Speck ersetzen? Die besten veganen Alternativen zu Speck!

Vegane Speck-Alternativen passen auch gut zu deftigen Burgern Bild: pexels.com (bearb.)

Für manche Menschen gehört Speck einfach zu einem Frühstück dazu. Die gute Nachricht: Das besonders fettige Schweinefleisch lässt sich gut pflanzlich ersetzen.

Vorteil von veganem Speck-"Ersatz": Weniger ungesund, frei von Cholesterin und natürlich auch für die Tiere besser.
Für vegane Speck-Alternativen müssen auch keine Futtermittel produziert werden, die von Tieren ohnehin überwiegend zu Gülle verdaut werden.

Viele gute Gründe sprechen also dafür, vegane Speck-Alternativen zu verwenden. (Und von "Ersatz" kann eigentlich gar nicht die Rede sein).

Speck: Die besten Alternativen

Schweinespeck wird in der Regel geräuchert, denn dadurch entsteht das Rauch-Aroma, das viele Menschen mit Speck verbinden. Zum Glück lässt sich Rauch ganz vegan erzeugen!


Speck hat aber auch einen würzige "Umami"-Geschmack, der typisch für proteinreiche Speisen ist und sich grundsätzlich ebenfalls vegan erzeugen lässt.

Schon klar: Die meisten Speck-Alternativen schmecken nicht exakt wie Speck aus totem Schwein. Aber auch nicht schlechter. Einfach anders lecker.

Die besten Alternativen für geräucherten Speck:

  • Räuchertofu. Am besten eine stark geräucherte Sorte wählen und diese in hauchdünne Scheiben schneiden und bei mittlerer Hitze in reichlich Öl von beiden Seiten goldbraun brutzeln. Welcher Räuchertofu uns am besten geschmeckt hat, erfahrt ihr in unserem Test!
  • Veganer Speck aus Reispapier. Dazu wird Reispapier (Asialaden) in einer öligen Rauch-Marinade eingelegt und anschließend im Ofen gedörrt. Je nach Würzung (Paprikapulver, Knoblauch, Senf, ...) entsteht so eine Leckerei, die sich einfach perfekt für ein "englisches Frühstück", aber auch für Burger eignet.
  • Seitan. Fester Seitan lässt sich ebenfalls in hauchdünne Scheiben schneiden, in Marinade (mit Flüssigrauch!) marinieren und knusprig braten. Im Biomarkt findet ihr teilweise schon fertig zubereitete Speck-Alternativen aus Seitan. Ihr könnt Seitan aber auch selbst machen. Wo man Seitan-Pulver kaufen kann, erfahrt ihr hier!

Neben diesen beiden veganen Speck-Alternativen gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, um dem Geschmack von Speck näher zu kommen, ohne dessen Nachteile in Kauf nehmen zu müssen.


Für deftige Eintöpfe, Quiche und Co eignet sich ebenfalls Räuchertofu. Ihr könnt aber auch einfach Räucherpaprika (Pulver) verwenden, um Speisen eine schöne Portion Rauch zu verpassen. Ihr benötigt dazu also nicht unbedingt Speck bzw. Speck-Alternativen.

Für die Umami-Note könnt ihr Zwiebeln, Pilze, Würzhefefocken oder auch ganz normale Fertigwürze aus dem Supermarkt verwenden.

Denkt dran: Schweinespeck ist extrem fettig und reich an tierischen Fettsäuren. Genau das, was Kardiologen im Krankenhaus bei Herzinfarkt-Patienten mühsam wieder aus den Arterien kratzen (im übertragenen Sinne).


Schön also, dass vegane Speck-Alternativen eine Möglichkeit bieten, ebenfalls würzigen Geschmack in die Küche zu bringen!

>>> Veganer Newsletter. Schon mehr als 6.700 Leser!

Autor: Kilian Dreißig
Veröffentlichung:

4,9/5 Sterne (24 Bew.)

Veganes Forum
Diskutiere mit:
Speck ersetzen: Eure besten Tipps?
(4 Antworten)
Letzter Beitrag: 19.04.2022, 04:45 Uhr


Veganer Newsletter

1x pro Woche neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr. Infos
✓ Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung


Schlagworte: Fleisch-Alternativen vegan ersetzen Frühstück Sammlungen
© Vegpool.de 2011 - 2022.