Ist Veganismus eine geschützte Weltanschauung?

Erstellt 04.01.2020, 09:32 Uhr, von kilian. Kategorie: Vegpool aktuell. 9 Antworten.

Ist Veganismus eine geschützte Weltanschauung?
04.01.2020, 09:32 Uhr
In Großbritannien wird zur Zeit vor Gericht gestritten, ob Veganismus eine geschützte Weltanschauung ist, die unter den Schutz der Antidiskriminierungsgesetze fällt.
https://www.vegpool.de/news/veganismus-diskriminierung-grossbritannien-urteil.html?newsid=1930
Einige deutsche Medien berichteten, dass das Urteil bereits gefällt worden sei. Ich habe bloß die Infos gefunden, dass das Urteil im März entschieden wird. Siehe https://www.bbc.com/news/uk-46385597
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
04.01.2020, 09:57 Uhr
Laut Spiegel-Online von heute, ist das Urteil gefällt, der Kläger sehr froh und das Gericht müsse nur noch im konkreten Fall entscheiden, ob der beklagte Arbeitgeber den Kläger benachteiligt hat.

https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/grossbritannien-veganismus-ist-eine-geschuetzte-weltanschauung-a-1303590.html
antworten | zitieren |
04.01.2020, 11:21 Uhr
Mein Link oben besagt:
However, in a hearing next March, an employment tribunal will, for the first time, determine whether veganism is a "philosophical belief" protected by law.


Ich habe den Spiegel-Artikel gesehen und einen Artikel der Tagesschau ebenfalls. Der Spiegel verlinkt zu einem weiteren BBC-Artikel, in dem steht:
Mr Casamitjana, 55, who lives in London, said he was "extremely happy" with the ruling - which is ongoing - adding that he hopes fellow vegans "will benefit".


das "which is ongoing" hatte ich so verstanden, dass noch kein Urteil feststeht.
Aber vielleicht hilft Schwarmintelligenz weiter! :-)
antworten | zitieren |
04.01.2020, 11:36 Uhr
Which is ongoing heißt wirklich was noch läuft. Fragt sich nur, was eben noch läuft, das Grundsatzurteil oder die Bewertung des Gerichtes in dem konkreten Fall?

Und dann fragt sich, was dieses Urteil im Alltag bedeutet?
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
04.01.2020, 15:40 Uhr
Ich hab das so verstanden, dass die Frage der Weltanschauung geklärt wurde - ethischer Veganismus gilt als eine - und im weiteren Verlauf des Falles jetzt nur noch geklärt werden muss, ob es sich bei der Kündigung um eine Diskriminierung aufgrund der Weltanschauung handelt.

Ich hab jetzt an verschiedenen Stellen darüber gelesen, und finde es in diesem Fall mal wieder extrem wichtig, dass man sich sehr korrekt ausdrückt, selbst wenn es länger dauert - also dass man ethischen Veganismus nicht auf Veganismus im allgemeinen verkürzt, und dass man Weltanschauung, Überzeugung, Glauben und Religion sehr genau und bewusst voneinander abgrenzt.
Ich hatte während meiner Silvesterurlaubswoche mal wieder eine Diskussion mit einem sehr lieben Freund, der Religion ablehnt, aber Veganismus in die religiöse Ecke stellt. Da ist er zwar zweifellos selbst ein Karnismus-Anhänger, aber es hilft sicher, wenn man das bei diesem jetzt doch recht frischen Fall gleich von vornherein richtigstellt.
antworten | zitieren |
04.01.2020, 15:44 Uhr
Zitat Sunjo:Ich hab das so verstanden, dass die Frage der Weltanschauung geklärt wurde - ethischer Veganismus gilt als eine - und im weiteren Verlauf des Falles jetzt nur noch geklärt werden muss, ob es sich bei der Kündigung um eine Diskriminierung aufgrund der Weltanschauung handelt.


So haben meine Frau und ich das auch verstanden...
antworten | zitieren |
04.01.2020, 19:21 Uhr
Ich hatte auch das gelesen was Spiegel und Tagesschau berichtet haben. Habe dann nochmal bei der BBC nachgesehen (auf die sich der Spiegel bezieht) und der Satz "However, in a hearing next March, an employment tribunal will, for the first time, determine whether veganism is a "philosophical belief" protected by law." Klingt für mich zweifellos so, das die Entscheidung im März stattfindet.
antworten | zitieren |
04.01.2020, 20:36 Uhr
Hier ist ein neuerer Artikel dazu: https://www.bbc.com/news/uk-50981359
antworten | zitieren |
10.01.2020, 22:57 Uhr
Nochmal der Hinweis, weil in Kilians Artikel März 2020 steht und sich jetzt alle wundern, warum das Urteil "jetzt schon" gefällt wurde: der von Kilian verlinkte BBC-Artikel ist von Ende 2018, das Urteil wäre also im März 2019 erwartet worden, und da ist die jetzige Entscheidung nicht verfrüht, sondern verspätet und kann daher meines Erachtens, in Kombination mit sämtlichen aktuellen Artikeln aus allen möglichen Quellen, als tatsächlich getroffen eingestuft werden.
antworten | zitieren |
11.01.2020, 21:02 Uhr
Hallo,
ich hatte mich bei der Quelle vertan und habe den Artikel transparent ergänzt. Ich bin davon ausgegangen, dass das Thema neu ist und daher alle Artikel dazu ebenfalls neu sind. Und so hatte ich das Datum übersehen. Danke für Eure Hinweise.
antworten | zitieren |

Nächster Thread:

Öko-Test: Gute Test-Ergebnisse für Hummus

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren
Renderzeit: 0 Sek.