Hairstyling – geht das auch vegan?

Besuch beim Friseur
Kann man sich die Haare auch vegan stylen? Worauf kommt es an? Bild: pixabay.com

Das vegane Lifestyle verleiht dem Leben mehr „innere Werte“, hält fit und gesund. Dennoch muss man als Veganer natürlich keineswegs auf einen modernen Look verzichten. Ein wichtiger Faktor für den passenden Look sind unsere Haare, die wesentlich zu unserem Erscheinungsbild beitragen. Um sie zu stylen brauchen wir verschiedene Produkte wie Haargel, Haarwachs oder Haarfestiger - aber halt! Sind die Produkte eigentlich vegan?

Veganer setzen auf Stylingprodukte, die nicht nur frei von tierischen Inhaltsstoffen sind, sondern auch ohne Tierversuche produziert werden.
Moment – tierische Inhaltsstoffe im Haarstyling? Ja, tatsächlich, davon gibt es einige, auch wenn sie meistens – wie so oft – hinter merkwürdigen Bezeichnungen versteckt sind. Darüber hinaus verbirgt sich hier und dort ein Inhaltsstoff, der auch gesundheitlich frakwürdig ist.
Hier einige Beispiele für tierische Inhaltsstoffe in Haarstyling-Produkten:

  • Chitin oder Chitosan
    Dieser Stoff wird aus den Außenschalen von Insekten und Krebstieren gewonnen und dient als Feuchthalter in Haarfestiger.
  • Stearinsäure
    Ist auch unter vielen anderen Namen bekannt (Stearoyl Lactylic Acid, Stearyl Betaine, Stearyl Imidazoline) und kann aus den Mägen von Schweinen gewonnen werden. Findet oft Verwendung in Produkten für das Haarstyling.
  • Panthenol
    Es kann tierischen Ursprungs sein (dies wird nicht deklariert) und findet sich unter anderem in Haargel.

Es ist also recht wahrscheinlich, dass sich in Haargel, Haarwachs oder Haarfestiger, die nicht entsprechend gekennzeichnet sind, tierische Inhaltsstoffe verbergen.

Ein individueller Haar-Stil
Manche Inhaltsstoffe lassen einem die Haare zu Berge stehen. Bild: Porsche Brosseau, flickr.com (bearb.) Bildtitel: piercing, CC-BY

Verborgene Risiken für die Gesundheit

Die meisten Haargele und Haarwachse enthalten Parabene, chemische Stoffe, die antimikrobielle und pilzabtötende Wirkungen haben und als Konservierungsmittel dienen. Parabene sind seit längerem in der Kritik, da sie auf den Hormonhaushalt wirken und Allergien auslösen können. Sie stehen in Verdacht, verfrühte Pubertät, Hoden- und Brustkrebs oder Fettleibigkeit auszulösen. Wer diese Risiken ausschließen möchte, kann zu zertifizierter Naturkosmetik greifen.

Zum Glück ist es heute nicht mehr nötig, das Kleingedruckte auf Verpackungen zu studieren um ein veganes Produkt aus dem Angebot heraus zu filtern. Nicht nur im Internet, auch in Drogerien finden sich mittlerweile viele Produkte, die als vegan gekennzeichnet sind und somit weder tierische Inhaltsstoffe enthalten noch im Tierversuch getestet wurden. Es gibt also keinen Grund, als Veganer auf das gewohnte Styling mit Haargel, Haarwachs oder Haarfestiger zu verzichten. Man sollte nur ein wenig die – perfekt gestylten – Augen offen halten.

>>> Veganer Newsletter. Mehr als 5.800 haben ihn!

Autor: Manuela Hennig
Veröffentlichung:

3,8/5 Sterne (21 Bew.)
Veganer Newsletter

1x pro Woche neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr. Infos
✓ Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung


Schlagworte: Kosmetik Haarpflege vegan Hintergründe


Dazu passende Artikel:

Thema: Vegane Kosmetik & Körperpflege

© Vegpool.de 2011 - 2021.