Zur Kritik an der Werbung von Katjes Chocjes

Erstellt 18.10.2019, 15:54 Uhr, von kilian. Kategorie: Vegpool aktuell. 33 Antworten.

Zur Kritik an der Werbung von Katjes Chocjes
18.10.2019, 15:54 Uhr
Katjes hat vegane Schokolade auf den Markt gebraucht und bewirbt diese als tierfreundlich.
Über den Hinweis, dass Kuhmilch aus Tierquälerei stammt, empören sich die Marketing-Strategen der Agrar-Industrie... Mit dem Ziel, von Tierquälerei im eigenen Stall abzulenken.
Ein Kommentar: https://www.vegpool.de/news/katjes-werbespot-vegane-schokolade-kritik.html?newsid=1848
antworten | zitieren |
Hi,

was hältst Du davon? :star:

LG!
18.10.2019, 16:33 Uhr
Sehr zutreffender und guter Kommentar, danke dafür.
antworten | zitieren |
18.10.2019, 17:13 Uhr
Hallo Kilian
ja die lieben Agrarbosse, sie wollen sich nicht in ihr tierverachtendes Tun reinreden lassen und sind blind für die Wahrheit . Und jeder der die Wahrheit verkündet wird verunglimpft. Nur - wie Du schon erwähnst- es gibt immer mehr Menschen, die sich dadurch nicht beeinflussen lassen und die auch die Tricks der Lobbyisten durchschauen. Hoffen wir, dass es so weitergeht , also dass die Veganer mehr werden. :D

antworten | zitieren |
20.10.2019, 17:59 Uhr
Wie war das noch? Erst ignoriert man dich, dann lacht man über dich. Aber dann bekämpft man dich und du wirst gewinnen. Passt doch genial zur Entwicklung der veganen Ernährung.
antworten | zitieren |
20.10.2019, 18:40 Uhr
Die Sache ist inzwischen vor dem Werberat gelandet, der Katjes ermahnte……
Der Werberat ist offensichtlich ähnlich unterbelichtet wie seine Klientel. Seit wann halten Molkereien Kühe? Sie halten sich menschliche Ochsen, die Kühe quälen und die so abgenötigten Produkte abliefern. Die anderen Ochsen, die Milchprodukte konsumieren gibt es dann unter Menschen. Und die nicht zu knapp. Intellektuell zurückgeblieben und moralisch kastriert.

"Wie war das noch? Erst ignoriert man dich, dann lacht man über dich. Aber dann bekämpft man dich und du wirst gewinnen. "

..und dann behauptet man, das alles schon vor dir gewusst zu haben.... :-(
1x bearbeitet

antworten | zitieren |
20.10.2019, 21:10 Uhr
Ich kann mir kaum vorstellen, dass das eine Rüge nach sich zieht. Der Spot ist völlig harmlos und die Agrar-Reaktionen reine Propaganda. Woher hast du denn die Info, dass Katjes ermahnt wurde? Die bloße Meldung ist wirklich völlig harmlos. Jeder kann sich da beschweren.
Wenn der Werberate das rügt, wird sein Postfach an Beschwerden über Agrar-Lügen ("Wiesen, Bauernhöfe, frische Landluft") überquellen.
2x bearbeitet

antworten | zitieren |
20.10.2019, 21:21 Uhr
Der Werberat hat Katjes aufgefordert, sich zu den Vorwürfen zu äußern. Ermahnt wurde nicht.

