Plastik und Co.

Ist Erdöl eigentlich vegan?

Veröffentlichung: , Bearbeitung:

Erdöl-BohrinselErdöl-Bohrinsel Bild: Glenn Beltz, flickr.com (bearb.) Bildtitel: Platform Holly, CC-BY

Erdöl ist nicht nur der Rohstoff, aus dem Benzin und Diesel hergestellt wird – auch unzählige Alltags-Gegenstände enthalten Teile, die aus Erdöl produziert werden. Doch Erdöl ist aus organischen Materialien entstanden, darunter auch aus Tieren der Urzeit. Es stellt sich also die Frage, ob Erdöl und die daraus produzierten Produkte eigentlich vegan sind. Diese Frage bezieht sich natürlich nicht auf den Verzehr von Erdöl, sondern auf die allgemeine Nutzung von Produkten aus weiterverarbeitetem Erdöl.

Erdöl in allen Lebensbereichen

ZahncremeErdöl steckt auch in Zahnbürsten Bild: Marc Samsom (bearb.) Bildtitel: 28/2011 Freshing up, CC-BY Tatsächlich wäre ein Lebensstil ohne Erdöl-Produkte heute kaum vorstellbar. Aus Erdöl wird zum Beispiel Kunststoff erzeugt, das wiederum zu unzähligen Produkten oder Produkt-Teilen verarbeitet wird. Von der Einkaufstüte bis zum Sitzbezug im Auto; von der Polyesterfüllung in der Bettdecke bis zur Gardine. Viele Farben, Putzmittel und Cremes enthalten ebenfalls hochverarbeitete Erdölprodukte. Praktisch in allen Bereichen des täglichen Lebens treffen wir Erdöl-Produkte an. Auch in vielen Kosmetik- und Medizinprodukten – sogar in manch einer Zahncreme – werden Erdöl-Produkte verwendet. Die Industriestaaten sind so abhängig von Erdöl, wie nie zuvor.


Obwohl sich Erdöl als so genannter fossiler Rohstoff aus Abbauprodukten toter Tiere und Pflanzen gebildet hat, ist es vegan. Bei der veganen Lebensweise geht es unter anderem darum, Tiere nicht für die eigene Lebensweise auszubeuten. Auf die Entstehung von Erdöl über mehrere Jahrtausende hat man als Veganer natürlich keinen Einfluss. Zudem ist Erdöl nicht durch die Ausnutzung von Tieren entstanden, sondern vielmehr aus den sterblichen Überresten von Tieren und Pflanzen.

Sind Benzin und Diesel vegan?

Die selbe Antwort gilt natürlich auch für Treibstoffe, die aus Erdöl hergestellt werden: Benzin, Diesel, Kerosin und auch Erdgas.
Anders sieht es allerdings aus mit Biogas und mit Ökostrom aus, sofern diese aus der Gülle von Massentierhaltungen gewonnen wurden. Denn dadurch werden – wenn auch indirekt – Massentierhaltungen wirtschaftlich gefördert. Viele Veganer lehnen derartig erzeugte Energie ab. Einige Ökostrom- und Biogas-Hersteller nutzen pflanzliche Methoden zur Energie-Gewinnung, so dass es hier gute Möglichkeiten gibt, rein veganes Biogas und Ökostrom zu beziehen.

Autor: Kilian Dreißig
3,3/5 Sterne (36 Bew.)

Verpasse keine Neuigkeiten!
Neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr, direkt ins Mail-Postfach.

E-Mail:
Gratis & jederzeit abbestellbar. Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.

Nächster Artikel:

Vegane Schlagsahne, oder: Kann man Pflanzensahne aufschlagen?



Dazu passende Artikel:

Thema: Basiswissen zum veganen Lifestyle

Ladezeiten

header 0.00122s
Gap 2 0.00051s
Gap 4 0.00053s
Gap 5 0.00055s
Gap 6 0.0526s
Spalten (Gaps) parsen 0.05543s
Hauptbild 0.00036s
Artikel parsen 0.06154s
Naechster Artikel 0.02787s
Amazon-Anzeige 0.0011s
Aehnliche Artikel Sidebar 0.00238s
Aehnliche Artikel 0.00164s
Themengruppen 0.00049s
Gesamt: 0.13277 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,133 Sek.