vegane Geschenke
Weltmilchtag

Kuhmilch: 8 wissenswerte Fakten zum "Tag der Milch"

Veröffentlichung:
Weltmilchtag: Kanntest du schon unsere wissenswerten Fakten?Weltmilchtag: Kanntest du schon unsere wissenswerten Fakten? Bild: pixabay.com

Jedes Jahr am 1. Juni ist "Tag der Milch". Beim Tag der Milch handelt es sich um einen Aktionstag der Ernährungs- und Agrar-Industrie weltweit. Sie nutzen diesen "Weltmilchtag" dazu, Werbung für den Konsum von Kuhmilch zu machen.

Pünktlich zum Tag der Milch haben wir für dich 8 wissenswerte Fakten rund um Milch gesammelt. Es könnte sein, dass dir die Milch-Industrie diese Infos verschweigen möchte und du daher noch nie davon gehört hast. Du kannst aber alle Fakten auch an anderer Stelle nachlesen. Los geht's!

#1: Die wenigsten Menschen trinken Kuhmilch.
Wusstest du, dass nur wenige Menschen weltweit überhaupt die Milch von Kühen trinken? Tatsächlich wird Kuhmilch überwiegend in den Industrieländern regelmäßig konsumiert. In den Ländern übrigens, in denen Übergewicht besonders weit verbreitet ist. Die meisten erwachsenen Menschen weltweit haben übrigens eine Laktoseintoleranz. Das stört aber die wenigsten, denn in vielen afrikanischen, südamerikanischen und asiatischen Ländern wird ja ohnehin fast keine Kuhmilch getrunken.


#2: Kinder brauchen nur Muttermilch.
Am Tag der Milch wird oft behauptet, dass Kinder Kuhmilch bräuchten, um gesund groß zu werden. Richtig ist: Kinder brauchen nur als Säuglinge Milch - und zwar die Milch ihrer eigenen Mutter. Kuhmilch hat eine Zusammensetzung, die es Kälbchen ermöglicht, schnell groß zu werden. Menschenkinder brauchen dagegen vor allem Energie für ihr Gehirn. Daher ist Kuhmilch nicht als Ersatz für Muttermilch gedacht. Und schon gar nicht als Lebensmittel für Menschen.

#3: Kuhmilch enthält Wachstumshormone (z. B. IGF 1).
Übergewichtige und besonders große Kinder sind oft besonders starke Kuhmilchtrinker. Denn Kuhmilch soll den Kälbchen helfen, schnell zu wachsen. Einige der enthaltenen Hormone werden übrigens als "Insuline like Growth Factors" (IGF) bezeichnet. Sie stehen sogar im Verdacht, das Wachstum von Krebszellen zu beschleunigen.

#4: Kuhmilch enthält Eiter und Spuren von Kot.
Eine nicht ganz appetitliche Info: Praktisch kein Liter Kuhmilch ist frei von Eiterzellen, die u.a. aus den Euterentzündungen der Tiere stammen (erfahre mehr dazu). Zwar hat nicht jede Kuh Entzündungen, doch wird stark belastete Milch von den Bauern oft mit weniger belasteter Milch "gestreckt". Und: Kot wird zwar mechanisch gefiltert, aber Spuren davon findet man in jedem Liter Milch. Achte mal auf den charakteristischen Geschmack!


#5: Für Kuhmilch sterben Kälbchen
Denn damit die Kühe überhaupt Milch "geben", müssen sie erst einmal ein Kalb zur Welt bringen. Diese Kälbchen dienen also dazu, die Hormone in Schwung zu bringen, sind an sich sonst aber nicht zu gebrauchen. Sie werden daher billig verkauft oder gleich getötet. Die Kälbchen sterben übrigens direkt als Folge der wirtschaftlichen Milchproduktion.

#6: Kuhmilch ist so klimaschädlich wie ein Liter Benzin.
Klingt nach hartem Tobak, basiert aber auf Fakten: Die Erzeugung von einem Liter Kuhmilch ist so klimaschädlich wie ein Liter brennendes Benzin. Milchproduktion zerstört unsere Lebensgrundlagen - und die unserer Kinder. Aber lies selbst: Zum Artikel

#7: Butter und Käse gelten sogar als echte "Klimakiller".
Während Kuhmilch so schädlich ist wie ein brennender Liter Benzin, sind konzentrierte Milchprodukte wie Käse und Butter regelrechte "Klimakiller". Die Zusamenhänge erfährst du in den verlinkten Artikeln! Deshalb gibt es auch so viele pflanzliche Produkte die ganz gewohnt schmecken, aber viel klimafreundlicher sind.


#8: Milchbauern jammern schon immer über "niedrige Milchpreise".
Das gehörte also fast schon immer dazu. Wäre es wirklich so, hätten die Bauern mit der Milcherzeugung längst aufgehört. Tatsächlich werden sie durch Steuergelder subventioniert. Du siehst: Die Bauernverbände haben echt eine riesige Macht in Deutschland - und ihr regelmäßiges Jammern über niedrige Milchpreise ist ihre Strategie, um die gigantischen Mengen an Geld zu rechtfertigen.


So sieht's aus. Diese 8 Fakten zum Weltmilchtag haben es in sich!
Und die gute Nachricht lautet: Wenn du willst, kannst du ganz einfach etwas verändern. Es ist nur eine Frage der Gewohnheit.

Pflanzliche Milch-Alternativen sind im Kommen. Die beliebteste Kuhmilch-Alternative ist übrigens eindeutig Haferdrink! Die schmeckt richtig lecker und überhaupt nicht nach Eiter oder Kot. Eigentlich ist es keine "Milch-Alternative", sondern ein ganz eigenes Produkt.

Du erhältst pflanzliche Milch-Alternativen z. B. bei DM, bei Rossmann, in praktisch jedem Supermarkt und Discounter und natürlich - in besonders großer Auswahl - im Biomarkt deiner Wahl.

Wenn du jetzt genug hast von den Werbe-Märchen der Milchindustrie und ihrem "Tag der Milch", dann abonniere doch einfach unseren kostenlosen Newsletter, um regelmäßig auf dem Laufenden zu bleiben.

Autor: Kilian Dreißig
5,0/5 Sterne (23 Bew.)

Veganes Forum
Diskutiere mit:
Unser Artikel zum heutigen "Tag der Milch"
(12 Antworten)
Letzter Beitrag: 03.06.2020, 15:50 Uhr


Verpasse keine Neuigkeiten!
Neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr, direkt ins Mail-Postfach.

E-Mail:
Gratis & jederzeit abbestellbar. Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.

Nächster Artikel:

Zucchini-Vergiftung: Selten, aber gefährlich.



Dazu passende Artikel:

Thema: Rund um Kuhmilch und ihre Alternativen

Ladezeiten

header 0.00154s
Gap 2 0.00078s
Gap 4 0.00068s
Gap 5 0.00069s
Gap 6 0.08182s
Spalten (Gaps) parsen 0.08645s
Hauptbild 0.00053s
Artikel parsen 0.09672s
Link zum Forum 0.00262s
Naechster Artikel 0.01601s
Amazon-Anzeige 0.00136s
Aehnliche Artikel Sidebar 0.00299s
Aehnliche Artikel 0.00305s
Themengruppen 0.00067s
Gesamt: 0.17508 Sekunden
© Vegpool.de 2011 - 2020.
Renderzeit: 0,175 Sek.