Ernährungstrend

"Veggan" - was hat es damit auf sich?

Veröffentlichung:
Bild: © Anatolii - Fotolia.com

Im Internet kursiert offenbar ein neuer Ernährungstrend! Medien berichteten über "Veggan" als eine Art Weiterentwicklung von Veganismus. Anlass dafür war offenbar, dass mehrere Bilder im Netz mit dem Hashtag #veggan gekennzeichnet worden waren. Doch was bedeutet "veggan" - und was hat es mit Veganismus zu tun?

"Veggan" wird zwar vom Begriff "vegan" abgeleitet, enthält aber den Wortbestandteil "egg", der schon darauf hinweist, womit wir es zu tun haben: Mit einer ovo-vegetarischen Ernährung. "Vegganer" essen keine Tierprodukte außer Eiern. Da Eier aber als Tierprodukte nicht vegan sind, ist "veggan" ebenfalls nicht vegan. Es hat tatsächlich mit der veganen Lebensweise kaum mehr gemeinsam, als eine ähnliche Bezeichnung. Der Begriff "Vegganer" ist vergleichbar mit "Flexitarismus", bei dem "nur manchmal" Fleisch gegessen wird.


Der Unterschied zwischen "veggan" und "vegan" mag auf den ersten Blick minimal erscheinen. Und doch gibt es viele gesundheitliche, ethische und ökologische Gründe, ganz vegan zu leben. Bei "Vegganismus" geht es offenbar nur um einen weiteren Ernährungstrend (wahrscheinlich ist es ohnehin nicht mehr als ein vorübergehender Gag). Eier, als Cholesterinbomben und Produkte von qualvoll hochgezüchteten Turbo-Legehennen, passen schlicht nicht zu einer gesundheitlich, ökologisch und ethisch motivierten Lebensweise. Zumal Hühnereier einfach vegan ersetzt werden können.


Einige Medien kolportieren, "Veggan" sei weniger dogmatisch und sozusagen "Veganismus light". Doch wer die Hintergründe der Eierproduktion erkennt, wird den Dogmatismus an einer ganz anderen Stelle entdecken. Der Verzehr von Eiern ist mit dem Tod unzähliger männlicher Küken und einer drastisch verringerten Lebenserwartung der Legehennen verbunden. Wer Eier isst, nimmt die Tötung von Tieren in Kauf. Aus dem Grund verzehren Veganer keine Eier. "Veggan" steht für den - eher hilflos wirkenden - Versuch, eine klassische, ovo-vegetarische Ernährung als genauso hipp und fortschrittlich wie die vegane Lebensweise erscheinen zu lassen.

Autor: Kilian Dreißig
4,0/5 Sterne (7 Bew.)
Kommentare

Verpasse keine Neuigkeiten!
Neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr, direkt ins Mail-Postfach.

E-Mail:
Gratis & jederzeit abbestellbar. Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.


Dazu passende Artikel:

Thema: Begriffe & Bezeichnungen rund um Veganismus

Kommentare sind nur noch für registrierte Nutzer möglich.

Kommentare

#1: Mory
07.02.2016, 10:28 Uhr
Und ich dachte ersteinmal, das zweite G im Wort Veggan für Gluten steht, und bedeutet dass, man sich glutenfrei und vegan ernährt. Aber bei der Ausprechung muss man dann aufpassen, dass man es nicht verwechselt Deswegen bin ich dafür das man es abschafft bzw. den Namen ändert.
Du bist nicht eingeloggt. Logge Dich ein oder registriere Dich, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Hey, schön dass du hier bist! 😊

Wir sind eine kleine, unabhängige Redaktion und machen uns stark für vegane Ernährung.

Dafür benötigen wir Einnahmen, z. B. über Werbung. Dein Werbeblocker lässt das nicht zu.

Hilf uns, unsere Arbeit fortzuführen.

» Jetzt Unterstützer werden

oder schnell was überweisen:
Paypal

» weitere Optionen

Ladezeiten

header 0.00135s
Gap 2 0.00047s
Gap 4 0.00045s
Gap 5 0.00045s
Gap 6 0.04306s
Spalten (Gaps) parsen 0.04557s
Hauptbild 0.00041s
Artikel parsen 0.04855s
Naechster Artikel 0.00627s
Amazon-Anzeige 0.00112s
Aehnliche Artikel Sidebar 0.00177s
Aehnliche Artikel 0.00143s
Themengruppen 0.0005s
Gesamt: 0.08842 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,088 Sek.