Aus veganer Sicht

Paleo-Ernährung: Essen wie in der Steinzeit

Veröffentlichung: , Bearbeitung:

Urmensch auf der JagdUrmensch auf der Jagd
Bild: dkuhne1976 - Fotolia.com


Die Paleo-Diät, auch als Steinzeiternährung bekannt, ist ein Ernährungstrend aus den USA, der auch in Deutschland immer bekannter wird. Hierbei wird die Ernährung auf solche Lebensmittel beschränkt, von denen der Mensch sich vermutlicher weise schon in der Steinzeit ernährt hat. Dies betrifft auch die Zubereitung der Speisen.

Welche Lebensmittel sind erlaubt, welche verboten?

Auf dem Speiseplan der Steinzeiternährung stehen:

  • Fleisch
  • Fisch, Meeresfrüchte, Schalentiere
  • Eier
  • Gemüse, Kräuter und Pilze
  • Nüsse, Esskastanien und Honig

Bei der Paleo-Diät sind Zucker und Alkohol, aber auch Getreide und Brot tabu. Pflanzenöle sind umstritten.

Was verspricht man sich von dieser Ernährung?

Im Grunde hat man das Bild eines ursprünglich lebenden Jägers und Sammlers vor Augen, der nur isst, was die Natur ihm schenkt. Er sammelt Beeren und Kräuter und erlegt ab und an ein Tier. Da in der Alt-Steinzeit die Menschen noch keinen Ackerbau betrieben und man sich möglichst authentisch an dieser Epoche orientieren möchte, sind auch Getreide und deren Verarbeitung tabu.

Pilze (Champignons)Vegane Paleo-Diät kaum möglich
Bild: Christian Schnettelker (bearb.) Bildtitel: Pilze / Mushrooms, CC-BY
Die Befürworter der Paleo-Diät folgen den Theorien der Evolutionsmedizin. Dort wird argumentiert, dass der menschliche Körper mehr als zwei Millionen Jahre Zeit hatte, sich genetisch an die Steinzeiternährung anzupassen. Getreide und Milch seien jedoch erst seit einem viel kürzeren Zeitraum Bestandteile der menschlichen Ernährung, und der menschliche Körper sei auf deren Verwertung nicht optimal ausgelegt. Zivilisationskrankheiten, Krebs und Allergien sollen die Folge daraus sein, wogegen die Paleo-Diät Abhilfe schaffen soll.

Kritik an der Paleo-Ernährung

Es gibt keine wissenschaftlichen Belege für diese Aspekte der Evolutionsmedizin. In der Steinzeit lebten drei verschiedene Gattungen des Homo mit unterschiedlichen Ernährungsformen. Auch die von Verfechtern der Steinzeiternährung als positive Beispiele angeführten Völker, die heute noch als Jäger und Sammler leben, ernähren sich unterschiedlich.

Man kann sogar sagen, dass die Besiedlung der Erde an den unterschiedlichsten Orten dem Menschen nur möglich war, weil er bezüglich seiner Ernährung extrem flexibel und anpassungsfähig ist.

Ist die Paleo-Ernährung vegan möglich?

Für Vegetarier ist die Paleo-Diät zwar denkbar, allerdings auch recht kompliziert. Für Veganer funktioniert die Steinzeiternährung im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung jedoch nicht, denn die veganen Haupt-Eiweißquellen sind Hülsenfrüchte und Getreide.

Autor:
3,7/5 Sterne (6 Bew.)

Weil Du bis hier gelesen hast...

Vegpool erreicht tausende Leser - jeden Tag. Leser wie Dich. Doch uns brechen massiv die Werbeeinnahmen weg. Werde Mitglied und mache mit uns die Vorteile einer veganen Lebensweise bekannter.

Unser veganer Newsletter

Abmeldung jederzeit möglich. Bitte beachte die Datenschutzerklärung. » Wichtige Infos

Nächster Artikel:

Umstieg vom Vegetarier zum Veganer



Dazu passende Artikel:

Thema: Ernährungsstile

Kommentare sind nur noch für registrierte Nutzer möglich.

Kommentare

#1: Mausflaus
13.11.2014, 19:12 Uhr
doch, das geht schon; diese bloggerin machts vor: http://paleoveganista.com/ aber nach spaß hört sich das echt nicht an...
Du bist nicht eingeloggt. Logge Dich ein oder registriere Dich, um einen Kommentar zu hinterlassen.