Superfood Wirsing: Infos zu Nährstoffen und Zubereitung

Wirsing ist ein echtes Superfood. Wir verraten dir, warum - und geben Tipps für die Zubereitung. Bild: pixabay.com (bearb.)

Wirsing ist ein echtes Superfood! Warum, das erfahrt ihr in diesem Artikel!

Bei Wirsing handelt es sich um eine Kohlsorte, die praktisch das ganze Jahr über erhältlich ist. Wirsing wird im Frühjahr und auch im Herbst noch geerntet und lässt sich auch sehr gut auf dem Feld überwintern. Der Gemüsekohl wächst relativ rasch, ist dabei nicht allzu anspruchsvoll und hält sich auch im Gemüsekeller noch eine lange Zeit.

Das macht Wirsing zwar noch nicht zu einem Superfood - aber zu einem wirklich super und flexibel verwendbaren, klimafreundlichen Lebensmittel.

Doch in den gekräuselten Blättern des Wirsings verbergen sich auch eine Menge spannender Inhaltsstoffe!

Bekannt ist Wirsing (wie auch andere Kohlsorten) zum Beispiel für den hohen Gehalt an Senfglykoside. Das sind Stoffe, die dem Kohl als natürliche Abwehrstoffe dienen, aber auch für Menschen gesundheitlich vorteilhaft sein könnten. In der traditionellen Medizin wird Wirsing z. B. gegen Entzündungen verwendet, und auch bei Harnwegs- sowie bakteriellen Atemwegsinfektionen.


Dazu kommt eine Menge Vitamin C (ähnlich viel wie in Zitronen!), Vitamin E, Vitamin B6, Folsäure sowie Kalzium, Kalium und Eisen. Und natürlich: Gesunde Ballaststoffe, die von den meisten Menschen bis heute stark unterschätzt werden.

Übrigens: Ihr könnt Wirsing auch roh verzehren. Die äußeren, tiefgrünen Blätter schmecken dabei deutlich intensiver als die hellen, zarteren Blätter im Inneren des Wirsings.

Neugierige und Interessierte sollten Wirsing jedoch nicht mit Fruchtzucker kombinieren (Smoothies) und auch direkt nach einem Wirsing-Gericht kein Obst verzehren, da das die - bei Kohl ganz normalen - Blähungen verstärken kann. Esst das Frucht-Dessert also lieber vorher!

Ein Wirsing-Blatt.
Wirsing hat typisch gekräuselte Kohlblätter, die ihn von anderen Kohlarten unterscheiden. Bild: pixabay.com

Wirsing kann man zu jeder Jahreszeit lecker zubereiten. Er eignet sich natürlich in einer Wirsing-Pfanne, aber auch für Wirsing-Rouladen (Soja-Geschnetzeltes!), in Kohl-Eintopf und auch im Smoothie (aber bitte in Maßen!).


Da der Kohl deutlich schneller gar ist als Rot- oder Weißkohl, eignet sich Wirsing auch gut für die schnelle Küche. Einfach die Blätter in dünne Streifen schneiden, mit einer geschnittenen Zwiebel in etwas Öl kurz anbraten, etwas Wasser und Salz dazu geben und ca. 10 Minuten bei geschlossenem Deckel gar dünsten lassen. Anschließend mit Reis vermischen und mit Curry und Co würzen. Oder mit Kartoffeln und ein paar veganen Würstchen servieren?

Ihr seht: Wirsing ist ein echt praktisches, regionales, fast das ganze Jahr über erhältliches Lebensmittel. Wir können ihm gerne wieder etwas mehr Aufmerksamkeit schenken.

Habt ihr weitere Ideen für leckere vegane Gerichte mit Wirsing? Lasst uns im Forum daran teilhaben!

>>> Mehr als 5.600 haben ihn: Veganer Newsletter!

Autor: Redaktion

4,7/5 Sterne (3 Bew.)
Veganer Newsletter

1x pro Woche neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr. Infos
✓ Abmeldung jederzeit möglich. Datenschutzerklärung


Schlagworte: gut zu wissen Warenkunde
© Vegpool.de 2011 - 2021.