Vorteile eines Schnellkochtopfes

Erstellt 11.05.2020, 12:32 Uhr, von kilian. Kategorie: Vegpool aktuell. 19 Antworten.

Vorteile eines Schnellkochtopfes
11.05.2020, 12:32 Uhr
Vor ein paar Jahren habe ich mir einen niedlichen Mini-Schnellkochtopf gekauft, mit einer Füllmenge von ~3 Litern. Also echt handlich und kein Vergleich mit den riesigen Kochtöpfen, die in manchen Haushalten ein Schattendasein fristen, weil sie einfach viel zu groß für den Alltag sind.

Nun habe ich mir die Zeit genommen, um einmal 6 Vorteile eines Schnellkochtopfes aufzuschreiben:
https://www.vegpool.de/magazin/schnellkochtopf-vorteile.html
Habt Ihr auch so ein Gerät - und verwendet Ihr es oft?

Meiner ist glaube ich dieser: https://www.amazon.de/dp/B000LCLWMC
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
11.05.2020, 18:32 Uhr
Meine Familie hatte früher einen. Der stand dann oben auf dem Schrank und wurde in der Weihnachtszeit zur Keksdose umfunktioniert. :lol:
antworten | zitieren |
11.05.2020, 21:00 Uhr
Ich habe seit 35 Jahren einen Schnellkochtopf von WMF, den habe ich damals von meinen Eltern bekommen. Ich nehme den fast täglich her, es geht einfach alles schneller, wenn man abends nach der Arbeit schnell was kochen möchte. Für Hülsenfrüchte hätte ich lieber einen größeren, weil bei meinem kleinen immer oben Schaum rauskommt, das ist nicht so praktisch. Aber für Kartoffeln, Reis, Getreide, Rote Bete, etc. ist er unschlagbar.
antworten | zitieren |
13.05.2020, 07:55 Uhr
Ja für Kartoffeln nehme ich meinen auch recht oft. Ist ne gute
Idee, energiesparend und schnell ....
antworten | zitieren |
05.06.2020, 09:52 Uhr
Schnellkochtopf ist cool, ich kann dir empfehlen wen du mal ein bisjen geld überhast dir einen Dampfgarer zu kaufen. Einfach nur der Hit meinermeinung nach.
antworten | zitieren |
23.02.2021, 11:51 Uhr
Wir haben den größten, den man finden konnte (9l) vor Jahren zu Weihnachten bekommen, und ich möchte ihn nicht mehr missen!
Ich arbeite oft vormittags und nachmittags oder abends, d.h., mittags kann ich zu Hause kochen.
Wenn ich 12:30 Uhr fertig bin, schaffe ich es, den Bus 20 Minuten später zu bekommen und davor in der Zwischenzeit Zutaten zu kaufen. 13:30 kann ich mit Kochen anfangen, und gegen 14:15 essen wir. Dabei gibt es öfter Gerichte mit Kartoffeln oder Eintöpfe und Kohl - alles, was länger braucht. Und das ermöglicht der Schnellkochtopf- ich liebe das Teil!
Ich koche darin nie Dinge, die eine genaue Garzeit haben bzw. habe ich schon öfter mal was verkocht.


Daher an dieser Stelle eine Frage:
Es heißt in der Anleitung irgendwie unklar etwa: “Wenn das Ventil hochkommt, dann 4 min garen.“ Aber es dauert deutlich länger als 4 min, wenn das Ventil anfängt hochzukommen, bis es oben ist. Ab wann wird gerechnet? Und ist bei so einer Angabe immer gemeint, dass man nach dieser Zeit sofort runterkühlt (mit Wasser)? Denn wenn man es alleine abkühlen lässt, dauert es noch mind. 10 min, bis man den Topf öffnen kann.
Das habe ich auch nach Jahren noch nicht raus und beschränke mich daher auf besagte Eintöpfe, bei denen es egal ist. Aber etwas präziser wäre auch mal schön!
LG, Ef70
antworten | zitieren |
23.02.2021, 18:09 Uhr
Ist die Zeitersparnis mit dem Runterkühlen lassen, bevor man den Topf öffnen darf, eigentlich wirklich so groß?
antworten | zitieren |
23.02.2021, 18:47 Uhr
Mir ist vor 40 Jahren im Kochunterricht in der Schule so ein Teil "um die Ohren geflogen", seitdem weigere ich mich, damit zu kochen. Wir haben zwar einen zu Hause, den nimmt aber ausschließlich mein Mann.
antworten | zitieren |
23.02.2021, 21:24 Uhr
Sunjo, die Zeitersparnis ist wirklich groß, man kann den Topf unter das kalte Wasser halten und dann sofort öffnen. Für Kartoffeln oder Hülsenfrüchte nehme ich ihn fast täglich.
Ef70, die Zeit zählt ab dem Moment, wo der 2. Bzw 3. Ring zu sehen ist, nach Ablauf der Zeit soll unter kaltem Wasser der Kochvorgang gestoppt werden. Ich mache aber auch kein Gemüse im Schnell Kochtopf.
Dana, das ist ja ein Alptraum, war der Topf kaputt, oder war es falsche Bedienung?
antworten | zitieren |
23.02.2021, 22:56 Uhr
Hab gerade die einzige Person, von der ich weiß, dass sie einen Schnellkochtopf benutzt dazu befragt, und sie meinte, beim gezielten Abkühlen mit kaltem Wasser sinkt der Druck zu schnell ab, und dann zerfällt der Kochtopfinhalt. Könnt ihr das so bestätigen? Ist sicher in den meisten Fällen auch kein Problem - ich bin nur neugierig :-)
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Chinakohl roh essbar?



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Vitamin-D-Überdosierung
Ist sie schädlich oder sinnvoll? [LINK] Vitamin D-Supplement…
kilian
2
Marianne
heute, 13:02 Uhr
» Beitrag
8 Ideen für den veganen Traum-Job
Viele träumen davon, einen veganen Job zu haben. Und die …
kilian
2
METTA
gestern, 14:31 Uhr
» Beitrag
Vorteile eines Schnellkochtopfes
Vor ein paar Jahren habe ich mir einen niedlichen Mini-Schne…
kilian
19
Shaloemchen
gestern, 12:51 Uhr
» Beitrag
Algenöl: Einnahme sinnvoll?
...werden sich viele von euch bestimmt schon gefragt …
kilian
5
Revan335
Sonntag, 10:09 Uhr
» Beitrag
Bezugsquellen: Vegane Naschereien zu Ostern
Bereits jetzt findet man überall Leckereien zu Ostern - …
kilian
8
METTA
27.02.2021, 17:56 Uhr
» Beitrag


© Vegpool.de 2011 - 2021.