vegane Geschenke

Warum kein Fisch?

Erstellt 26.06.2020, 12:56 Uhr, von kilian. Kategorie: Vegpool aktuell. 8 Antworten.

Warum kein Fisch?
26.06.2020, 12:56 Uhr
Einer der ersten Artikel auf Vegpool wurde von Grund auf neu geschrieben und aktualisiert.
https://www.vegpool.de/magazin/warum-vegetarier-kein-fisch.html
Welche weiteren Gründe fallen Euch ein - und (falls Ihr Fisch mögt) welches ist Eure vegane Lieblings-Alternative zu Fisch?
antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
26.06.2020, 13:25 Uhr
Hallo Kilian,

es steht eigentlich schon alles da. Ich esse schon seit langem keinen Fisch mehr. Wir hatten mal Koi-Karpfen in unserem ehemaligen Schwimmteich. Die Tiere werden genauso anhänglich und lieb wie Hund/Katze/Huhn usw. Sie erkannten mich schon am Schritt wenn ich mich dem Teich genähert habe, bei Besuchern blieben sie zurückhaltend. Wenn ich darin geschwommen bin, schwammen sie immer mit mir mit und ich bekam Bauchküsse. Eine war sogar so zahm, sie schwamm mir in die geöffneten Hände und wollte hoch geworfen werden. Einmal war ein Fisch krank, die anderen schwammen immer wieder um ihn herum und haben versucht zu helfen, so jedenfalls war mein Eindruck. Ab da konnte ich keinen Fisch mehr essen, obwohl er mir immer gut geschmeckt hat . Ich neige immer zu den Tiergeschichten, wahrscheinlich nicht erwünscht, weil es am Thema vorbeigeht. Aber ich wollte nur erzählen wie man durch Besitz von Tieren - in dem Fall Fische - viel lernen kann und es einen zum Nachdenken bringt. Auch Fische haben Gefühle!


Ich hab mal ein Rezept mit gebratenem Feto ausprobiert. Feto in Stäbchen scheiden und mit Sesam panieren und vorsichtig braten. Schmeckt wie Fischstäbchen.
antworten | zitieren |
26.06.2020, 13:35 Uhr
Ich mochte eigentlich noch nie frischen Fisch, als Kind -und lange später noch als Omnivore- habe ich immer Angst gehabt an den Gräten zu ersticken. Und als ich dann Vegetarierin wurde hat sich das dann sowieso erledigt. Und dann habe ich auch immer mehr gelesen über den Beifang der auch getötet wird oder wie viele Delphine etc jämmerlich in den Schleppnetzen ersticken. :-( Aber es sind ja schon viele Gründe aufgeführt worden bei diesem Beitrag, da habe ich jetzt nicht viel neues dazu zu fügen.
@ Cumina
das finde ich sehr berührend, dass Du den Fischen so nahe kommen konntest. Wir haben hier in der Nähe einen Badesee, als ich vor vielen Jahren da mal war, konnte man beim Schwimmen auch die Fische um einen herum schwimmen sehen. Was mich immer ärgert sind Anglerseen, die rundum abgesperrt sind nur dass ja keiner die Angler stören kann ! :crazy: Wir haben hier einige in der Nähe.
Lieben Gruß
METTA
antworten | zitieren |
26.06.2020, 13:38 Uhr
Der Beitrag ist zwar schon älter, ist mir aber erst kürzlich über den Weg gelaufen - es geht um Fische aus Aquakulturen und warum diese noch viel mehr Tierleid, Umweltverschmutzung und Vernichtung der Artenvielfalt verursachen: https://www.zdf.de/politik/frontal-21/fisch-aus-der-massenzucht-100.html#xtor=CS5-91
Dazu gab es ein Bild von Frontal 21 (Quelle Greenpeace und eigene Recherche) laut dem 4,5 Millionen Tonnen Fangfisch zu 800.000 Tonnen Fischmehl verarbeitet werden mit denen man dann 200.000 Tonnen Zuchtfisch "erzeugen" kann. Was für eine irre Ressourcenverschwendung! :wtf:

Das einzige Fischersatzprodukt, was ich bisher probiert hab, sind die veganen Fischstäbchen von Aldi (da muss man vorsichtshalber die Inhaltsstoffe lesen, früher war die Sauce dazu nur vegetarisch, mittlerweile bei Aldi Nord auf jeden Fall vegan, bei Aldi Süd wohl auch) und die von Vivera. Die von Aldi haben da bei mir die Nase vorn.
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
26.06.2020, 13:46 Uhr
Hallo Metta,
die Angler - das ist so eine ganz eigene Spezies. Als ich noch meinen Hund hatte, hab ich mit den Anglern regelmässig Ärger bekommen. Ich führ das jetzt nicht weiter aus, es geht ja um Fisch ;-)
antworten | zitieren |
26.06.2020, 16:03 Uhr
Nun meines Erachten fehlt ein Punkt - Die Überfischung:
https://www.planet-wissen.de/natur/meer/ueberfischung_der_meere/index.html
https://utopia.de/ratgeber/ueberfischung-der-meere-gruende-und-auswirkungen/

Ich war im Ozeaneum - dort gibt es eine Ausstellung wie groß zum Beispiel früher Plattfische geworden sind und was heute für Winzlinge rausgeholt werden. Einige Fischarten erreichen vermutlich nicht einmal die Geschlechtsreife - mir fällt spontan der Aal (Glasaal) ein.
antworten | zitieren |
28.06.2020, 00:39 Uhr
hatte mal das "Vergnügen" einen Vortrag der Leiterin der deutschen Sektion der Organisation The Black Fish mitzuerleben.

