Zutat Konjak (E 425) - was ist das eigentlich?

Konjak ist ein Extrakt aus der Knollenwurzel der Teufelszunge
Konjak ist ein Extrakt aus der Knollenwurzel der Teufelszunge Bild: Andreas Lischka, flickr.com (CC-by) / pixabay.com (Kombi)

Wer regelmäßig einen Blick auf die Zutatenlisten im Supermarkt wirft, der hat sich bestimmt schon einmal gefragt, was eigentlich "Konjak" ist. Konjak klingt wie der französische Weinbrand Cognac, wird aber anders geschrieben - und ist auch etwas völlig anderes.

Bei der Zutat Konjak handelt es sich um das Mehl aus der Wurzel einer Pflanze Namens Teufelszunge, die in Asien beheimatet ist. Das Mehl der Knollenwurzel ist von Natur aus reich an dem Polysaccharid Glucomannan, das eine stark gelierende Wirkung hat.


Das Mehl der Konjakwurzel wird häufig zusammen mit anderen pflanzlichen Geliermitteln - z. B. Xanthan und Guarkernmehl - eingesetzt, da es deren Wirkung verstärkt. Es wird sowohl in Lebensmitteln als auch in Kosmetik eingesetzt.

Die Knollenwurzel der Teufelszunge wird in Asien seit Jahrhunderten genutzt. Die relativ bekannten Shirataki-Nudeln bestehen zum Beispiel großteils aus Konjak.

Ihren Namen verdankt die Teufelszunge übrigens ihrer markanten Blütenform. In Österreich wird die Teufelszunge als "Tränenbaum" bezeichnet.


Konjak gilt als gesundheitlich unbedenklich. In der EU gibt es eine Höchstmengenbegrenzung von 10 Gramm pro Kilo.

Konjakpulver trägt auch die E-Nummer E 425, ist vegan und eine vegane Alternative zu Gelatine. Das Pulver wird teilweise auch zum Abnehmen empfohlen. Im Handel ist das Mehl allerdings kaum verfügbar. Am einfachsten bekommst du Konjak über den Versandhandel.

Grundsätzlich könnte Konjak auch in Gelee-Süßwaren verwendet werden. Allerdings ist dies in der EU verboten, da Frucht-Gelee mit Konjak aufgrund der starken Gelierkraft im Rachen hängen bleiben kann. Dann kann es zu Erstickungsanfällen kommen. Falls du also - z. B. auf einem Japan-Besuch - Süßigkeiten mit Konjak entdecken solltest, achte darauf, sie vor dem Schlucken gut zu zerkauen!


Vegane Lebensmittel können von der Binde- und Gelierkraft von Konjak ebenfalls profitieren. Konjak wird zum Beispiel in veganen Wurst-Alternativen eingesetzt und verleiht zum Beispiel einer pflanzlichen Lyoner die typische Konsistenz.

>>> Veganer Newsletter. Schon mehr als 6.700 Leser!

Autor: Redaktion
Veröffentlichung:

4,7/5 Sterne (37 Bew.)
Veganer Newsletter

1x pro Woche neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr. Infos
✓ Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung


Schlagworte: Zutaten vegan


Dazu passende Artikel:

Wie verwendet man Johannisbrotkernmehl richtig?

Johannisbrotkernmehl ist ein beliebtes Verdickungs- und Bindemittel. Doch wie verwendet man das Pulver eigentlich? Eignet es sich auch für kalte Speisen? Und wie wird es richtig dosiert? Hier erfährst Du es. Mehr

Gelatine pflanzlich ersetzen - das sind die Alternativen

Ob Gummibärchen, Götterspeise oder Mousse: Viele Lebensmittel werden mit Gelatine geliert. Doch Gelatine ist weder vegan, noch appetitlich. Und sie lässt sich einfach und gut ersetzen. Die Alternativen! Mehr

Warum machen Veganer Tierprodukte nach?

Veganer essen gerne "nachgemachte" Tierprodukte, die wie Fleisch, Milch oder Eier schmecken. Doch warum ahmen Veganer eigentlich Tierprodukte nach? Welchen Sinn macht das? Hier erfährst du es! Mehr

Diese 15 ökologischen Argumente für Veganismus solltest Du kennen

15 gute, ökologische Argumente für eine vegane Lebensweise. 15 Argumente, die zeigen, wie Du mit einer veganen Lebensweise Deinen ökologischen Fußabdruck deutlich verringern kannst. Mehr

Welche Produkte enthalten Gelatine?

Gelatine ist ein tierisches Geliermittel, das aus Schlachtnebenprodukten hergestellt wird. Doch in welchen Produkten ist Gelatine eigentlich überhaupt enthalten? Wo sollte man besonders aufpassen? Mehr

Vegane Plätzchen dekorieren - Tipps und Ideen

Weihnachtszeit ist Plätzchenzeit. Mit bunter Deko, Zuckerguss und Schokostreuseln! Doch nicht jede Plätzchen-Deko ist vegan. Deshalb geben wir Ihnen hier Tipps für vegane Plätzchen-Dekoration. Mehr

Thema: Warenkunde: Wissenswertes rund um Lebensmittel

Gips in Tofu? Tapetenkleister in Veggie-Burgern? Halb so schlimm!

Wird Tofu wirklich Gips zugefügt? Und was hat Tapetenkleister in Veggie-Burgern verloren? Alles halb so dramatisch. Manche Grundzutaten eignen sich für viele Zwecke. Übrigens nicht nur vegane. Mehr

Warum ist Vollkorn oft teurer als Weißmehl?

Vollkornbrot ist meistens teuer als Brot aus Weißmehl. Dasselbe gilt in vielen Supermärkten auch für Pasta, Kekse und mehr. Doch woher kommt eigentlich der Preisunterschied zwischen den Mehlen? Mehr

Kann man Kiwis mit Schale essen - und ist das gesund?

Kiwis passen toll zu Obstsalat, Kuchen und Desserts. Doch kann man die Schale der Beerenfrüchte eigentlich mitessen? Ja, man kann - aber ein paar Dinge sollte man dabei besser beachten. Mehr

Kartoffeln roh essen: Wie gefährlich ist es wirklich?

Rohe Kartoffeln soll man nicht verzehren, warnen viele Medien. Und in der Tat kann man sich theoretisch an rohen Kartoffeln vergiften. Doch wirklich gefährlich sind rohe Kartoffeln selten. Mehr

Kartoffeln, Reis oder Pasta - was ist gesünder?

Kartoffeln, Reis und Pasta gehören zu den beliebtesten Grundnahrungsmitteln. Doch welches ist am gesündesten? In diesem Artikel beleuchten wir verschiedene Aspekte und geben Tipps für den Alltag. Mehr

Wie verwendet man Johannisbrotkernmehl richtig?

Johannisbrotkernmehl ist ein beliebtes Verdickungs- und Bindemittel. Doch wie verwendet man das Pulver eigentlich? Eignet es sich auch für kalte Speisen? Und wie wird es richtig dosiert? Hier erfährst Du es. Mehr

© Vegpool.de 2011 - 2022.