Erfahrungsbericht

Vegane Senioren: Vegan gegen die Knie-Arthrose

Veröffentlichung: , Bearbeitung:

Senior Hans-Werner mit HundSenior Hans-Werner mit Hund
Bild: privat


Wir haben vor Kurzem einen Aufruf gestartet und nach vegan lebenden Senioren gesucht. Die Zahl der Rückmeldungen hat uns selbst überrascht! Offenbar scheinen Rentner besonders von einer veganen Ernährung zu profitieren. So zum Beispiel Angelika M.
Aufgrund einer schweren Knie-Arthrose hat sie sich dazu entschlossen, vegan zu werden. Und ihr Mann, Hans-Werner, hat gleich mitgemacht. Lesen Sie hier seinen Erfahrungsbericht!

Ich bin 65 Jahre und stehe kurz vor dem Ruhestand ( Yippiee ), seit einem halben Jahr ernähren wir uns vegan und das kam so:

Vor drei Jahren bekam meine Frau ein neues Knie (Arthrose von der übelsten Sorte). Etwa ein Jahr später ging es dann mit dem anderen Knie auch los. Noch eine OP war sicher nicht die erste Wahl - also schauten wir uns nach Alternativen um.

Hans-Werners Frau Geli hatte schwere Arthrose im KnieHans-Werners Frau Geli hatte schwere Arthrose im Knie
Bild: privat

Wir kamen eher zufällig an das Buch von Eckhard Fisseler: "Arthrose - Der Weg zur Selbstheilung". Darin wird beschrieben, was man mit einer rein pflanzlichen Ernährung erreichen kann, nämlich die Arthrose zu besiegen!!

Hörte sich unglaublich an, aber schaden kann ein Versuch ja nie. Ich muss dazu sagen, dass die Lebensqualität meiner Frau nahezu auf dem Nullpunkt war. Treppensteigen nur noch mit Gehhilfen möglich, normales Laufen nur noch unter heftigen Schmerzen.

Treppensteigen nur unter heftigen Schmerzen.

Für meine Frau stand fest: ich steige um auf vegane Ernährung. Ich sagte zu ihr : Weißt du was, damit es mit dem Kochen nicht so umständlich wird ( immer 2 verschiedene Gerichte kochen ) mache ich einfach mal mit. Wer weiß, vielleicht schmeckt es ja sogar!!

Dann ging es rund! Ganz viel gelesen, Rezepte aus dem Netz geholt, im Bioladen informiert, was die alles so haben u.s.w. Da meine Frau sehr gerne kocht und backt und dazu noch ein Garten-Junkie ist, konnte es dann los gehen.

Fleisch und Wurst fehlten mir überhaupt nicht.

Wir haben jede Menge ausprobiert. Manche Sachen haben wir dann nur 2 mal gegessen (zum ersten und zum letzten Mal) aber die meisten haben uns doch sehr gut geschmeckt. Ich als ehemalige fleischfressende Pflanze habe mich wirklich gewundert, dass mir Fleisch und Wurst überhaupt nicht fehlten.

Wir essen nach wie vor gerne gutbürgerlich - aber veganWir essen nach wie vor gerne gutbürgerlich - aber vegan
Bild: privat

Der größte Knaller aber war, dass nach ca. drei Wochen die Schmerzen meiner Frau deutlich weniger wurden. Ein riesen Ansporn, weiter zu machen.

Meine Wehwechen - häufige Kopfschmerzen, Cholesterin zu hoch, Blutzuckerwerte auch nicht so toll - haben sich im Laufe der Zeit normalisiert bzw. sind verschwunden.

Auch meine Wehwehchen haben sich normalisiert.

Meine Frau erfindet ständig neue oder abgeänderte Rezepte und es ist jedesmal spannend, alles zu testen. Insgesamt muss ich sagen, dass unsere Ernährung noch nie so vielseitig und abwechslungsreich war wie jetzt. Das ist natürlich in erster Linie meiner Frau zu verdanken. Sie hängt sich da wirklich rein und ist mit viel Freude bei der Sache.

Wie alt sind Sie?
bis 14 Jahre
15-25 Jahre
26-40 Jahre
41 - 55 Jahre
56 - 75 Jahre
über 75 Jahre

Natürlich haben wir uns dann auch mit dem Tierschutzaspekt auseinandergesetzt und sind zu dem Ergebnis gekommen, das wir wirklich froh und zufrieden damit sind, nicht mehr zu denjenigen zu gehören, die für das unglaubliche Leid in der Massentierhaltung mitverantwortlich sind.

Wir wollen keine Fleischesser missionieren.

Wir sind beide nicht die Typen, die meinen, alle Fleischesser missionieren zu müssen, aber wer uns darauf anspricht, bekommt dann auch deutlich unsere Meinung zu hören. Mein Standerdsatz: "Ich bin einfach nicht mehr bereit, Leichenteile von Tieren zu essen". Klingt hart, wirkt aber und manchmal sieht man sogar in nachdenkliche Gesichter!!

Ach ja , die Arthrose meiner Frau ist nahezu verschwunden. Ein bisschen wetterfühlig, aber damit kann sie gut leben,sagt sie. Ich hoffe, mein Bericht war nicht allzu lang und hilft vielleicht ein paar Mitmenschen zu einem leichteren Umstieg.

Unsere Vegan-Tipps für andere Umsteiger:

Ein kleiner Tipp für alle Leser, die sich ebenfalls für eine vegane Ernährung interessieren:
Vergleicht vegane Speisen nicht mit anderen, z.B. "soll doch schmecken wie Gulasch" oder "sollte schmecken wie Bolognese" usw.
Einfach ran ans Rezept und ausprobieren. Entweder es schmeckt oder eben nicht.

Autor:
4,6/5 Sterne (21 Bew.)

Weil Du bis hier gelesen hast...

Bitte hilf uns, die Vorteile einer veganen Lebensweise bekannter zu machen! Vegpool erreicht tausende Leser - jeden Tag. Leser wie Dich. Doch uns brechen massiv die Werbeeinnahmen weg. Werde noch heute Mitglied und sei Teil einer mutigen, kraftvollen Bewegung.

Unser veganer Newsletter

Abmeldung jederzeit möglich. Bitte beachte die Datenschutzerklärung. » Wichtige Infos


Dazu passende Artikel:

Thema: Erfahrungsberichte von Veganern

Kommentare sind nur noch für registrierte Nutzer möglich.

Kommentare

#1: Ilona
29.07.2018, 08:57 Uhr
Schön. Den Bericht der beiden vegan lebenden "Senioren" habe ich mit Vergnügen gelesen. Ich selbst bin 59 Jahre alt und habe Arthrose in der Hüfte. Ich lebe seit Jahren vegan, nehme aber als Zusätze Hagebutte und Braunhirse ins Morgenmüsli. Und nach drei Wochen - keine Schmerzen mehr! Ich gehe übrigens regelmäßig laufen und machen jeden Morgen Power-Yoga. Und das, obwohl mein Arzt sich die Haare raufen würden, wenn er es denn wüsste... Liebe Grüße von Ilona
Du bist nicht eingeloggt. Logge Dich ein oder registriere Dich, um einen Kommentar zu hinterlassen.