Haferdrink in Mehrweg-Glasflasche von Voelkel: So schmeckt er

Vorbildlich: Voelkel hat einen Haferdrink in der Mehrweg-Pflandflasche auf den Markt gebracht.
Vorbildlich: Voelkel hat einen Haferdrink in der Mehrweg-Pflandflasche auf den Markt gebracht. Bild: K/Vegpool

Der Bio-Getränkehersteller Voelkel hat auf der "Biofach"-Messe einen Haferdrink in einer Mehrweg-Pfandflasche vorgestellt. Der Haferdrink wird in Kürze in vielen Biomärkten erhältlich sein - und hat gute Chancen, ein No-Waste-Trendsetter zu werden.

Denn schon lange gibt es einen Bedarf an pflanzlichen Milch-Alternativen in Mehrweg-Glasflaschen. Von Menschen, die aus ethischen und ökologischen Gründen Kuhmilch meiden, aber zugleich auch keinen unnötigen Müll produzieren wollen.


Glas kann hier eine gute Alternative zur verbreiteten Verbundverpackung sein.

Wirklich energie- und rohstoffsparend wird Glas aber erst in Kombination mit einem Mehrweg-System. Also dann, wenn die Flaschen mehrmals wiederbefüllt werden können. Dann muss eine Flasche nämlich erst nach vielfacher Nutzung eingeschmolzen werden.

Haferdrink in einer Mehrweg-Pfandflasche: Das klingt nach einer guten, konsequent umgesetzten Idee. Vorausgesetzt, der Haferdrink von Voelkel schmeckt auch gut.


Und das haben wir mal probiert.

Die Zutaten sind für Haferdrink gewöhnlich: Wasser, Vollkorn-Hafer, Sonnenblumenöl und Meersalz. Der verwendete Hafer ist laut Aufschrift glutenfrei und stammt unseren Informationen nach vom bekannten Bauck-Hof.

Muss ein spektakulärer Haferdrink nun auch spektakulär schmecken? Nein. Wir sind froh, dass der Haferdrink ganz normal schmeckt. Mit der charakteristischen Süße, die bei der natürlichen Fermentation von Hafer entsteht. Und mit der sanften Vollmundigkeit.


Viel mehr lässt sich dazu nicht sagen. Voelkel hat einen durchaus wohlschmeckenden Haferdrink produziert und ihn ökologisch verantwortungsvoll und konsequent in Mehrweg-Pfandflaschen aus Glas abgefüllt.

Der Haferdrink ist keine neue Erfindung und die Mehrweg-Glasflaschen auch nicht.
Der Verdienst von Voelkel liegt darin, beides ideal zu kombinieren - und damit eine Milch-Alternative anbieten zu können, die noch ökologischer ist als herkömmliche in Verbundverpackungen abgefüllte Pflanzendrinks.


Auf der "Biofach"-Messe hat Voelkel einen UVP von 1,99 für eine Flasche mit 0,75 Liter Haferdrink angegeben.

>>> Veganer Newsletter. Schon mehr als 6.100 Abos!

Autor: Kilian Dreißig
Veröffentlichung:

4,5/5 Sterne (50 Bew.)

Veganes Forum
Diskutiere mit:
Haferdrink in Mehrweg-Pfandflaschen
(14 Antworten)
Letzter Beitrag: 27.08.2020, 21:19 Uhr


Veganer Newsletter

1x pro Woche neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr. Infos
✓ Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung


Schlagworte: Milch-Alternativen Umweltschutz Nachhaltigkeit Pflanzendrinks Testbericht


Dazu passende Artikel:

Thema: Rund um Kuhmilch und ihre Alternativen

© Vegpool.de 2011 - 2021.