Nahrungsergänzungsmittel vor dem Bluttest einnehmen?

Veröffentlichung: , Bearbeitung:

Vitaminpräparate: Einnahme vorm Bluttest sinnvoll?Vitaminpräparate: Einnahme vorm Bluttest sinnvoll?
Bild: pixabay.com (Kombi)


Eine mangelhafte Versorgung mit Vitaminen und anderen Nährstoffen ist in Mitteleuropa sehr verbreitet. Oft wird dann empfohlen, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. Diese Einnahme sollte regelmäßig überprüft werden, zum Beispiel mit einem Bluttest beim Hausarzt.

Das gilt insbesondere bei Vitaminen und Nährstoffen, die nicht wasserlöslich sind. Denn diese kann der Körper nicht einfach ausschwemmen. Eine Überversorgung mit Vitamin D, Eisen und Co - nach dem Motto "viel hilft viel" - kann dabei sogar schädlich sein.

Doch sollte man kurz vor dem Bluttest weiterhin Nahrungsergänzungsmittel einnehmen? Oder verfälscht das die Ergebnisse?

Natürlich hat die Aufnahme von Nahrungsergänzungsmitteln einen Einfluss auf den Versorgungsstatus im Blut. Die Aufnahme im Körper ist ja auch Sinn und Zweck der Einnahme.

Dennoch ist es vom Einzelfall abhängig, ob man vor dem Bluttest ein Präparat einnehmen sollte - oder lieber erstmal damit wartet, bis die Ergebnisse da sind.


Wenn der Arzt die Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels empfohlen hat, dann sollte dies in der Regel auch noch kurz vor dem Bluttest eingenommen werden. Eben so wie jeden Tag.

Im Bluttest wird anschließend gemessen, ob die Dosis ausreicht oder angepasst werden muss. Es ist in dem Fall also absolut erwünscht, das Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. Außer natürlich, der Arzt sagt etwas anderes.

Anders kann es aussehen, wenn man selbst den Verdacht auf einen Nährstoff-Mangel hat. Wer vorsorglich ein paar Vitaminpräparate einwirft und dann den Blutstatus prüfen lässt, erhält womöglich "gute" Ergebnisse, auch wenn eine Mangelversorgung vorliegt.


Im schlimmsten Fall kann das zu fehlerhaften Ergebnissen führen. Wer Nahrungsergänzungsmittel einnimmt, sollte dies dem Arzt also vor dem Bluttest mitteilen - oder besser noch darauf warten, was der Arzt empfiehlt.

Auch wenn bei vielem Nährstoffen eine Einnahme nicht unbedingt schädlich ist, empfiehlt es sich dennoch, dies mit dem Hausarzt abzuklären. In den meisten Fällen ist es ratsam, die benötigten Nährstoffe einzeln zu dosieren. Multivitamintabletten sollte man eher meiden, da diese nach dem "Gießkannen-Prinzip" wirken, auch wenn bloß einzelne Nährstoffe benötigt werden.


Das kann dazu führen, dass einzelne Nährstoffe überdosiert werden. Besonders Veganer sollten darauf achten, da klassische Nahrungsergänzungsmittel auf die typische Fehlversorgung einer nicht-veganen Gesellschaft ausgerichtet sind, die ganz andere Bedürfnisse hat.

Ob die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln vor dem Bluttest sinnvoll ist, lässt sich am einfachsten direkt mit dem untersuchenden Arzt abklären. Falls es bei dir um Vitamin B12 geht, haben wir hier einen wichtigen Artikel: Worauf man beim Vitamin B12-Bluttest achten sollte.

5,0/5 Sterne (2 Bew.)

Veganes Forum
Diskutiere mit:
NEM vor dem Bluttest einnehmen?
(0 Antworten)


Veganer Newsletter

Hol' Dir den kostenlosen Vegan-Newsletter. Neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr.

E-Mail:
Gratis & jederzeit abbestellbar. Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.

Nächster Artikel:

Vegane Ernährung - welche Veränderungen treten auf?



Dazu passende Artikel:

Thema: Alles rund um Vitamin- und Nährstoff-Präparate

Renderzeit: 0 Sek.