Greenpeace Energy

Buch von Hannes Jaenicke

Rezension: „Die Große Volksverarsche“


In seinem neuen Buch „Die Große Volksverarsche“ liefert Hannes Jaenicke erschütternde Details darüber, wie Industriekonzerne Verbraucher täuschen und hinter's Licht führen.
Der Schauspieler ist auch bekannt für seinen Einsatz im Umwelt- und Artenschutz. Zusammen mit dem ZDF hat er Dokumentationen über Orang-Utans, Haie und Eisbären gedreht.
Nun also ein Buch gegen die „große Volksverarsche“.

Supporter sehen weniger Werbung.

Der Skandal beginnt schon beim Einkauf: Achtlos stopfen wir Äpfel, Kartoffeln und Co in Plastiktüten – und verschwenden keinen Gedanken daran, was hinterher mit dem Plastik geschieht. Unsere Wegwerf-Mentalität sorgt schon heute für massive ökologische Probleme: Riesige Plastik-Teppiche schwimmen in den Ozeanen, Schadstoffe aus Plastik kann man selbst in unserem Blut nachweisen.
Schlimm genug, dass Plastiktüten hierzulande nicht – wie bereits in Irland – mit Kosten belegt werden (um Alternativen populärer zu machen). Doch die wirkliche „Volksverarsche“ kommt erst:

Auch „Bio-Kunststoff“, der besonders in Bio-Läden Verbreitung findet und Produkten eine ökologischen Anstrich verpassen soll, sei, so Autor Jaenicke, tatsächlich eine ökologische Katastrophe. Nicht nur, dass das „Öko-Plastik“ ohnehin unter Einsatz von Erdöl produziert wurde – es lässt sich auch nicht richtig recyceln und wird in der Regel als Restmüll verbrannt.

„Die Große Volksverarsche“: Von Bio-Kunststoff, wirkungslosen Medikamenten und schlechtem Wein

Derartig pflügt Hannes Jaenicke in seinem Buch durch verschiedene Industrie-Bereiche: Pharma, Autoindustrie, Lebensmittel und mehr.
Erfreulich ist, dass Namen genannt werden, von Unternehmen und Politikern. Das vermisst man in manch einem anderen Buch sehr.

„Die Große Volksverarsche“ ist ein spannendes Buch über Missstände und Verbrauchertäuschung. Jaenicke ruft Verbraucher auf, ihre Macht zu nutzen und sich einzusetzen gegen Wegwerf-Mentalität und für mehr Transparenz.

Zum Kampf gegen Verbrauchertäuschung gehört seitens der Verbraucher sicherlich auch, Produkt-Versprechungen aktiv zu hinterfragen. Denn es ist zwar bequem, aber nicht immer gesund, blind zu glauben, wie prima Produkt X angeblich sei.

Besonders verbreitet ist diese – sicher durchaus bequeme – Unwissenheit wohl auch beim Thema Tierprodukte – wer weiß denn nicht, wie diese erzeugt werden?
Deshalb ist es ein bisschen bedauerlich, dass Jaenicke das gesundheitlich wie ökologisch hochbrisante Reiz-Thema Fleisch großteils ausklammert. Allerdings – und das muss man auch sagen – nennt er im Buch gute Literatur zu dem Thema.

Anzeige
Buch: „Die Große Volksverarsche“
Aufrüttelnes Buch über die alltäglichen Verbrauchertäuschungen und Co. Von TV-Promi Hannes Jaenicke.
ab 14,79 Euro Zum Produkt

Die im Buch „Die Große Volksverarsche“ geschilderten Missstände sind aufrüttelnd und empörend. Jaenicke berichtet auf über 190 Seiten nicht bloß sachlich und kühl, sondern durchaus auch sarkastisch und polarisierend.

Ein Buchtipp für Alle, die sich nicht länger „verarschen“ lassen möchten. Und durchaus auch Stoff für Leser, die sich im ökologischen Bereich schon ganz gut auskennen –und vielleicht einen Blick über den eigenen Tellerrand werfen möchten.


Veganer Newsletter
Gratis abonnieren:
✔ Lesenswert. ✔ Jederzeit kündbar. » Mehr Infos
Suchen nach: volksverarsche, buch, rezension | veröffentlicht: | recycled:
Möchten Sie den Artikel nutzen?

Wie hat's Ihnen gefallen?

4/5 Sterne (1 Bew.)
Jetzt in Ihrem Netzwerk teilen!

Fragen, Anregungen, Kritik? Schreiben Sie einen Kommentar!

Übersicht »

Spannende Literatur:

Verwandte Themen: Literatur rund um ein ökologisches Leben, Ökologisch leben

Kommentare

richard
Kommentar #1 27.06.2013, 17:01 Uhr
habe mal reingeschaut.der typ regt sich u.a.über die schönheitsindustrie und op's auf.dabei hat er doch eine haartransplantation hinter sich und schluckt jeden tag propecia... macht auch noch für viel geld werbung dafür. hallo?

Schreiben Sie einen Kommentar!




Spam-Schutz:

Wir behalten uns vor, Kommentare zu veröffentlichen. Für ausführlichere Diskussionen nutzen Sie bitte das Vegan-Forum.