Ernährung

Als Veganer Gewicht zunehmen - aber gesund!


Die Umstellung auf eine vegane Ernährung kann schon einmal mit einem Gewichtsverlust einhergehen. Oft liegt der Grund darin, dass die Ernährung einfach gesünder wird, weil weniger Dickmacher und mehr ballaststoffreiche, frische Lebensmittel aufgenommen werden. Wohl in den meisten Fällen ist der Gewichtsverlust daher auch nicht unerwünscht. Tatsächlich nutzen viele Menschen sogar eine vegane Ernährung, um gezielt abzunehmen.

Anzeige
Buch: Wurst und Käse vegan

Doch nicht immer ist der Gewichtsverlust bei einer veganen Ernährung gewünscht. Wer als Veganer zunehmen möchte, sollte etwas genauer auf seine Ernährung achten. Gerade beim Umstieg auf eine vegane Ernährung ist es wichtig, nicht einfach nur Tierprodukte wegzulassen, sondern hochwertige pflanzliche Lebensmittel zu entdecken und in seinen Speiseplan zu integrieren. Insbesondere sollte man darauf achten, ausreichend pflanzliches Protein aufzunehmen.

Wer vegan zunehmen möchte, sollte natürlich dennoch auf eine gesunde Ernährung achten und nicht möglichst viele "Dickmacher" wie Pudding oder Süßigkeiten aufnehmen. Zuviel Körperfett ist schließlich auch nicht gesund.

Vegan leben ohne Gewichtsverlust

Die Empfehlungen für die Gewichtszunahme bei veganer Ernährung decken sich teilweise mit den Empfehlungen zum Muskelaufbau als Veganer. Hier wird empfohlen, ausreichend Protein, langkettige (langsam verdauliche) Kohlehydrate (z. B. Vollkornprodukte) und hochwertige Fette aufzunehmen. Überdies sollte man bedenken, dass vegane Lebensmittel oft von Natur aus weniger Kalorien enthalten als Fleisch und andere Tierprodukte und man daher ruhig größere Mengen essen kann.

Gemischte Pfanne mit Roter Bete
Ruhig öfter, mehr und proteinreich essen
Bild: K/Vegpool

Eine tendenziell geringere kalorische Dichte bedeutet natürlich nicht, dass vegane Speisen und Gerichte nicht gut sättigen könnten. Allein: Man fällt nach dem Verzehr nicht so schnell in das so genannte "Suppenkoma", das insbesondere Fleischesser kennen werden. Wer sich als Veganer immer wieder hungrig fühlt, sollte ruhig öfter deftig kochen, mehrere Zwischenmahlzeiten am Tag einlegen, in Ruhe essen und kompakte, energiereiche Lebensmittel bevorzugen, wie zum Beispiel Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte, Buchweizen oder Kartoffeln.

Anzeige

Selbstverständlich kann ein Gewichtsverlust auch viele andere Ursachen haben. Insbesondere Stress kann den Gewichtsverlust verringern. Daher kann Untergewicht nicht immer allein über die Nahrungsmittel behoben werden. Falls Sie individuelle Fragen zu einer gesunden, veganen Ernährung haben, wenden Sie sich am besten an einen auf vegane Ernährung spezialisierten Ernährungsberater. Dies gilt besonders dann, wenn Sie bereits starkes Untergewicht haben!


Veganer Newsletter
Gratis abonnieren:
✔ Lesenswert. ✔ Jederzeit kündbar. » Mehr Infos
Suchen nach: untergewicht, veganer, zunehmen | veröffentlicht: | recycled:
Möchten Sie den Artikel nutzen?

Wie hat's Ihnen gefallen?

3,6/5 Sterne (5 Bew.)
Jetzt in Ihrem Netzwerk teilen!

Fragen, Anregungen, Kritik? Schreiben Sie einen Kommentar!


Disclaimer
Bitte beachten Sie: die hier veröffentlichten Informationen wurden nach bestem Wissen recherchiert, können eine professionelle ökotrophologische bzw. ärztliche Beratung jedoch nicht ersetzen und sollten nicht als einzige Informationsgrundlage für gesundheitliche Entscheidungen genutzt werden. Alle Angaben ohne Gewähr! Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss.
Übersicht »

Probleme und Fehler bei veganer Ernährung:

Verwandte Themen: Basiswissen zum veganen Lifestyle

Kommentare

Ronny
Kommentar #1 26.02.2016, 12:20 Uhr
Toller Artikel.

Gerade über die Ernährung können wir unser Gewicht super beeinflussen. Ich behaupte man kommt irgendwann an einen Punkt wo es nicht mehr weiter geht mit dem Gewichtsverlust. Ganz im Gegenteil der Körper baut sich auch selbstständig wieder auf. Wenn ein Mensch viele Mahlzeiten zu sich nimmt verschenkt er Verdauungsenergie.
Man weiß inzwischen wenn man sich zu 100% von Fleisch ernähert einen Einteilung von 70% Verdauungsarbeit zu 30% Energiegewinn für einen selbst hat.
Bei der Gemüseverwertung ist es genau anders rum 30% Verdauungsarbeit 70% Energie für einen selbst.
Der Absolute Überflieger ist Obst nur 10% Verdauungsarbeit und 90% Energie für einen selbst. Also wenn man nur auf Basis von diesem Wissen argumentiert wäre jeder in der Lage sein Gewicht jederzeit in die gewünschte Richtung zu lenken.

Liebe Grüße

Ronny von Einfach anfangen

Schreiben Sie einen Kommentar!




Spam-Schutz:

Wir behalten uns vor, Kommentare zu veröffentlichen. Für ausführlichere Diskussionen nutzen Sie bitte das Vegan-Forum.