Spezialität

Veganes Rezept: Hummus selber machen


Hummus gehört zu den Gerichten, die im arabischen Raum am weitesten verbreitet sind. Und auch in Deutschland bieten immer mehr Restaurants und Imbisse Hummus an. Was ein wenig so klingt wie Blumenerde ist in Wahrheit ein proteinreicher und gut gewürztes Püree aus Kichererbsen, verfeinert mit Sesam, Knoblauch und Kreuzkümmel. Hummus wird in vielen Ländern als Hauptmahlzeit oder Beilage zu Falafel verzehrt (die übrigens ebenfalls aus Kichererbsen bestehen) und in Deutschland auch gerne als Brotaufstrich verwendet. Man spricht „Hummus“ übrigens mit einem kehligen „Ch“ am Anfang aus, wie in „Lachen“.

Anzeige

In Deutschland ist Hummus im Biomarkt, in Supermärkten und in manchen Discountern erhältlich. Allerdings unterscheidet sich die Rezeptur häufig stark von traditionell hergestelltem Hummus, da zum Beispiel viel Branntweinessig und wenig Sesam hinzugegeben wird. Hummus ist praktisch immer vegan und lässt sich auch zu Hause einfach selbst herstellen. Er ist reich an pflanzlichem Protein, Calcium, Magnesium und Zink, sowie an Eisen. Der Geschmack von traditionell hergestelltem Hummus ist mild-würzig und leicht herb (durch die Sesampaste). Ein wenig erinnert Hummus geschmacklich an Guacamole, also Avacado-Creme.

Gekochte Kichererbsen
Gekochte Kichererbsen
Bild: K/Vegpool

Wir zeigen Ihnen hier ein leckeres und rein pflanzliches Grundrezept, damit Sie Hummus zukünftig einfach selber machen können. Dieses Grundrezept erinnert ein wenig an Frischkäse und lässt sich auch ähnlich verwenden, ist aber natürlich 100% vegan.

Los geht's: Kichererbsen zu Hummus verarbeiten

Die Zutaten für Hummus:

  • 230 Gramm gekochte Kichererbsen
  • 3 EL Sesam oder Tahina-Paste (Sesampaste)
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • etwas Wasser
  • 2 EL Kreuzkümmel
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 EL Olivenöl
  • etwas Meersalz

Geben Sie 3 EL Sesam (oder Tahina-Paste), 230 Gramm gekochte Kichererbsen (Sie können bereits gekochte Kichererbsen aus dem Glas verwenden, oder die Kichererbsen selbst kochen) und 2 EL Kreuzkümmel in einen hohen Mixbehälter. Geben Sie ca. 50 ml Wasser, 2 EL Zitronensaft und 2 EL Olivenöl hinzu. Pürieren Sie alles mit einem Stabmixer. Gießen Sie nach Bedarf mehr Wasser hinzu. Der Hummus sollte eine nicht zu feste, streichfähige Masse werden.

Hummus mit ordentlich Knoblauch würzen und servieren

Schneiden Sie 1-2 Knoblauchzehen in kleine Stücke und mixen Sie diese kurz und auf niedriger Stufe unter. Schmecken Sie den Hummus mit etwas Meersalz ab.
Geben Sie den selbst gemachten Hummus in eine Schüssel, drücken Sie mit einer Gabel eine kleine Kuhle hinein und gießen Sie etwas Olivenöl hinein. Garnieren Sie den Hummus mit etwas frischer Petersilie und reiben Sie frischen Pfeffer darüber oder streuen etwas Kreuzkümmel darüber. Der Hummus kann nun direkt als Zwischenmahlzeit verzehrt, oder aufs Brot gestrichen werden. Guten Appetit!

Selbst gemachter Hummus hält sich etwa 2-3 Tage im Kühlschrank. Achten Sie darauf, dass das Gefäß stets sauber und gut verschlossen ist.


Veganer Newsletter
Gratis abonnieren:
✔ Lesenswert. ✔ Jederzeit kündbar. » Mehr Infos
Suchen nach: hummus, rezept, vegan | veröffentlicht: | recycled:
Möchten Sie den Artikel nutzen?

Wie hat's Ihnen gefallen?

3,9/5 Sterne (8 Bew.)
Jetzt in Ihrem Netzwerk teilen!

Fragen, Anregungen, Kritik? Schreiben Sie einen Kommentar!

Übersicht »

Vegane Rezepte:

Verwandte Themen: Brotaufstriche vegan, Alles rund um Hülsenfrüchte

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar!




Spam-Schutz:

Wir behalten uns vor, Kommentare zu veröffentlichen. Für ausführlichere Diskussionen nutzen Sie bitte das Vegan-Forum.