Gesundheit

Dieser Arzt empfiehlt vegane Ernährung gegen Rheuma

Veröffentlichung:
Dr. med. Christian KeßlerDr. med. Christian Keßler
Bild: K/Vegpool


Rheuma - oder genauer: rheumatoide Arthritis - ist eine schmerzhafte, entzündliche Erkrankung, die meist die Gelenke betrifft. Die rheumatoide Arthritis ist eine chronische Erkrankung und kann selbst bei medikamentöser Behandlung zu irreparablen Schäden an den Gelenken führen. In schlimmen Fällen kann sogar der Einsatz künstlicher Gelenke notwendig werden.

Rheumatoide Arthritis kommt in Deutschland relativ oft vor und kann - entgegen verbreiteter Annahmen - auch junge Menschen betreffen. Diese Form des Rheumas äußert sich zunächst meist durch Gelenkschmerzen, die im Laufe der Zeit immer heftiger werden. Im Laufe der Zeit treten in vielen Fällen Verformungen und Schwellungen der Gelenke auf. Es handelt sich um eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem körpereigene Strukturen angreift.

[premium]

Dass eine pflanzenbasierte Ernährung in vielen Fällen gegen rheumatoide Arthritis helfen kann, ist schon länger bekannt. Nur über die genauen Wirkmechanismen sind sich Mediziner noch nicht ganz einig. Diskutiert werden insbesondere zwei Thesen:

  • Tierprodukte enthalten Entzündungsmediatoren, zum Beispiel Arachidonsäure, die in pflanzlichen Lebensmitteln nicht oder nur in geringen Mengen vorkommt. Diese könnten die Entstehung von Rheuma begünstigen.
  • Eine weitere Annahme ist, dass die natürliche Darmflora durch den häufigen Verzehr von Tierprodukten ungünstig beeinträchtigt wird und dadurch die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von rheumatoider Arthritis erhöht.

Dr. Christian Keßler ist Arzt im Immanuel-Krankenhaus Berlin und forscht rund um Erkrankungen des Bewegungsapparates und naturheilkundliche Mittel und Wege, diese in den Griff zu bekommen. Für ihn ist klar: Patienten mit rheumatoider Arthritis oder einer anderen Autoimmunerkrankung können in vielen Fällen deutlich von einer pflanzlichen Ernährung profitieren.

Ich bin davon überzeugt, dass pflanzenbasierte Ernährung bei rheumatologischen Erkrankungen und Autoimmunerkrankungen sehr relevante Beiträge leisten kann.
Dr. med. Christian Keßler, Immanuel-Krankenhaus, Berlin
Typisch bei Rheuma: Gelenkschmerzen.
Bild: Fotolia.com

Aus der eigenen Praxiserfahrung kennt er Fälle, wo Patienten ihre Erkrankung durch eine Ernährungsumstellung so weit in den Griff bekommen haben, dass sie ihre Medikamentendosis reduzieren, teils sogar absetzen konnten und ein annähernd beschwerdefreies Leben führen. Im Interview spricht er von "faszinierenden Ergebnissen", die er im Zusammenhang mit pflanzlicher Ernährung beobachtet habe. Natürlich sei es übertrieben, gleich von "Heilung" zu sprechen - doch schon eine Verringerung der Beschwerden sei für viele Patienten ein echter Gewinn an Lebensqualität.

Dr. Keßler empfiehlt Patienten mit rheumatoider Arthritis, zumindest mal einen dreimonatigen Versuch mit pflanzlicher Ernährung zu wagen. In diesem Zeitraum können bereits erste Verbesserungen bemerkbar werden. Der Mediziner betont dabei, dass die vegane Ernährung fundiert erfolgen solle - es gehe nicht nur um Weglassen tierischer Produkte.

Das [= pflanzenbasierte Ernährung] ist auf jeden Fall immer einen Versuch wert und zeitigt häufig wirklich faszinierende Ergebnisse.
Dr. med. Christian Keßler, Immanuel-Krankenhaus, Berlin

Angst vor Veränderung lässt Patienten oft resignieren.

Leider scheitert der gute Vorsatz oft schon an der Angst vor der Veränderung. Viele Patienten glauben, sie müssten fortan auf den Genuss deftiger, herzhafter Gerichte gänzlich verzichten. Doch dafür sieht Dr. Keßler keinen Grund. Schließlich steht einem auch bei einer pflanzlichen Ernährung eine schier endlose Vielfalt an Lebensmitteln zur Verfügung. Von Obst und Gemüse, über Hülsenfrüchte, Getreiden, Nüssen und Saaten bis zu den Kräutern und Gewürzen. Wer sich gut informiert, könne von einer veganen Ernährung meist profitieren - übrigens auch als gesunder Mensch.

Vegane Ernährung kann helfen.
Bild: Fotolia.com

Menschen, die eine vegane Ernährungs-Umstellung bereits gewagt haben, berichten, dass ihnen die Zubereitung und der Verzehr frischer Lebensmittel seitdem sogar viel mehr Freude bereitet - und sie ihre neue Ernährungsform regelrecht genießen. Dokumentationen wie "Gabel statt Skalpell" liefern weitere gute Beispiele, warum eine pflanzliche Ernährung für die Gesundheit vorteilhaft sein kann.

Eines ist klar: Vegane Ernährung ist auch in diesem Zusammenhang kein Wunderheilmittel. Sie hat vielmehr den Zweck, den Körper zu entlasten und seine Selbstheilungskräfte zu unterstützen. Gerade im Bereich der Naturheilkunde wird eine gesunde, pflanzenbasierte Ernährung oft mit weiteren Maßnahmen kombiniert, zum Beispiel mit Bewegung und Übungen zum Abbau von Stress.

Wer überlegt, vegan zu werden, der findet im Internet eine Vielzahl an hochwertigen Informationen rund um diese Ernährungsform. Auch Vegpool bietet eine große Fülle an Artikeln rund um den veganen Einstieg.

Anzeige
Wir haben es Satt!-Demo Berlin

Immer wieder erreichen uns auch Nachrichten von Lesern, die von einer pflanzenbasierten Ernährung gesundheitlich profitieren konnten. Zwei möchten wir Ihnen hier vorstellen:

[/premium] Autor:
5,0/5 Sterne (6 Bew.)

Weil Du bis hier gelesen hast...

Vegpool erreicht tausende Leser - jeden Tag. Doch uns brechen die Werbeeinnahmen weg. Wenn sich nur jeder 100. Besucher entschließt, Mitglied zu werden, können wir unsere pro-vegane Arbeit ausbauen. Werde jetzt Mitglied.

Newsletter

Artikel, Tipps & Kaufberatungen kostenlos per Mail!

E-Mail:
Neu: Mit Saisonkalender!
Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.

Nächster Artikel:

Übergewicht vegan loswerden - für die eigene Gesundheit



Dazu passende Artikel:

Thema: Wissen rund um die Gesundheit

Kommentare sind nur noch für registrierte Nutzer möglich.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Schreibe doch den ersten Kommentar!

Du bist nicht eingeloggt. Logge Dich ein oder registriere Dich, um einen Kommentar zu hinterlassen.