Sollten wir bewusst kinderlos bleiben?

Erstellt 11.12.2019, 13:27 Uhr, von kilian. Kategorie: Vegpool aktuell. 74 Antworten.

20.12.2019, 06:40 Uhr
Guter Einwand Sunjo. Ich kann deine Rechnung absolut nachvollziehen und ja, du hast rein rechnerisch natürlich recht. Es wäre klug und rational Keine Kinder zu bekommen.

Ich weiß nicht ob du als Frau jemals einen Kinderwunsch hattest. Meine Frau schon und auch ich habe diesen gespürt. Gerade bei Frauen kann es psychisch ja auch ganz schlimme Folgen haben wenn ein sehr intensiver Kinderwunsch unbefriedigt bleibt. Ja, ich spreche hier wieder von Emotionen, aber wir Menschen sind nun mal zu einem Gewissen Teil emotionale Wesen. Einer Frau würde es in ihrer Kinderwunsch-Depression wohl kaum helfen wenn du ihr erklärst, dass so ihr ökologischer Fußabdruck doch viel besser so ist. Vernünftiger im Bezug auf Umwelt wäre es zweifellos, da stimme ich dir zu.

Es gibt aber auch noch eine Reihe anderer Dinge die man berücksichten muss. Wenn nun die Kinderzahl drastisch nach unten geht, was passiert mit den Renten? Die wenigen vorhandenen Kinder werden wahnsinnig hohe Beiträge zahlen dürfen um uns aufzufangen. Was passiert mit den Rentnerarmeen die dann im Altersheim nach Pflegepersonal schreien? Ist ja keiner mehr da weil die paar Kinder lieber in die IT oder Wirtschaft gehen.

Da gäbe es sicherlich noch einige Beispiele bei denen sinkender Nachwuchs eine nachteilige Wirkung auf unser Wirtschaftssystem hätte.

Ich für mich, bin da vielleicht ein wenig zu egoistisch. Aber wenn ich so überlege wieviele glückliche, lustige und herzergreifende Momente mir meine Kinder schon gebracht haben, dann bereue ich meine Entscheidung absolut nicht. Die anstrengenden Momente blendet das Gehirn gott sei dank irgendwann einfach wieder aus ;) .
antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
20.12.2019, 08:24 Uhr
Huhu Habanero,
ich hatte es ja schon mehrfach geschrieben, dass das mit den Kindern eine rein persönliche Entscheidung ist, und auch bleiben soll. Rente, oder dass Kinder in Zukunft das reparieren (wohl eher ausbaden) sollen, was vergangene und aktuelle Generationen in den Sand gesetzt haben, ist ebenfalls egoistisch. Warum fangen wir nicht einfach selbst an?
Ich wollte einfach nur den mehr oder weniger deutlich formulierten Meinungen widersprechen, dass es für eine nachhaltigere Welt von Vorteil wäre, wenn die, die sich selbst für umweltbewusst, gebildet und intelligent halten, Kinder bekommen, statt darauf zu verzichten. Aus rationalen Gründen ist es eben leider momentan so, dass es immer besser ist, auf eigene Kinder zu verzichten. Emotionale (biologische ) Gründe (Fortpflanzungstrieb) sind eine andere Geschichte - und darauf müssen wir auch nicht weiter eingehen. Es wird immer Menschen geben, deren Kinderwunsch groß genug ist, über alle möglichen Nachteile hinwegzusehen. Und ich bin froh über alle Eltern, die ihre Entscheidung, Kinder bekommen zu haben, nicht bereuen. Unabhängig davon, ob das aus Weltbevölkerungssicht klug war ;-)
antworten | zitieren |
20.12.2019, 08:37 Uhr
Rente, oder dass Kinder in Zukunft das reparieren (wohl eher ausbaden) sollen, was vergangene und aktuelle Generationen in den Sand gesetzt haben, ist ebenfalls egoistisch. Warum fangen wir nicht einfach selbst an?

Da hast du natürlich recht. Zu einem gewissen Teil ist es egoistisch, zu einem gewissen Teil aber auch nicht denn die bereits vorhandenen Kinder werden dann doppelt so viel schultern müssen, was ansonsten gleichmäßiger verteilt wäre. Aber natürlich stimme ich dir zu, es ist egoistisch daran zu denken wie in Zukunft meine Rente finanziert werden soll.

Trotz all dem Egoismus ist es aber notwendig daran zu denken. Denn es hilft keinem wenn wir in 30 Jahren kein geld für Essen oder Unterkunft haben oder unsere Kinder das dreifache an Beiträgen zahlen müssen. Klar könnte man argumentieren dass doch jeder selbst für seine Altersvorsorge aufkommen könnte, aber versuch das mal durchzusetzen... Außerdem gibt es ja auch jetzt schon genug Menschen die gerade mal so über die Runden kommen und nicht noch was fürs Alter wegsparen können.

Aus rationalen Gründen ist es eben leider momentan so, dass es immer besser ist, auf eigene Kinder zu verzichten.

Ich befürchte, dass es "rein rational betrachtet" für sehr sehr lange Zeit so bleiben wird. Es sei denn die Menschheit wird durch irgendwas massiv reduziert (da braucht bloß ein bestimmtes Kind auf den roten Knopf zu drücken). :rolleyes:


1x bearbeitet

antworten | zitieren |
20.12.2019, 08:46 Uhr
Zitat habanero79:
Trotz all dem Egoismus ist es aber notwendig daran zu denken. Denn es hilft keinem wenn wir in 30 Jahren kein geld für Essen oder Unterkunft haben oder unsere Kinder das dreifache an Beiträgen zahlen müssen.

Da stimme ich dir zu. Das komplette System muss neu gedacht und gestaltet werden. Denn dreifache Beiträge wären in der Zukunft sicher noch das geringste Problem, welches zukünftige Generationen schultern müssten. Realität ist, dass unser jetziges System so unnachhaltig ist, dass es, wenn wir es nicht selbst mit viel Mühen und auch Verzicht nachhaltiger gestalten, komplett zusammenbrechen wird und dies noch viel schlimmer sein wird, als alles, was wir jetzt schon nicht auf uns nehmen wollen. Dann haben wir nicht nur kein Geld für Essen und Unterkunft, sondern schlicht kein Essen und keine Unterkunft, selbst wenn wir Geld hätten (Ausnahme sind da die Superreichen und Supermächtigen).
antworten | zitieren |
20.12.2019, 15:02 Uhr
Sunjo, Du sprichst mir in Deinen Beiträgen seit gestern wieder einmal aus der Seele...
antworten | zitieren |

Nächster Thread:

Schupfnudeln: Selbst machen oder einkaufen

Weiterlesen:

Forensuche

Werde Teil der Community

Melde Dich jetzt an und werde Teil einer der freundlichsten veganen Communities. Kostenlos.
Jetzt registrieren
Renderzeit: 0 Sek.