Vegane Rasierpinsel: Darauf sollten Tierfreunde achten!

Veröffentlichung:
Rasierpinsel bestehen immer noch häufig aus Schweine- oder Dachshaaren.
Bild: pixabay.com


Für eine ordentliche Nassrasur braucht man den passenden Rasierpinsel. Früher wurden Rasierpinsel praktisch immer aus Tierhaaren angefertigt. Auch heute stammen die Haare in Rasierpinseln häufig noch von Dachs oder Wildschweinen. Doch es gibt inzwischen eine kleine aber feine Auswahl an Rasierpinseln, für die kein Tier leiden muss.

Worauf vegane Bartträger bei der Wahl eines veganen Rasierpinsels achten sollten, erfährst du hier.

Ein guter Rasierpinsel verteilt den Rasierschaum und massiert die Haut. Früher war das Aufschlagen der Rasierseife ein fester Bestandteil der Rasur. Heute, wo häufig Schaum aus der Tube verwendet wird, geht es vor allem um das gleichmäßige Auftragen und Massieren des Rasierschaums und eben darum, die Barthaare für die Rasur vorzubereiten.


Auch heute noch kommen die Haare in den meisten Rasierpinseln von Schweinen. Allerdings haben auch Dachshaare relativ viel Verbreitung gefunden. Letztere stammen häufig von Tieren, die in China in der Wildnis gefangen, in Käfige gesperrt und später für die Gewinnung ihrer Haare getötet werden. [1] Wer solche Rasierpinsel kauft, unterstützt das Tierleid.

Zum Glück sind wir heute längst nicht mehr auf tierische Borsten im Rasierpinsel angewiesen! Das freut übrigens nicht nur Veganer, sondern auch Muslime, die Produkte vom Schwein (wenn auch aus ganz anderen Gründen) ablehnen.

Rasierpinsel mit pflanzlichen oder synthetischen Borsten

Längst gibt es natürliche und synthetische Alternativen und somit auch vegane Rasierpinsel. Manche Hersteller von Rasierpinseln verwenden zum Beispiel sogenannte Sisal-Borsten.


Sisal-Borsten stammen von der Sisal-Agave, einer Pflanze, die ursprünglich wohl aus Mexiko stammte, inzwischen aber in vielen subtropischen und tropischen Gebieten angebaut wird. Neben Teppichen und Seilen können auch Rasierpinsel mit der natürlichen Faser hergestellt werden.

Auch synthetische Fasern können eine Alternative zu den tierischen Haaren sein. Ihre Eigenschaften sind denen von Tierhaaren nachempfunden und werden häufig sogar wie Dachshaar eingefärbt.

Vegane Rasierpinsel sind mittlerweile sehr beliebt und wir haben von einem Rasierpinsel-Anbieter (nämlich "Beard Pirate") sogar die Antwort bekommen, dass man dort ausschließlich vegane Rasierpinsel im Sortiment hat. Fanden wir richtig Klasse!

Wenn du nach einem veganen Rasierpinsel suchst, dann achte bitte auf folgende Dinge:

  • Wähle am besten einen Rasierpinsel, der ausdrücklich als "vegan" gekennzeichnet ist.
  • Meide Produkte mit Bezeichnungen wie "Echthaar", "Silberspitz", "Badger" (z. B. "Best Badger", "Pure Badger") oder ähnlichen...
  • Bevorzuge pflanzliche Fasern oder hochwertige, synthetische Fasern mit langer Haltbarkeit.
  • Wer billig kauft, kauft teuer. Ein guter Rasierpinsel hält mehrere Jahre lang. Kaufe nicht den billigsten Rasierpinsel, nur weil er Plastikborsten hat. Auch renommierte Hersteller von Rasierpinseln haben vegane Produkte im Angebot, darunter z. B. "Mühle" und "Razorock".

Vegane Rasierpinsel aus hochwertigen, synthetischen Haaren, trocknen schneller als Pinsel aus Tierhaaren oder -Borsten. Dass sie "vegan" sind, schlägt sich übrigens nicht zwingend in einem Aufpreis nieder - hier gibt es also (anders als bei vielen Lebensmittel) keinen "Trend-Aufschlag". Vielleicht auch deshalb, weil die Zielgruppe für synthetische Rasierpinsel weit über die Veganer hinaus geht.

Autor:
5,0/5 Sterne (2 Bew.)

Veganes Forum
Diskutiere mit:
Neuer Artikel: Vegane Rasierpinsel
(0 Antworten)


Ein Zeichen der Verantwortung

Bitte stärke unsere Arbeit mit deiner Mitgliedschaft.
Du kannst auch einmalig spenden! Weitere Infos.

Veganer Newsletter

Hol' Dir den kostenlosen Vegan-Newsletter. Neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr.

E-Mail:
Gratis & jederzeit abbestellbar. Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.

Nächster Artikel:

Sind Veganer eine Bedrohung für Metzgereien?



Dazu passende Artikel:

Thema: Basiswissen zum veganen Lifestyle