Wäre ich nicht schon damals auf der veganen Schienee unterwegs gewesen, wäre spätestens da Schluss gewesen mit allem, was an Tieren und Tierprodukten aus dem Meer geholt wird Es ist in weiten Teilen noch viel entsetzlicher als an Land, was wir unter der Wasseroberfläche z.B. mit bis fünfzehn KILOMETER langen Schleppnetzen anrichten. Nachdem so ein Netz über den Meeresboden gezogen wurde, wächst da nicht nur kein Gras mehr. Da wächst und lebt einfach nur gar nix mehr. Man meint, die Fische ersticken an Deck der Schiffe - das sind aber nur die wenigsten. Die meisten Tiere in den Netzen werden von dem tonnenschweren Gewicht zerquetscht, was beim Hochziehen der Netze auf ihnen lastet. Ein recht langsamer, aber für die Tiere qualvoller Tod.

https://de.wikipedia.org/wiki/The_Black_Fish

https://www.greenpeace.de/themen/meere/fischerei/welche-fangmethoden-gibt-es
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
28.06.2020, 08:28 Uhr
Die Ausbeutung der Meere und die Qualen der Tiere darin werden ausführlich in der Doku " a delicate balance " von Aaron Scheibner behandelt. Darin auch der negative Einfluss von Fisch auf unsere Gesundheit.
antworten | zitieren |
28.06.2020, 09:12 Uhr
So sieht es leider aus, nur das die Vielzahl der Meeresbewohner keine "Lobby" haben - ausser Delfine, Wale und vll. noch Seepferdchen.
Das was dem Meer und seinen Bewohnern angetan wird, wäre an Land vergleichbar mit einer Jagd, bei der der Wald in Brand gesetzt wird und alles was aus ihm flieht erschossen wird.
An Land unmöglich, auf See tägliche Realität.
Ein in allen Bereichen ein rücksichtsloses "Geschäft", mit viel krimineller Energie.
Wer einen kleinen Einblick bekommen möchte, dem sei das Buch "Fisch Mafia" ( https://www.spektrum.de/rezension/buchkritik-zu-fisch-mafia/1513729 ) ans Herz gelegt.
Der "Beifang " ist ein weiteres Problem, so werden an Frankreichs Atlantikküste bis zu 1000 tote Delfine angespült - die Zahl der getöteten Tiere dürfte sehr viel höher sein, da die angespülten Kadaver nur ein Bruchteil sind -> https://www.youtube.com/watch?v=-tsfJaYh0cI
Und ein etwas ausführliches Video, auch zu Sea Shepherd -> https://www.youtube.com/watch?v=7taz4BxJX7I
Auch hier in Deutschland sieht es nicht besser aus, in den Schutzzonen darf dennoch gefischt werden - zum Leidwesen des bei uns heimischen Schweinswals.

The Black Fish ist jetzt Fish Act und die Vortragene war vermutlich die liebe Valeska :-)
antworten | zitieren |
Antworten

Nächster Thread:

Tierquälerei in Milchbetrieb bei Flensburg



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Agrar-Shitstorm für Kälbchen-Plakat
Organisation schaltet Plakat-Aktion in Hamburger S-Bahnen …
kilian
20
Salma
gestern, 18:25 Uhr
» Beitrag
Definition: Bio-vegane Landwirtschaft
Was bedeutet "bio-vegane Landwirtschaft" eigentlich? Hier …
kilian
0
kilian
gestern, 15:20 Uhr
» Beitrag
Leder = Abfallprodukt?
Ein verbreiteter Irrtum. Wäre es Abfall, gäbe es keine …
kilian
10
METTA
29.11.2020, 17:45 Uhr
» Beitrag
Tricks bei regionalen Lebensmitteln
Regionalität macht Sinn - aber viele Hersteller und Händler…
kilian
3
Dana
29.11.2020, 11:15 Uhr
» Beitrag
Basiswissen: Solidarische Landwirtschaft
Wer von euch ist Mitglied in einer SoLaWi? Hier erfahrt …
kilian
8
kilian
28.11.2020, 12:33 Uhr
» Beitrag


Ladezeiten

Alle Posts abfragen 0.00257s
Posts, limitiert 0.00232s
header 0.00132s
Gesamt: 0.21328 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,213 Sek.