Bauernspott über Kälbchen in der Eiseskälte

Erstellt 10.02.2021, 08:33 Uhr, von kilian. Kategorie: Vegpool aktuell. 10 Antworten.

Bauernspott über Kälbchen in der Eiseskälte
10.02.2021, 08:33 Uhr
Bauern kennen keinen Kältestress, schrieb ein Agrar-Magazin auf seiner Website - und postete ein Bild eines Kälbchens, das ganz eindeutig erbärmlich frieren muss.
https://www.vegpool.de/news/kaelbchen-schnee-spott.html?newsid=2402
Wirklich geschmacklos.
Und: Verbraucher haben angeblich mal wieder keine Ahnung, wenn sie das kritisieren.
Die Bauern schienen einzig darüber besorgt, welchen Eindruck das Bild in der Öffentlichkeit vermitteln könnte... Inzwischen ist das Bild wieder offline.
4x bearbeitet

antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
10.02.2021, 11:28 Uhr
Vielleicht sollte der eine oder andere Landwirt mal selber eine Nacht bei diesen Temperaturen ohne Kleidung in einer dieser Iglus verbringen. :evil: Dann würde ihm der Spott über ein anderes leidendes Lebewesen ganz schnell vergehen. Eigentlich gehören die Landwirte angezeigt, die ihre Kälber jetzt draußen lassen.


Lieben Gruß
METTA
antworten | zitieren |
12.02.2021, 15:22 Uhr
Da das wohl gang und gäbe ist, kann man da nichts machen, um dem Tier zu helfen?


Ist das in Deutschland? (Wusste nicht, dass es da auch Kälberhütten gibt, kenne das vor allem aus den USA).
antworten | zitieren |
14.02.2021, 09:37 Uhr
In der Landwirtschaft sind Tiere Material. Ein Material, aus dem erst eine wertvolle Ware wird, wenn es getötet und zerhackt in der Fleischtheke liegt! Zu Lebzeiten, wenn sie fühlen , empfinden und denken, werden sie getreten, mißhandelt und Witterungen schutzlos ausgesetzt! Der Umgang mit, und die Umsetzung unseres Tierschutzgesetzes sind eine einzige, riesengroße Katastrophe! Deshalb: ✌️EGAN! 🍀
antworten | zitieren |
15.02.2021, 07:52 Uhr
Solange die Kälber keinen "Nutzen" erbringen, sprich Milch geben oder zu Rindfleisch werden, werden sie, sofern sie vorher nicht geschlachtet werden, als "Fresser" bezeichnet. Wem das mit dem Kalb das gleich von der Mutter getrennt wird nicht passt der darf eben kein Kalbfleisch essen. Alles O-Ton einer Landwirtin. Gedanken wie es den Tieren geht haben bei dieser Denkweise keinen Platz und interessieren auch nicht.
Der Besuch eines solchen Hofs hat bei mir damals (vor 4-5 Jahren als ich erst kurz vegan war) den Umstieg von vegetarisch auf vegan gefestigt
antworten | zitieren |
15.02.2021, 08:25 Uhr
Hallo Viva
Ich habe mal vor vielen Jahren eine Geburt eines Kälbchens beobachten können, weil die Kuh vorne im Stall stand und man konnte ihr durch die offene Tür zuschauen. Nach der Geburt die letzten Paar Minuten war dann der Bauer dabei - wurde das Kälbchen auch sofort weggebracht.
:-( . Da lebte ich schon vegetarisch, aber es hat mir auch schon zu denken gegeben und später wurde ich dann auch vegan. Es war halt Anfang der 90er Jahre, da gab es noch nicht so viele vegetarische geschweige denn vegane Angebote wie bei Dir vor 4-5 Jahren.

Lieben Gruß
METTA
antworten | zitieren |
15.02.2021, 11:39 Uhr
Hallo Metta,
bevor ich auf vegan umstieg war ich ca 20 Jahre Vegetarierin, d.h. ich weiß wie das in den 90er Jahren war. Zu Hause kein Problem, aber in mancher Wirtschaft war es schon schwierig was ohne Fleisch und Fisch zu bekommen, außer Salat oder Pommes.
Ich muss auch sagen dass der Betrieb den ich besucht habe ein moderner Vorzeigebetrieb ist, in dem es den Milchkühen vergleichsweise "gut" geht. Sie können sich frei im Stall bewegen, können raus und gehen selbst zur Melkmaschine. Die Bäuerin meinte das machen sie von selbst weil ihnen sonst die vollen Euter weh tun. Man kann die Tiere vom Café aus beobachten.
Liebe Grüße Viva
antworten | zitieren |
15.02.2021, 16:48 Uhr
Wie war das, wir haben die Mutter und das Kalb reagiert (manche Bauern sagen ja, direkt nach der Geburt gäbe es keine Bindung - was ich nicht glaube)?
antworten | zitieren |
16.02.2021, 10:30 Uhr
Hmm,
das kann ich mir nicht vorstellen. Die kalbende Kuh schüttet ja schon während der Geburt Bindungshormone aus. Wer selbst mal eine Schwangerschaft und Geburt erlebt hat, weiß, dass die Bindung und Liebe zum Baby schon viel eher da ist.
Warum sollte das bei einer Kuh anders sein?
antworten | zitieren |
16.02.2021, 11:34 Uhr
Hallo Katharina
ich weiß nicht wen Du jetzt gefragt hast nach der Reaktion der Kuh, also die die ich beobachtete hat auch heftig gemuht. Und das Argument, dass die Bauern da bringen ist doch - m. Erachtens- nur dass sie sich nichts vorwerfen lassen müssen. Es gibt ja genug Berichte über das Gegenteil, z.B. dass Kühe, die auf der Weide kalbten und dann zwei Kälbchen hatten, das eine dann versteckten, da sie wussten was mit ihrem Nachwuchs geschieht. Oder hier eine Kuh, die ihrem Kalb hinterher läuft als es schon im Wagen des Bauern ist:
https://www.youtube.com/watch?v=u2N560PhEnU&t=33s


Lieben Gruß
METTA
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Ohne Zusatzstoffe vegan essen



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Leder: Diese pflanzlichen Alternativen gibt es
Leder-Alternativen bestehen nicht immer nur aus Plastik. …
kilian
0
kilian
heute, 10:24 Uhr
» Beitrag
Neues Quiz zu Omega-Fettsäuren
Wie gut kennt ihr euch mit Omega-Fettsäuren aus? Prüft …
kilian
6
METTA
gestern, 19:05 Uhr
» Beitrag
Vegan-Tipps für Einsteiger
Besonders leicht wird der Vegan-Umstieg, wenn ihr diese …
kilian
0
kilian
Dienstag, 09:39 Uhr
» Beitrag
Werbespot vom "Vegetarian Butcher"
Dieser Werbespot ist irgendwie ziemlich cool: [LINK] …
kilian
8
Salma
12.04.2021, 20:00 Uhr
» Beitrag
PETAs Schock-Vergleich zum Angeln
Was wäre, wenn Menschen im Park "hunden" gehen würden - …
kilian
7
PetraS.
12.04.2021, 19:59 Uhr
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2021.