Vegane Zubereitung

Tofu richtig würzen und lecker zubereiten

Veröffentlichung: , Bearbeitung:

Tofu – Produkt aus SojabohnenTofu – Produkt aus Sojabohnen
Bild: Craig Dugas (bearb.) Bildtitel: Mapo Tofu, CC-BY


Wie würzt man Tofu eigentlich richtig? Eine Frage, die sich wohl die meisten Veganer nach ihren ersten Kochversuchen mit der Soja-Masse gestellt haben dürften – wenn sie nicht schon beim ersten Mal entgeistert aufgegeben haben. Denn klar ist: Natur-Tofu schmeckt pur einfach fad. Obwohl oft von einem „neutral schmeckenden Eiweißprodukt“, hat auch Natur-Tofu durchaus einen Eigengeschmack, wenn auch keinen besonders intensiven. Was kann man also tun, um langeweiligen Tofu in ein leckeres Gericht zu verwanden?

Um Tofu lecker zu würzen, benötigt man keine große Auswahl an Gewürzen sondern vielmehr ein gutes Maß Selbstvertrauen – und ausreichende Mengen an Kräutern. Denn da Tofu in der Regel in kleine Blöcke geschnitten und als Beilage gekocht oder in der Pfanne angebraten wird, werden praktisch nur die Außenseiten gewürzt – das Innere bleibt fad. Während Experten den Tofu schon bei der Produktion würzen, bleibt Otto-Normalverbraucher meist nichts anderes übrig, als die geringe Oberfläche des Tofus durch erhöhte Mengen an Gewürzen wettzumachen.

Gewürze für Tofu: Viel hilft viel

MajoranMajoran
Bild: © marilyn barbone - Fotolia.com
Besonders gut für die Zubereitung deftiger Tofu-Pfannen eignet sich Majoran. Das Gewürz wird bislang vor allem in der Wurstproduktion eingesetzt. Die wahre Bestimmung von Marjoan liegt aber offenbar in der veganen Küche – sonst würde er nicht so gut zu Tofu passen.
Man nehme also ein gutes Stück Naturtofu, schneide ihn in kleine Würfel und brate ihn mit einem guten Schuss Öl und Sojasoße an. Danach gebe man mehrere Teelöffel getrockneten Majoran hinzu und brate noch 1-2 Minuten länger. Etwas Ingwer (nicht zu stark anbraten!) peppt das Ganze auf.
Wer es etwas milder mag, reduziert die Sojasoße und würzt reichlich mit frischem oder getrocknetem Dill.
Das Ganze eignet sich als leckere Beilage zum Beispiel zu Brat- oder Pellkartoffeln.

Tofu mariniert – für laue Grillabende

Wer Tofu lieber kalt isst, kann ihn auch marinieren und als erfrischende Beilage servieren, zum Beispiel beim sommerlichen Grillabend. Hierzu wird eine Marinade aus Balsamico-Essig, Sonnenblumenöl, Oregano, Kräutersalz und Pfeffer zubereitet. Anschließend wird der Naturtofu – in dünne Scheiben geschnitten – einige Minuten eingelegt und direkt serviert.

Gebrauchsfertige Marinade erhält man übrigens im gut sortierten Supermarkt. Sie werden zwar oft für Fleisch empfohlen, eignen sich aber – sofern die Zutaten vegan sind – auch sehr gut für viele vegane Gerichte, darunter auch Tofu.

Wie bereiten Sie Natur-Tofu zu?
Hinterlassen Sie doch einen Kommentar mit Tipps für unsere Leser! Wir freuen uns darauf!

Autor:
4,0/5 Sterne (15 Bew.)

Weil Du bis hier gelesen hast...

Vegpool erreicht tausende Leser - jeden Tag. Leser wie Dich. Doch uns brechen massiv die Werbeeinnahmen weg. Werde Mitglied und mache mit uns die Vorteile einer veganen Lebensweise bekannter.

Unser veganer Newsletter

Abmeldung jederzeit möglich. Bitte beachte die Datenschutzerklärung. » Wichtige Infos

Nächster Artikel:

Leinöl: Wertvoll für vegane Ernährung.



Dazu passende Artikel:

Thema: Vegan kochen – Koch-Tipps, Gewürze...

Kommentare sind nur noch für registrierte Nutzer möglich.

Kommentare

#2: vego
05.06.2018, 13:53 Uhr
Ich friere Tofu erst einmal ein - dadurch ändert sich die Konsistens. Nach dem Auftauen lege ich ihn auf ein Brett, lege ein Brettchen o.ä. darauf und beschwere dies. Dadurch läuft das enthaltene Wasser ab. Danach schneide ich den Tofu in Stücke und mariniere ihn. Er nimmt dadurch sehr viel mehr Marinade auf - und dann ab in die Pfanne.
#1: Brigitte
01.06.2017, 18:42 Uhr
Vielen Dank, so ist der Tofu richtig lecker geworden! Sieben Jahre esse ich jetzt vegan, aber an Naturtofu hab ich mich noch nie rangetraut! Ich habe Sojasauce, Kräutersalz, etwas Ingwer und viel Dill genommen und sogar den Kindern hat es gut geschmeckt. Herzlichen Gruß!
Du bist nicht eingeloggt. Logge Dich ein oder registriere Dich, um einen Kommentar zu hinterlassen.