https://www.n-tv.de/regionales/nordrhein-westfalen/Werbung-fuer-vegane-Schokolade-in-der-Kritik-Werberat-Ruege-article21338174.html


antworten | zitieren |
21.10.2019, 08:26 Uhr
Ich kann mir auch nicht vorstellen dass Katjes einen Rüffel bekommt, sie haben nichts unwahres verbreitet. Fakt ist dass sich die Landwirtschaft auf reinen Ackerbau umstellen muss, ansonsten kann die wachsende Weltbevölkerung nicht mehr ernährt werden. Die Ackerflächen reichen nicht mehr aus um Milliarden Tiere zu füttern !!! Um anschließend die Tiere ihr kurzes Leben lang zu quälen und dann brutal zu töten. Die große Mehrheit der Menschen muss nun mal langsam den Verstand einschalten, Verbraucher, Bauernverbände und Erzeuger !!!
antworten | zitieren |
21.10.2019, 09:05 Uhr
Was mich eigentlich am meisten stört ist die Tatsache dass Katjes selber Milchprodukte produziert... das klingt irgendwie nach Doppelmoral.
Und dass die Schokolade nicht gerade günstig ist spielt der veganen Bewegung auch nicht gerade in die Hände... .


Warum beschwert sich niemand wenn Milka mit Lila Kühen und Alpenidyllen wirbt? Und kennt ihr eine Käsewerbung in der keine Kühe auf endlosen Weiden stehen? Das ist genauso gelogen. Und auch auf Weide Milch Tüten steht meistens nur ganz klein irgendwo dass die Kühe nur an 1/3 der Tagen im Jahr für ein paar wenige Stunden am Tag raus müssen um als Weidemilch zu gelten.
Werbung ist Verbrauchertäuschung und meiner Meinung nach nicht nur verblödend sondern kriminell.


Also wenn dann in Werbung aber bitte nur noch die Wahrheit sagen- aber das hat mit Werbung ja nichts mehr zu tun.
antworten | zitieren |
21.10.2019, 09:30 Uhr
Ja die Werbung von vielen Unternehmen ist verlogen, es ist Betrug am Verbraucher. Die Kühe in der Massentierhaltung (98%) bekommen weder eine Weide noch Gras zu sehen. Sie werden mit Gen - manipuliertem Soja und Mais aus fernen Ländern gefüttert. Damit sie nicht krank werden bekommen sie vorbeugend Antibiotika ins Futter gemischt. Das alles verzehrt der Omni mit, woher kommen wohl die Antibiotika - Resistenzen ?
antworten | zitieren |

Nächster Thread:

Rebound-Effekte bei veganer Ernährung



Weitere Themen:

Titel
Autor
Antworten
zuletzt
Pflanzenmilch in der Glasflasche - macht das überhaupt Sinn?
Pflanzendrinks in der Glasflasche sind nicht immer sinnvoll.…
kilian
7
Salma
gestern, 22:13 Uhr
» Beitrag
Schlachtabfälle aus Massentierhaltung als Dünger auf Bio-Anbauflächen...
Schlachtabfälle werden wohl in den meisten Anbaubetrieben …
kilian
9
Reschwa
gestern, 21:44 Uhr
» Beitrag
Unser Artikel zum heutigen "Tag der Milch"
Heute ist der "Weltmilchtag", an dem Kuhmilch mal wieder …
kilian
8
Dana
gestern, 17:49 Uhr
» Beitrag
Hochdosierte B12-Präparate von Amazon.de gesperrt
Amazon Deutschland hat hochdosierte Vitamin B12-Präparate …
kilian
7
Sennaciulo
Montag, 08:24 Uhr
» Beitrag
Angebraten: Vegane Bratwürste von Like Meat
Gab's eben als Snack: [LINK] Die gibt's bei einigen Rewe-Mär…
kilian
3
Vegbudsd
31.05.2020, 20:23 Uhr
» Beitrag


Hey, schön dass du hier bist! 😊

Wir sind eine kleine, unabhängige Redaktion und machen uns stark für vegane Ernährung.

Dafür benötigen wir Einnahmen, z. B. über Werbung. Dein Werbeblocker lässt das nicht zu.

Hilf uns, unsere Arbeit fortzuführen.

» Jetzt Unterstützer werden

oder schnell was überweisen:
Paypal

» weitere Optionen

Ladezeiten

Alle Posts abfragen 0.00317s
Posts, limitiert 0.00242s
header 0.00116s
Gesamt: 0.13384 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,134 Sek.