Verhütung

Kasein: Wann sind Kondome vegan?

Veröffentlichung: , Bearbeitung:


Bild: Fotolia.com

Wer vegan leben will, wird früher oder später feststellen, dass viele Produkte des täglichen Lebens tierische Bestandteile enthalten, die man wahrscheinlicht nicht erwartet hätte. Saft wird oft mit Gelatine geklärt, Aromen enthalten manchmal Tierprodukte – und selbst bei der Verhütung spielen Tierprodukte eine Rolle. Stellt sich also die Frage: Sind Kondome eigentlich vegan?

Die ersten Kondome wurden aus gewebtem Stoff hergestellt und später durch Schafsdärme oder tierische Membran ersetzt. 1839 wurde die Vulkanisierung von Kautschuk erfunden, welche die Herstellung von Präservativen aus pflanzlicher Latexmilch ermöglichte. Kondome bestehen heute praktisch immer aus Naturkautschuk - leider kommt jedoch bei der Produktion der Verhüterli meistens ein Tierprodukt zum Einsatz: Kasein.

Ganz selten findet man auch Kondome aus Naturdarm („Naturalamb“), die natürlich nicht vegan (und auch nicht vegetarisch) sind und auch nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützen.

Kasein ist das Hauptprotein von Mich und wird durch Mikrofiltration aus Kuhmilch gewonnen. Es kommt in vielen pharmazeutischen Produkten vor und dient bei der Herstellung von Kondomen als Bindemittel. Zwar ist im fertigen Kondom kein Kasein mehr enthalten – aus ethischer Sicht macht das aber keinen Unterschied. (Kasein im Inhaltsstoffe-Lexikon).

Alternativen ohne Kasein

Es gibt aber auch rein vegane Herstellungsverfahren, bei denen statt Kasein zum Beispiel ein Distel-Extrakt zum Einsatz kommt. Es ist also heute einfach möglich, vegane Kondome einzukaufen. Vegane Kondome sind leider oft noch etwas teurer, als herkömmliche Kondome. Die Preisunterschiede bewegen sich aber natürlich im Cent-Bereich.

Sind vegane Kondome genau so sicher?
In Sachen Verhütungssicherheit stehen vegane Kondome den klassischen Kondomen grundsätzlich in nichts nach. Praktisch alle Hersteller, die in Europa Kondome vertreiben, prüfen die Verhüterlis unter extremen Bedingungen und halten sich an internationale, strenge Normen. Die häufigsten Verhütungspannen geschehen durch falsche Anwendung.

Auch bei der Produktpalette muss bei veganen Kondomen auf nichts verzichtet werden: Verschiedene Größen, Ausführungen und auch Geschmacksrichtungen stehen zur Auswahl. Und auch die Verwender von Gleitgel können auf vegan Produkte zurück greifen, und müssen dabei auch nicht auf Aromen verzichten.

Hersteller und Anbieter von veganen Kondomen

Inzwischen haben einige Anbieter erkannt, dass es auch für speziell vegane Kondome einen Markt gibt und kennzeichnen entsprechende Produkte (und wer erwartet schon Tierprodukte wie Kasein in einem Kondom?). Zu den Herstellern veganer Kondome, die in Deutschland erhältlich sind, gehören:

  • Einhorn Kondome – Kondome von einem Berliner Startup. Website
  • ESP – italienischer Kondom-Hersteller. Website
  • Glyde – australischer Hersteller von veganen Kondomen. Website
  • Sir Richard's – Kondom-Hersteller aus Colorado. Website
  • Unique Condoms – latexfreie, vegane Kondome. Website

Achtung: Einige Hersteller bieten sowohl vegane, als auch nicht-vegane Kondome an. Beachten Sie im Zweifel die Informationen des Herstellers.

Mitarbeit: Manuela Hennig

Autor:
4,5/5 Sterne (2 Bew.)

Weil Du bis hierher gelesen hast...

Bitte tu uns einen kleinen Gefallen!
Vegpool erreicht tausende Leser - jeden Tag. Doch uns brechen massiv die Werbeeinnahmen weg. Bitte werde Supporter, um mit uns gemeinsam pro-vegane Öffentlichkeitsarbeit zu stärken. Schon mit weniger als 20 ct am Tag über Steady


Dazu passende Artikel:

Kommentare sind nur noch für registrierte Nutzer möglich.

Kommentare

#3: Ellen
05.09.2017, 09:32 Uhr
Guter Artikel und tolle Übersicht! Dass Kondome selten vegan sind ist auf jeden Fall vielen Leuten nicht bewusst. Ich kann noch eine Marke empfehlen die vegane Kondome unterschiedlicher Größen produzieren: Fair Squared. Es ist ein deutsches Unternehmen und alle Produkte sind fair gehandelt und auch vegan.
#2: Nefasu
16.12.2016, 11:33 Uhr
Danke für die Übersicht! Ich (wir) sind zwar mit den Einhorn-Kondomen sehr zufrieden, allerdings fehlt mir hier leider die Option anderer Kondom-Durchmesser. Da nicht jeder Mann gleich bestückt ist (und ein zu fest / locker sitzendes Kondom) durchaus problematisch sein kann, gibt es hier definitiv Nachholbedarf, denn bislang bietet nur Sir Richard's andere Durchmesser an.
#1: Andreas Wichhart
10.12.2015, 12:39 Uhr
Serwus, ich gehöre zu den Menschen, die früher überhaupt keine Kondome ausstehen konnten, weil ich vegan lebe. Alleine schon beim Gedanken, dass ich etwas tierisches überziehen muss, nahm mir den Spaß an Kondomen. Gott sei Dank gibt es nun vegane Kondome, sodass ich nicht mehr auf Kondome verzichten muss. Besonders gern mag ich die Gefühlsechten, aber auch die gerippten oder genoppten Kondome bereiten mir Spaß. Leider informieren sich nicht viele Veganer über Kondom Alternativen und benutzen erst kein Kondom. Ich fand eine interessante Internetseite [Link entfernt] die jeden gesundheitsbewussten Veganer ausführliche Informationen zu veganen Kondom liefert. Kein Mensch sollte das Risiko auf die leichte Schultern nehmen, sondern handeln und sich schützen. Gruß
Du bist nicht eingeloggt. Logge Dich ein oder registriere Dich, um einen Kommentar zu hinterlassen.