Partnerschaft

Liebe zwischen Veganern und Fleischessern


Ein verstohlener Blick, ein heißer Flirt, der erste Kuss. Es beginnt oft so vielversprechend... wenn da nur nicht die Fleischreste zwischen den Zähnen des Partners wären!

Kann Liebe dauerhaft verschiedene Ernährungsgewohnheiten und Lebensentwürfe vereinen? Können Veganer Fleischesser lieben – und umgekehrt? Was, wenn Sie Schmetterlinge im Bauch haben – Ihr Partner aber Schweineschnitzel?

Anzeige
Buch: Gemüse fermentieren

Ja, auch Beziehungen zwischen Veganern und Fleischessern können funktionieren, schließlich gibt es so viele liebenswerte Eigenschaften des Partners, dass die Ernährungsgewohnheiten gar nicht so sehr ins Gewicht fallen müssen. Trotzdem besteht grundsätzliches Konfliktpotential, denn die Ernährung ist weit mehr, als bloße Nahrungsaufnahme. Und wer diskutiert beim romantischen Dinner schon gerne über das Essen?

Einfach ist es, wenn der vegane Partner Tierprodukte allein aus geschmacklichen oder gesundheitlichen Gründen meidet. Dann darf jeder essen, was er möchte. Doch wenn ethische und ökologische Gründe eine Rolle spielen, stößt der Fleischesser schnell auf Widerstand, schließlich geht es hier nicht nur um eine Lieblingsfarbe, die man zu Not auch mal hintanstellt. Während sich der Fleischesser bevormundet und der Veganer missverstanden fühlt, geht die Beziehung schließlich in die Brüche.

In vielen Fällen haben heutige vegan-omnivore Liebesbeziehungen zu einer Zeit begonnen, als beide Partner noch Fleischesser waren. Das Interesse des einen Beziehungspartners an der veganen Lebensweise hat erst im Laufe der Zeit entwickelt. Die Umstellung klappt besonders gut, wenn der Partner die Argumente ebenfalls nachvollziehen kann und vielleicht sogar selbst bei den gemeinsamen Mahlzeiten befolgt. In einigen Fällen wurde aus einer nicht-veganen Beziehung sogar eine ganz vegane Partnerschaft.

Und wenn kein grundsätzliches Verständnis besteht, einigen sich manche Paare darauf, dass zumindest die gemeinsamen Mahlzeiten vegan sind – als gemeinsamer Nenner –, während der fleischessende Partner ansonsten essen kann, was er mag.

Grundsätzlich sind Offenheit und Verständnis die Voraussetzung dafür, dass eine Beziehung zwischen einem Veganer und einem Fleischesser funktionieren kann. Liebe kann die Unterschiede zwischen den Ernährungsgewohnheiten vielleicht eine Zeit lang unwichtig erscheinen lassen, doch halten Beziehungen dann am längsten, wenn sich die Interessen der Partner in wichtigen Bereichen wie der Ernährung bereits ähneln.


Veganer Newsletter
Gratis abonnieren:
✔ Lesenswert. ✔ Jederzeit kündbar. » Mehr Infos
Suchen nach: liebe, beziehung, vegan, fleischesser, omnivor | veröffentlicht: | recycled:
Möchten Sie den Artikel nutzen?

Wie hat's Ihnen gefallen?

3,6/5 Sterne (15 Bew.)
Jetzt in Ihrem Netzwerk teilen!

Fragen, Anregungen, Kritik? Schreiben Sie einen Kommentar!

Übersicht »

Vegan leben – Genuss ohne Tierprodukte:

Kommentare

LizVegan
Kommentar #6 16.06.2017, 15:55 Uhr
Ich mache es ihm aber auch ein bisschen schwer, wenn auch ungewollt... Ich habe nichts dagegen, wenn andere in meiner Gegenwart Fleisch essen, ich nehme es zwar wahr, aber ich störe mich nicht groß dran. Aber wenn er Fleisch isst - in meiner Gegenwart - kann ich das echt nicht sehen und ich muss teilweise weggehen, bis er aufgegessen hat (zumindest bei Braten und Wurst (Grillwurst). Bei Salami auf Pizza ist das nicht ganz so schlimm). Und Küsse verweiger ich ihm auch danach - bis ich das Gefühl habe, jetzt gehts wieder, was ca. nach ner Stunde oder so ist. Direkt danach kann ich ihn nicht küssen, da widert es mich an, zu wissen, dass da gerade noch totes Tier drin war.

LizVegan
Kommentar #5 16.06.2017, 15:52 Uhr
Ich bin Veganerin, mein Freund isst Fleisch. Das war auch schon so, als wir uns kennengelernt haben. Ich bin froh, dass er zumindest kein Fleisch im Kühlschrank hat (außer Maultaschen und TK-Pizzen, aber wenigstens kein Aufschnitt oder Wurst oder so) und auch relativ selten Fleisch isst, wenn wir uns sehen.

Ich koche meistens für uns und dann vegan, da hat er auch nichts gegen. Ich will auch gar nicht, dass er vegan wird (klar wäre es schön, aber ich erzwinge es nicht), ich würde mich schon über ihn als Vegetarier freuen. Dass er Fleisch isst, stört mich schon, aber er tut es in meiner Gegenwart relativ selten, außer wir gehen mal Pizza essen oder auf Familienfesten, wo das Hauptgericht schon mal der Braten ist.

Eva
Kommentar #4 15.10.2016, 20:36 Uhr
Ich lebe seit 15 Jahren komplett Vegan. Mein Mann und meine Söhne sind leidenschaftliche Fleischesser. Vom rohen Mett, Blutwurst, blutiges Steak - alles dabei. Mich stört das überhaupt nicht. Ich kauf denen die Sachen sogar.

Anja
Kommentar #3 08.03.2015, 19:16 Uhr
Ich bin mit meinem Mann seit 1997 zusammen.., bin im Sommer 2009 Vegetarierin geworden und seit Juni 2012 Vegan... Mein Mann immer noch Fleischesser.... und ich liebe ihn immer noch...

armhold
Kommentar #2 18.02.2015, 00:08 Uhr
Ich könnte mir eine Beziehung mit einem Fleischesser nicht mehr vorstellen. Mundgeruch nach Fleisch ist einfach ein zu großer Abturner beim Küssen! Meine letzte Beziehung ist unter anderem auch deswegen gescheitert, dann lieber einen veganen Partner.

Annemarie
Kommentar #1 26.04.2013, 22:24 Uhr
Ich wurde Veganerin als meine Partnerin noch Fleischesser war. Mittlerweile ist sie Vegetarierin und unsere geminsamen Mahlzeiten sind vegan. Wir habe viel geredet und sie hat viel Verständnis für mich gezeigt. Ich würde mir natürlich wünschen, dass sie auch Veganerin werden würde, aber letztlich ist das nicht so wichtig. Ich freue mich sehr, dass sie sich vegetarisch ernährt...mit Fleischessen hätte ich glaube ich bei ihr eher Probleme

Schreiben Sie einen Kommentar!




Spam-Schutz:

Wir behalten uns vor, Kommentare zu veröffentlichen. Für ausführlichere Diskussionen nutzen Sie bitte das Vegan-Forum.