Sind das die neuen Vegan-Emojis?

Veröffentlichung: , Bearbeitung:

Sind das offizielle Vegan-Emojis?Sind das offizielle Vegan-Emojis?
Bild: K/Vegpool (Montage)


Supermärkte bieten vegane Lebensmittel an. Krankenversicherungen kümmern sich mehr und mehr um Veganer. Klimaforscher raten zu veganer Ernährung.
Vegan ist also in aller Munde. Und wie es scheint, gibt es nun endlich auch vegane Emojis: 👩‍🌾 👨‍🌾.

Doch wie kam es dazu? Und braucht man als Veganer überhaupt ein Vegan-Emoji?
(Solltest Du hier nur seltsame Sonderzeichen sehen, unterstützt Dein Browser die Darstellung von Emojis nicht korrekt).

Natürlich braucht man - schließlich sind wir Veganer ja aus etlichen Vorurteilen dafür bekannt, jedem zu sagen, dass wir vegan leben 👩‍🌾 👨‍🌾. Mit einem Emoji lässt sich das kinderleicht auch im Messenger auf dem Smartphone darstellen.

Aber mal Spaß beiseite. Wahrscheinlich ist uns die symbolische Reichweite eines Vegan-Emojis noch gar nicht bewusst!


Wahrscheinlich wird in Kürze schon ein Shitstorm toben. VEGANER INDOKTRINIEREN UNSERE SMARTPHONES! Wollen sie jetzt auch unsere Emojis veganisieren?

Andererseits sind die veganen Emojis aber viel zu freundlich. So ganz undogmatisch, ja irgendwie richtig nett. Sie zeigen lächelnde Menschen mit einem Bund Gemüse in der Hand (die Darstellung kann allerdings von Browser zu Browser variieren). Das passt so gar nicht zum klischeehaften Rollenbild der Veganer.

Dafür umso mehr zum realen Bild der Veganer, als ganz normale Menschen. Und braucht es dafür überhaupt ein Emoji? Würde nicht das genügen: 🏃‍♀?

Vegan-Emojis als Signal?

Sind die veganen Emojis gar in Zeichen, dass sachliche Argumente für eine pflanzliche(re) Ernährung allmählich ernster genommen werden?

Vielleicht ist es so. Denn die freundlichen, veganen Emojis machen es so leicht, undogmatisch und mit einem Augenzwinkern (denn wer isst denn nur Karotten?) zu zeigen: Ja, ich lebe vegan. Und zu sagen: Sorget Euch nicht. Denn ich bin ein ganz normaler Mensch. Die Klischee-Schubladen könnt Ihr geschlossen halten.

Fastest Du?
Ja, intermittierendes Fasten
Ja, jährliche Fastenphase
Nein, ich faste nicht

Vielleicht wird aber auch nur wieder einer der übermächtigen Agrar-Verbände daher kommen und sagen: Es sind keine veganen Emojis. Sie zeigen nämlich einen Bauern und eine Bäuerin. Und dass die Bäuerin und der Bauer etwas tun, was kein Industrie-Bauer je tun würde - nämlich Obst und Gemüse mit Handarbeit anbauen -, das wird dann einfach getrost übergangen.


Denn Produktions-Hintergründe haben Verbraucher schließlich noch nie wirklich interessiert.

So, wie auch Massentierhaltung, Schlachthöfe und Zusatzstoffe besser im Verborgenen bleiben sollen, wohingegen die Verpackungen mit Comic-Zeichnungen von Fachwerkhäusern und frei laufenden Rindern bemalt werden.

Und da die Bauern-Emojis also gar keine Bauern zeigen, könnten es genauso gut Vegan-Emojis sein.
Brauchen wir Vegan-Emojis? Natürlich nicht. Nett sind sie trotzdem: 👩‍🌾 👨‍🌾

Autor:
4,8/5 Sterne (20 Bew.)
Kommentare

Ein Zeichen der Verantwortung

Bitte stärke unsere Arbeit mit deiner Mitgliedschaft.
Du kannst auch einmalig spenden! Weitere Infos.

Veganer Newsletter

Hol' Dir den kostenlosen Vegan-Newsletter. Neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr.

E-Mail:
Gratis & jederzeit abbestellbar. Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.

Nächster Artikel:

Unterschied zwischen Kreuzkümmel und Kümmel