Kritik: "Goldener Windbeutel" von Foodwatch geht an Naturkost-Hersteller

Erstellt 04.12.2019, 11:39 Uhr, von kilian. Kategorie: Vegpool aktuell. 5 Antworten.

Kritik: "Goldener Windbeutel" von Foodwatch geht an Naturkost-Hersteller
04.12.2019, 11:39 Uhr
Der Negativpreis "Goldener Windbeutel" geht dieses Jahr an einen Naturkost-Hersteller.
https://www.vegpool.de/news/foodwatch-goldener-windbeutel-2019-kritik.html?newsid=1900
Ich finde das völlig absurd!
Es stimmt zwar: Kinderprodukte sollten nicht mit Zucker (oder vergleichbaren Zutaten) gesüßt werden, darin hat Foodwatch also grundsätzlich recht.
Dennoch kann ich mir die Aktion nicht anders erklären als damit, dass die Aktivisten einfach ein bisschen Aufmerksamkeit zur Vorweihnachtszeit haben wollten (in der zufällig ja auch am meisten gespendet wird).
Gibt es mit Ackergiften, Pestiziden, Nitrat, Tierquälerei nicht genug brisante Verbraucherthemen?
Was denkt ihr dazu?
antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
04.12.2019, 11:46 Uhr
Nun, das ist ja das Ergebnis einer Wahl, und über 50% haben so entschieden (wenn man foodwatch glauben mag). Ich habe anders gewählt, da ich finde, dass es Schlimmeres gibt an Werbelügen. Und schliesslich sollten immer noch die Eltern entscheiden, ob sie ihren Kinder solche Zuckertomatensause geben. Aber okay, die User haben gewählt, und es ging bei der Aktion um Werbelügen!
antworten | zitieren |
04.12.2019, 12:01 Uhr
Da hast du recht, Peebee!

Ich denke bei "Werbelügen" an Dinge wie:

- "Regionale" Milchwirte, die Tiere mit Urwald-Soja füttern
- Glyphosat in Lebensmitteln, die als "natürlich" verkauft werden
- Produkte aus Massentierhaltung, die mit Freiheit und Natur beworben werden
...

und da hätte ich gerne mal was Öffentlichkeitswirksames gesehen. Wenn ich an die Bio-Schlachtungen denke, die ich gesehen habe, dann ärgert mich einfach der Fokus auf Apfeldicksaft... :crazy:

Eure Meinung ist ebenfalls gerne gesehen und herzlich willkommen! :thumbup:
antworten | zitieren |
04.12.2019, 12:15 Uhr
Wie gesagt, ich habe ganz anders gewählt. Aber wenn der Verbraucher sich lieber über Apfeldicksaft aufregen mag anstatt über Bioschlachtungen und Glyphosat in seinem Essen, nun....... *schulterzuck*


antworten | zitieren |
04.12.2019, 13:40 Uhr
Nun ich denke auch in Apfelsaft muss nicht unbedingt Zucker sein, und auf Dauer kann man ja auch abhängig werden von Zucker. Fast überall ist Zucker drin. Sicher gibt es wichtigere Dinge, aber da sind ja auch andere Vereine mit beschäftigt. Foodwatch beschäftigt sich halt mehr mit diesen Fragen.
antworten | zitieren |
04.12.2019, 17:32 Uhr
Ich denke auch, dass es, auch in diesem Bereich, deutlich schlimmere Sünder gibt. Ich denke aber auch, dass es gut ist, dass dieses Jahr mal jemand den Preis bekommt, der ihn und die damit verbundene Kritik auch annimmt und vielleicht sogar durch die dadurch generierte höhere Aufmerksamkeit ingesamt davon profitiert. Schön wäre es auf jeden Fall.


1x bearbeitet

antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Vegane Daunen von Jack Wolfskin

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren