Kann man zu 100% vegan leben?


Bild: K/Vegpool

Veganer meiden Tierprodukte, zum Beispiel inLebensmitteln, Kosmetik und Bekleidung. Doch tierische Inhaltsstoffe sind auch in alltäglichen Produkten versteckt, oder finden als Hilfsstoff Verwendung bei der Herstellung.

Wer weiß schon, dass Paintball-Kapseln meistens mit Gelatine ummantelt sind; dass Leim in vielen Fällen tierische Bestandteile enthält (Glutinleim) und manch ein Lebensmittel mit Karminrot gefärbt wird - einem Produkt aus Schildläusen?


Man kann unmöglich über die Herstellung eines jeden Produkts Bescheid wissen. Und es ist unmöglich, mit chemischer Genauigkeit vegan zu leben, also wirklich keine Teile vom Tier zu verwenden.
Doch vielleicht ist das gar nicht so wichtig!

Der Sinn der veganen Lebensweise

Aus gesundheitlicher und ökologischer Sicht ist eindeutig: Die vegane Lebensweise hat wichtige Vorteile gegenüber einer fleischlastigen Ernährung (» Ist die vegane Ernährung gesund?) - und wer Fleisch meidet, entlastet die Umwelt (» Wie ökologisch ist Fleisch?). Wer vegan lebt, so hat der Vegetarierbund errechnet, könnte statt dessen Porsche fahren - und würde die Umwelt immer noch weniger belasten, als ein eingefleischter Fleischesser. Die volkswirtschaftlichen Vorteile einer gesunden Ernährung sind dabei noch außen vor gelassen.


Ein weiteres, wichtiges Argument für den veganen Lifestyle ist der Tierschutz.
Tiere einzusperren und für die Herstellung von Genussmitteln auszubeuten - das lehnen die meisten Veganer ab.
Doch neben dem Wunsch, durch veränderte Nachfrage alternative Wirtschaftszweige zu fördern, spielt auch der persönliche Anspruch eine Rolle: Selbst wenn die eigene Konsumweise verschwindend geringe Auswirkungen hat, so ist es dennoch ein tröstliches Gefühl, wenigstens nicht selbst an den oft erschütternden, unmenschlichen Bedingungen in Tierhaltungen beteiligt zu sein.
Nur: Wie weit kann man nach diesem Prinzip leben?




Kochen ohne Fleisch, Milch und Eier - kein Problem. Doch darf ein Fruchtsaft unter Verwendung von Gelatine geklärt werden? Wie viel Düngung mit Gülle und Stickstoffen aus Schlachtabfällen ist akzeptabel? Kann man sich alternative, oft kostspielige Produkte finanziell überhaupt leisten?

Die vegane Lebensweise hat derzeit keinen nennenswerten Einfluss auf die Tierhaltung. Der deutsche Markt ist mit Fleisch gesättigt, deutsche Schlachthöfe produzieren längst für den Weltmarkt.
Unmengen an Tierprodukten landen im Müll - soviel können Vegetarier und Veganer gar nicht liegen lassen.
Die zwar wachsende, aber immer noch kleine Zahl an Veganern hat aktuell nicht den wirtschaftlichen Einfluss, um Schlachthöfe zur Produktion von Seitan und Co. zu bewegen.


Vielleicht ist es gerade deshalb wichtig, vegan zu leben!

Lesen Sie auf der nächsten Seite, warum Veganismus in der Öffentlichkeit wirkt

Autor: Kilian Dreißig
4,4/5 Sterne (52 Bew.)
Kommentare

Verpasse keine Neuigkeiten!
Neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr, direkt ins Mail-Postfach.

E-Mail:
Gratis & jederzeit abbestellbar. Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.

Nächster Artikel:

Gibt es Sojamilch auch in Glasflaschen?



Dazu passende Artikel:

Kommentare sind nur noch für registrierte Nutzer möglich.

Kommentare

14.05.2015, 09:56 Uhr
Dieser Artikel beruhigt mich, weil ich oft nicht weiß wo ein Tier drin ist. Problem für mich sind Schuhe. Es gibt vegane Schuhe, aber sorry, die meisten sind potthäßlich und s**teuer. Ich, mit künstlichem Kniegelenk und kranker Wirbelsäule brauche stabile Schuhe, die auch nicht gerade häßlich sein sollten, also bin ich gezwungen mir Lederschuhe, bei einer bestimmten Firma zu bestellen. Ich habe es noch nicht getan, weil ich weiß, dass ich dann ein schlechtes Gewißen habe. Es gibt bei De*****auch Schuhe ohne Leder, aber die sind angeblich mit Knochenleim geklebt....es ist nicht immer leicht vegan zu leben, aber es lohnt sich trotzdem....
#2: Dörthe Eickelberg
18.09.2012, 22:44 Uhr
Danke, Kilian!
#1: Thomas
17.09.2012, 10:23 Uhr
Schöner Artikel ... da stimm ich völlig zu. Jeder kann für sich (und wenn es nur 98% sind) eine Menge tun, auch die eigene Gesundheit betreffend, was ja als nächstes das ganze Krankenkassensystem mitbeeinflusst und so weiter und so fort ... auch die Denkweise, das Mitgefühl ... 100% sind nie möglich, allein wenn ich schon über eine Wiese laufe, zertrete ich ~20 Insekten. Das wird ja gerne als Argument genutzt dann um Veganer anzugreifen, so nach dem Motto: wenn nur 98% möglich sind, kann ich genauso gut 0% machen und völlig ignorant vor mich hinleben ... aber dem ist definitiv nicht so.
Du bist nicht eingeloggt. Logge Dich ein oder registriere Dich, um einen Kommentar zu hinterlassen.

Hey, schön dass du hier bist! 😊

Wir sind eine kleine, unabhängige Redaktion und machen uns stark für vegane Ernährung.

Unsere Arbeit basiert auf freiwilliger Unterstützung. So können wir Bezahlsperren vermeiden.

Einmalig etwas beisteuern:
Paypal

oder

Weitere Möglichkeiten

Ladezeiten

header 0.00143s
Gap 2 0.00087s
Gap 4 0.00072s
Gap 5 0.00067s
Gap 6 0.06147s
Spalten (Gaps) parsen 0.06559s
Hauptbild 0.00045s
Artikel parsen 0.0694s
Naechster Artikel 0.01221s
Amazon-Anzeige 0.00118s
Aehnliche Artikel Sidebar 0.00192s
Aehnliche Artikel 0.00219s
Gesamt: 0.11006 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,11 Sek.