Kann man Karottengrün essen?

Kann man die Blätter von Karotten (Karottengrün) eigentlich auch essen? Bild: pixabay.com

Auf dem Markt und in vielen Bio- und Supermärkten erhält man Karotten im Bund - mit einem ordentlichen Busch Karottengrün.

Das Grün der Karotten trägt dazu bei, dass die Karotten schön frisch und knackig bleiben und nicht so schnell austrocknen. Darum solltest du es grundsätzlich nicht gleich nach dem Kauf abschneiden.

Doch kann an die grünen Blätter der Karotten eigentlich ebenfalls verzehren?

Die Nachricht wird dich vielleicht überraschen, aber Karottengrün kann man in der Tat verzehren, es ist keineswegs giftig oder ungenießbar!

Karottengrün ist vielmehr ein wertvoller Teil der Karottenpflanze und - wie bei anderen Gemüsepflanzen wie Blumenkohl oder Kohlrabi - auch reich an wertvollen Nährstoffen, u.a. an Kalzium.

Allerdings schmeckt das Karottengrün deutlich intensiver als die Wurzel selbst und eignet sich daher besonders als Gewürz. Manche stellen daraus auf Pesto her. Du kannst es aber auch wie Spinat zubereiten. Oder wie wär's als Zutat im Smoothie?

Grüner Smoothie
Karottengrün eignet sich auch als Zutat für grüne (oder auch fruchtige) Smoothies. Bild: Fotolia.com

Es ist geschmacklich auch ziemlich charakteristisch und nicht jeder mag es von Anfang an. Letztendlich ist es Geschmackssache, ob du das Grün der Karotten ebenfalls verzehrst. Falls nicht, freuen sich Kaninchen, Meerschweinchen und Co darüber.

Damit das Karottengrün beim Kochen nicht allzu viele Nährstoffe verliert, empfiehlt es sich, einen Dämpfeinsatz zu verwenden. Dabei handelt es sich um ein kleines Tool, das man einfach in den Kochtopf stellen kann. So erreicht nur der Wasserdampf das Gemüse, sodass es nicht ausgekocht wird. Merkt man deutlich im Geschmack!

Wichtig: Achte beim Einkauf darauf, dass es sich um Bio-Karotten handelt. Das gilt allerdings allgemein, auch bei Karotten, die ohne das Grün verkauft werden. Denn in der biologischen Landwirtschaft sind chemisch-synthetische Düngemittel und Ackergifte nicht zugelassen. Das schützt nicht nur die Umwelt und unsere Böden, sondern auch deine Gesundheit.

Besitzt du einen Standmixer?
Ja
Nein

Achja, und wenn du das Glück hast, Karotten aus bio-veganer Landwirtschaft zu erhalten, dann greife zu! Denn dort sind auch Exkremente aus der Tierhaltung nicht zugelassen. Bio-vegane Landwirte nutzen statt umstrittener Gülle und Schlachtresten lieber Gründüngung und selbst angesetzte Komposte. Wir haben auch eine Übersicht über bio-vegane Höfe in Deutschland.

  • Bevorzuge Karotten aus biologischer oder bio-veganer Landwirtschaft,
  • achte darauf, dass das Karottengrün frisch und saftig ist (nicht vertrocknet),
  • nutze das Karottengrün roh oder gekocht, als Gewürz, in Pesto oder als Zutat im Smoothie.

>>> Veganer Newsletter. Schon mehr als 6.100 Abos!

Autor: Redaktion
Veröffentlichung:

5,0/5 Sterne (21 Bew.)
Veganer Newsletter

1x pro Woche neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr. Infos
✓ Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung


Schlagworte: Warenkunde Gesundheit


Dazu passende Artikel:

Thema: Warenkunde: Wissenswertes rund um Lebensmittel

© Vegpool.de 2011 - 2021.