Vegan werden - Onlinekurs

Milchalternative

Ist Sojamilch wirklich so künstlich wie Cola?


Sojamilch ist ein Getränk mit Sojabohnen, das weltweit immer beliebter wird. In Deutschland erhält man Sojamilch in Biomärkten, Supermärkten und Discountern - ja praktisch in jedem Lebensmittelmarkt. Die Zutatenliste von Sojamilch ist meist kurz und übersichtlich - dennoch trifft man immer wieder auf Behauptungen, dass Sojamilch ein künstliches und unnatürliches erzeugtes Produkt sei. Insbesondere die selbsternannte Köchin Sarah Wiener hatte mit einer populistischen Aussage für Aufsehen gesorgt, in der sie Sojamilch mit Cola-Limonade verglichen hat. Zu Recht?
Wie natürlich ist Sojamilch wirklich?

Anzeige
Film: Im Namen der Tiere

Sojamilch gilt als Alternative zu Kuhmilch, die auch für Menschen mit natürlicher Laktoseintoleranz oder Milcheiweiß-Allergie geeignet ist. Sie schmeckt zu Müsli oder Cornflakes, beim Backen und Kochen, in Shakes und Lassis - und auch einfach pur. Im Wesentlichen besteht Sojamilch aus gekochten und zerkleinerten Sojabohnen und Wasser. Man kann Sojamilch daher auch ganz leicht in einem Sojamilchbereiter oder Hochleistungsmixer selbst machen. Diese Variante ohne weitere Zusatzstoffe ist als Natur-Sojadrink im Handel erhältlich.
Besonders lecker schmeckt die pure Sojamilch allerdings nicht, daher wird häufig noch ein Süßungsmittel, Kalzium und etwas Salz hinzugefügt.

Der Begriff "Sojamilch" ist eigentlich falsch, da nur Tierprodukte als "Milch" bezeichnet werden dürfen. Die korrekte Bezeichnung wäre Sojadrink oder Sojagetränk. Wir bleiben in diesem Artikel beim alltäglicheren und verbreiteten Begriff "Sojamilch".

Als Süßungsmittel für Sojamilch wird oft Rohrzucker oder Apfeldicksaft verwendet. Beides natürliche Zutaten, die auch in Bio-Lebensmitteln zugelassen sind. Von komplexen Verfahren keine Spur. Das Kalzium stammt meistens aus Meeresalgen. Es verleiht der Sojamilch ein angenehmeres Mundgefühl - und natürlich gesunde Power für die Knochen.

Zutatenliste des Sojadrinks von DM
Zutatenliste des Sojadrinks von DM
Bild: K/Vegpool

Naturprodukt Sojamilch - natürlich ohne Gentechnik

Pflanzenmilch aus Soja wird in Deutschland meistens sogar in Bio-Qualität angeboten. Wohl auch deshalb, weil Verbraucher bei Soja besonders kritisch sind, da die Pflanze besonders häufig gentechnisch verändert wird. Grund dafür ist, dass ca. 90% der weltweit angebauten Soja genmanipuliert und als Futtermittel genutzt werden - was der Gentechnik Tür und Tor öffnet. Für Lebensmittel wird in Deutschland nahezu immer Soja ohne gentechnische Veränderung verwendet.

Ihr Favorit bei den Milchalternativen?
Sojamilch
Hafermilch
Reismilch
Sonstige

Um sich vor gentechnisch veränderter Soja zu schützen, setzen viele Hersteller auf Sojabohnen, die in Europa nach Bio-Kriterien angebaut wurden. Selbst die Discounter Aldi und Netto (rot) bieten Bio-Pflanzendrinks an. Künstliche Aromen und Zusatzstoffe sind in Bio-Produkten übrigens ebenfalls verboten. Manche konventionelle Hersteller setzen ihrer Sojamilch auch Vitamine und Mineralstoffe zu. Das ähnelt dann angereicherten, homogenisierten, pasteurisierten und aromatisierten Kuhmilch-Produkten, die als hochverarbeitete Industrieprodukte mit Naürlichkeit tatsächlich kaum etwas gemein haben.

Anzeige

Die meisten Sojamilch-Produkte sind natürlich

Die Aussage, Sojamilch sei ein unnatürliches Industrieprodukte, entbehrt jeder Grundlage und zeugt eher von fachlichem Unwissen. Sojamilch ist ein gering-verarbeitetes Produkt aus wenigen, natürlichen Zutaten. Tatsächlich hat Sojamilch sogar noch einige Vorteile gegenüber Kuhmilch. So werden für Sojamilch keine Rinder eingesperrt und keine Kälber getötet. Außerdem ist die Erzeugung von Sojamilch weit klimafreundlicher. Für einen Liter Kuhmilch müssen laut Vereinigung Deutscher Gewässerschutz e. V. etwa 1000 Liter Wasser eingesetzt werden - auch für den Anbau der nötigen Futtermittel. Für Sojamilch wird nicht einmal ein Hunderstel der Menge benötigt - schließlich stecken in einem Liter Sojamilch nur etwa 50 Gramm Soja und viel Wasser.


Suchen nach: sojamilch, natürlich, gesund, künstlich | veröffentlicht:
Möchten Sie den Artikel nutzen?

Wie hat's Ihnen gefallen?

4,1/5 Sterne (15 Bew.)
Jetzt in Ihrem Netzwerk teilen!

Fragen, Anregungen, Kritik? Schreiben Sie einen Kommentar!

Übersicht »

Alles rund um vegane Pflanzendrinks:

Verwandte Themen: Lebensmittel-Warenkunde

Kommentare

Mareike
Kommentar #1 22.02.2016, 19:18 Uhr
Hallo,
ich habe dazu auch eine Frage, da ich mich auch mit stark verarbeiteten Lebensmittel beschäftige und nicht so sicher bin ob man Soja- und Pflanzendrinks dazu zählen sollte. Nähmlich soll dei Sojaprodukte Hexal zum Einsatz kommen und das soll schädlich sein. Schade das Sie das nicht mit in ihren Artikel angesprochen haben.
Wie sieht es damit aus. Ich glaube jedenfalls das es Hexal war.
LG Mareike

Schreiben Sie einen Kommentar!




Spam-Schutz:

Wir behalten uns vor, Kommentare zu veröffentlichen. Für ausführlichere Diskussionen nutzen Sie bitte das Vegan-Forum.