Körpergeruch

Riechen Veganer wirklich besser?


Fleischesser riechen nach Tod und Verwesung - das zumindest behaupten manche Stimmen im Netz. Natürlich ist das ein harsches Vorurteil. Doch tatsächlich berichten viele Veganer davon, durch ihre Ernährungsumstellung besser zu riechen - also weniger strenge Körpergerüche zu verbreiten. Viele könnten sich schon allein wegen dem Körpergeruch keine Liebesbeziehung zu einem Fleischesser vorstellen. Doch stimmt es eigentlich wirklich, dass Veganer besser riechen? Oder ist alles nur Einbildung, getriggert durch das Gefühl, als Veganer einfach besser riechen zu müssen?

Anzeige

Es gibt im Netz schier endlose Erfahrungsberichte von Menschen, die davon berichten, wie sich ihr Körpergeruch (oder der des Partners) mit der veganen Umstellung verbessert habe. Bei so subjektiven Empfindungen wie dem Geruchssinn ist es allerdings schwer, objektiv zu urteilen. Schließlich spielen ja viel mehr Faktoren eine Rolle, ob man jemanden "gut riechen" kann.

Im Jahr 2006 haben sich bereits Forscher der Charles Universität in Prag mit dieser Frage beschäftigt, ob sich der Fleischverzehr auf den Körpergeruch auswirkt. Konkret bewertet wurde der Achselschweiß von 17 männlichen Probanden. Diese wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe bekam zwei Wochen lang Speisen mit Fleisch, die andere ernährte sich im selben Zeitraum vegetarisch. In den letzten 24 Stunden der jeweiligen Ernährungsphase wurde ihr Achselschweiß aufgenommen und anschließend 30 Testerinnen zum Geruchstest präsentiert. Diese sollten den Körpergeruch der Probanden einteilen in "angenehm", "attraktiv", "maskulin" und "intensiv".

Vegetarier riechen signifikant besser

Nach Auswertung der Ergebnisse stellten die Forscher fest, dass die signifikante Mehrheit der Testerinnen den Schweiß der vegetarisch ernährten Probanden als "angenehmer", "attraktiver" und weniger intensiv beurteilten. Bei der "Maskulinität" lagen beide Gruppen gleichauf - in Sachen "Männlichkeit" spielt der Fleischverzehr also keine Rolle.

Um die Ergebnisse zu sichern, wurde die Ernährung der beiden Gruppen vertauscht. Die zuvor vegetarischen Probanden bekamen nun 14 Tage lang Fleisch, und die "Fleischesser" wurden vegetarisch ernährt. Am Ende dieser Phasen wurde ihr Achselschweiß erneut bewertet. Mit dem selben Resultat für die diesmal vegetarisch ernährten Probanden. Eine Ernährung ohne Fleisch kann den Körpergeruch demzufolge deutlich verbessern - und zwar schon nach 14 Tagen. Zum Test-Ergebnis.

Der eigene Körpergeruch wird durch viele verschiedene Faktoren beeinflusst, darunter stark von den eigenen Genen. Überhaupt gilt Körpergeruch als Überträger wichtiger Informationen. Nicht ohne Grund spricht man davon, "jemanden gut riechen zu können". Dass auch die Ernährung Einfluss auf den Körpergeruch haben kann, weiß man spätestens nach dem Verzehr eine ordentlich mit Knoblauch gewürzten Gerichtes. Aber auch der Fleischverzehr verändert den Körpergeruch. Eine andere Untersuchung weist übrigens auch darauf hin, dass Vegetarier einen besseren Mundgeruch haben als Fleischesser.


Schickt mir den veganen Newsletter:
✔ Lesenswert. ✔ Jederzeit kündbar. » Mehr Infos
Suchen nach: körpergeruch, veganer, fleischesser, unterschiede | veröffentlicht:
Möchten Sie den Artikel nutzen?

Wie hat's Ihnen gefallen?

4,5/5 Sterne (13 Bew.)
Jetzt in Ihrem Netzwerk teilen!

Fragen, Anregungen, Kritik? Schreiben Sie einen Kommentar!

Übersicht »

Wissen rund um die Gesundheit:

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar!




Spam-Schutz:

Wir behalten uns vor, Kommentare zu veröffentlichen. Für ausführlichere Diskussionen nutzen Sie bitte das Vegan-Forum.