Nahrungsergänzung

Vegane Vitamin D Präparate


Eine gut geplante, ausgewogene vegane Ernährung hat viele gesundheitliche Vorteile, dessen sind sich immer mehr Experten einig. Schon die Umstellung zu einer veganen Ernährung führt oft dazu, dass man sich genauer mit seiner Ernährung beschäftigt und sich daher ausgewogener und vielfältiger ernährt. Doch zur Gesundheit gehört nicht nur die Ernährung – auch Bewegung, frische Luft und Sonnenschein helfen uns, gesund zu bleiben.

Anzeige

Sonne statt Vitaminpräparate

Vitamin D benötigt der Körper für die Knochenbildung (zusammen mit Kalzium), für das Immunsystem und für viele weitere biologische Prozesse. Es soll sogar das Krebsrisiko verringern. Eigentlich ist Vitamin D gar kein richtiges Vitamin, denn unter „Vitamin“ versteht man einen Stoff, der vom Körper nicht selbst produziert werden kann. Unser Körper kann aber bei ausreichender Sonneneinstrahlung selbst Vitamin D bilden.

Leider ist es heute oft nicht möglich, ausreichend Sonne zu tanken – denn zur besten Mittagszeit sitzt man oft in Büroräumen und kommt erst abends wieder raus. Ein Mangel an Vitamin D kann zu weichen Knochen (Osteomalazie) und im Kindesalter zu Rachitis (Knochenverformung) führen. Vitamin-D-Mangel geht oft auch mit Depressionen einher. Generell ist ein Vitamin-D-Mangel in Deutschland recht verbreitet, denn gerade im Winter reicht das Tageslicht selbst im Freien oft nicht aus für eine ausreichende, körpereigene Vitamin-D-Bildung. Daher sollte man grundsätzlich darauf achten, auch über die Ernährung ausreichende Mengen an Vitamin D aufzunehmen.

Vitamin D wird oft aus Tierprodukten erzeugt

Pflanzliche Produkte wie Avocados, Datteln, Sonnenblumen und Süßkartoffeln enthalten Vitamin D. Besonders viel Vitamin D ist in fettigem Fisch enthalten. Doch wer seinen Organismus vor Schwermetallen aus den Weltmeeren und die Tiere vor dem Tod schützen möchte, greift vielleicht ebenfalls besser zu veganen Ergänzungs-Präparaten.
Und die gibt es inzwischen.

Vitamin D wird häufig aus Tierprodukten wie Fischöl oder Wollwachs (Lanolin) erzeugt. In angereicherten Lebensmitteln wird meist nicht deklariert, wie das Vitamin D erzeugt wurde. Daher sollte man im Zweifelsfall auf eindeutig deklarierte Lebensmittel oder Nahrungsergänzungen zurückgreifen.

Vitamin D liegt in unterschiedlichen Formen vor (ähnlich wie auch das Vitamin B12). Die Form Vitamin D3 kann vom Körper besonders gut verwertet werden, kommt aber hauptsächlich in Tierprodukten vor. Vitamin D2 ist schon länger auch in veganer Form verfügbar, muss vom Körper aber erst umgewandelt werden. Inzwischen ist es auch möglich, Vitamin D3 vegan aus Flechten herzustellen.

Anzeige

Viel hilft nicht immer viel

Da Vitamin D zu den fettlöslichen Vitaminen gehört, können Überschüsse vom Körper nur schlecht wieder ausgeschieden werden. Daher sollte man bei der Vitamin-D-Aufnahme nicht übertreiben. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte bewertet Ergänzungsmitteln ab 1000 I.E. (Internationale Einheiten) als Arzneimittel ein. Eine Ergänzung mit hochdosierten Vitamin-D-Präparaten sollte immer mit einem Arzt abgestimmt werden.

Auf der nächsten Seite stellen wir eine Auswahl an veganen Vitamin-D-Präparaten vor.


Suchen nach: vitamind, präparate, nahrungsergänzung, vegan | veröffentlicht: | recycled:
Interesse an Nutzungsrechten? Hier anfragen

Wie hat's Ihnen gefallen?

Bitte bewerten Sie!
Jetzt in Ihrem Netzwerk teilen!

Fragen, Anregungen, Kritik? Schreiben Sie einen Kommentar!

Übersicht »

Alles rund um Vitamin D bei veganer Ernährung:

Verwandte Themen: Wissen rund um die Gesundheit

Kommentare

Ds62
Kommentar #1 11.10.2016, 16:41 Uhr
es gibt von Ankermann Vitamin B12 Tropfen in der Apotheke, nicht ganz billig, aber effektiv müssen nicht so häufig genommen werden- super für Medikamentenmuffel... ich finde, dass die in der Auflistung eindeutig fehlen

Schreiben Sie einen Kommentar!




Spam-Schutz:

Wir behalten uns vor, Kommentare zu veröffentlichen. Für ausführlichere Diskussionen nutzen Sie bitte das Vegan-Forum.