ich bin ein grosser Kohlfreund, und eine richtig gute Wirsingsuppe habe ich seit meiner Kindheit nicht mehr gegessen. Danke...

antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Süsslupinen Bratlinge bitter



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Koch-Inspiration: Was gab es bei Euch heute?
Was gab es bei Euch heute zu essen? Schreibt es nieder! …
kilian
1.127
Dana
heute, 20:07 Uhr
» Beitrag
Welches ist die geilste (pflanzliche) Milch?
Hier ein provakante Frage: Welche Milch schmeckt Euch am …
Matthias
59
Akinom
heute, 11:41 Uhr
» Beitrag
Aufstriche selber machen - was sind Eure Lieblingsrezepte?
Ich will vegane Brotaufstriche selbermachen - auch um …
Salma
5
Ef70
gestern, 19:54 Uhr
» Beitrag
Favorit bei veganem Fleischersatz
Fleischersatz gibts ja längst überall... aber manche …
flo
14
anka
gestern, 12:33 Uhr
» Beitrag
Zuckerfrei durch‘s Leben
Ich möchte dieses Thema gerne in den Raum schmeißen, um …
Juan
26
Meru
19.01.2021, 18:48 Uhr
» Beitrag


Hey, schön dass du hier bist! 😊

Wir sind eine kleine, unabhängige Redaktion und machen uns stark für vegane Ernährung.

Wir sind auf Werbeeinnahmen angewiesen. Dein Adblocker hindert uns daran.

Schnell etwas beisteuern:
Paypal

 

Weitere Möglichkeiten

Ladezeiten

Alle Posts abfragen 0.00238s
Posts, limitiert 0.00159s
header 0.00055s
Gesamt: 0.38426 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2021.
Renderzeit: 0,384 Sek.