Haskap-Beeren - das neue, regionale Superfood?

Veröffentlichung: , Bearbeitung:

Haskap-Beeren (blaue Heckenkirsche)Haskap-Beeren (blaue Heckenkirsche) Bild: flickr.com / karen_hine

Die Liste der als "Superfood" bezeichneten Lebensmittel wird immer länger. Manche runzeln bereits die Stirn angesichts des Superfood-Trends in Deutschland. Und doch wäre es falsch, "Superfoods" allgemein abzulehnen. Denn auch Trend-Verweigerer müssen zugeben, dass manch ein Superfood ganz schön was zu bieten hat. So auch die Haskap-Beere (bzw. Blaue Heckenkirsche).

Haskap-Beeren sind dunkelblaue, längliche Beeren, die optisch etwas an Blaubeeren erinnern, aber deutlich in die Länge gezogen sind und ganz anders schmecken. Sie werden seit vielen Jahren in Japan angebaut und werden zunehmend auch in Europa angebaut, wo sie eine kleine Feinschmecker-Zielgruppe beglücken.


Das Besondere an Haskap-Beeren ist ihr sehr hoher Gehalt an Anthocyanen, der ihnen auch die blaue Farbe verleiht. Zudem sind sie reich an Vitamin C, E, dem Provitamin A, sowie an Calcium. Wie die meisten Beeren sind auch Haskap-Beeren reich an Antioxidantien. Diese gelten aufgrund ihrer kardioprotektiven (herzschützenden) und allgemein zellschützenden Wirkung als natürliches Anti-Aging-Lebensmittel.

Diesen Saft aus Haskap-Beeren haben wir auf der Biofach-Messe 2019 entdeckt.Diesen Saft aus Haskap-Beeren haben wir auf der Biofach-Messe 2019 entdeckt. Bild: K/Vegpool

Haskap-Beeren stammen zwar ursprünglich aus Japan und der russischen Halbinsel Kamchatka, doch sie lassen sich auch in Europa kultivieren. In Polen hat ein Bio-Hersteller ("Biohaskap") sogar damit begonnen, Haskap-Beeren kommerziell anzubauen und daraus Säfte und Konfitüre zuzubereiten.


Der Geschmack des Haskap-Safts ist sehr kräftig, aromatisch, säuerlich-fruchtig und herb. Wie ein Tag an der Nordsee. Eine richtig schöne Power-Essenz aus Beeren. Auch wenn wir keine Fans des "Superfood"-Trends sind, können wir nur empfehlen, einfach mal ein Gläschen Hasap-Beerensaft zu probieren. Oder auch täglich. Aber bitte pur, ohne Verdünnung.

Lange Zeit waren Haskap-Beeren in Europa nicht verkaufsfähig (da sie als "neuartiges Lebensmittel" zulassungspflichtig waren). Doch inzwischen wurde die Zulassung erzielt - und es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis die ersten Haskap-Säfte in den Regalen der Super- und Biomärkte stehen. Wir freuen uns drauf!

Autor: Kilian Dreißig
5,0/5 Sterne (13 Bew.)

Verpasse keine Neuigkeiten!
Neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr, direkt ins Mail-Postfach.

E-Mail:
Gratis & jederzeit abbestellbar. Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.

Nächster Artikel:

Enthält Kombucha wirklich Alkohol?



Dazu passende Artikel:

Thema: Lebensmittel-Warenkunde

Ladezeiten

header 0.00148s
Gap 2 0.00116s
Gap 4 0.00069s
Gap 5 0.00058s
Gap 6 0.07202s
Spalten (Gaps) parsen 0.07673s
Hauptbild 0.00051s
Artikel parsen 0.08639s
Naechster Artikel 0.03224s
Amazon-Anzeige 0.00155s
Aehnliche Artikel Sidebar 0.0019s
Aehnliche Artikel 0.0017s
Themengruppen 0.00052s
Gesamt: 0.16848 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,168 Sek.