Vegan für Patienten

Interview: Veganes Essen im Krankenhaus

Veröffentlichung: , Bearbeitung:

Die drei Köche bereiten auch vegane Speisen zuDie drei Köche bereiten auch vegane Speisen zu
Bild: Klinikum St. Marien, Amberg (bearb.)


Veganes Essen im Krankenhaus war lange Zeit unvorstellbar, trotz der vielen gesundheitlichen Erkenntnisse über die Vorteile einer veganen Ernährung. Wer als Veganer ins Krankenhaus musste, hatte oft nicht nur um seine Gesundheit zu kämpfen, sondern auch um eine einigermaßen genießbare, vegane Kost. Inzwischen scheint sich das Blatt zu wenden, denn immer mehr Krankenhausküchen bieten auch vegane Angebote an.

Einer, der Erfahrung in Sachen Krankenverpflegung hat, ist Peter Fischer. Der 49-Jährige ist Küchenchef im Amberger St.-Marien-Klinikum und verantwortlich für die Zubereitung der täglichen Mahlzeiten. Im Interview erklärt er, warum es in der Klinik nun auch vegane Angebote gibt – und warum diese nicht nur bei Patienten gut ankommen.


Vegpool: Herr Fischer, im Krankenhaus vegan essen – das war lange Zeit unvorstellbar. In Ihrer Klinik gibt es inzwischen auch vegane Verpflegung. Was gibt es denn heute?

Peter Fischer: Gefüllte Zucchini mit Tomatensauce, Kräuterreis und einen kleinen Salat.

Peter FischerPeter Fischer
Bild: Klinikum St. Marien, Amberg (bearb.)

Vegpool: Wie kam es zu der Entscheidung, den Patienten in Ihrem Krankenhaus auch vegane Speisen zu bieten?

Peter Fischer: Ich persönlich befürworte diese Ernährungsform sehr und die Nachfrage von Seiten der Patienten und Mitarbeiter ist da. Wir wollen mit dem neuen Angebot auch zukünftige Patienten ansprechen, die sich vegan ernähren und beispielsweise in sozialen Netzwerken über das Thema „Essen im Krankenhaus“ austauschen.

Vegpool: Bezieht sich das vegane Angebot auf alle Mahlzeiten, oder nur auf die warmen Gerichte aus Ihrer Küche?

Peter Fischer: Wir bieten in der Patientenverpflegung und auch in der öffentlichen Cafeteria täglich ein warmes veganes Gericht, ein vegetarisches Gericht und zwei weitere Vollkostgerichte an. Frühstück und Abendessen können sich Veganer nach Rücksprache mit unseren Verpflegungsassistentinnen selbst zusammenstellen. Hierfür ist die Angebotspalette zum Beispiel aufgrund von Portionspackungen für den Klinikbereich noch sehr mager, bzw. die Großlieferanten haben es noch nicht gelistet.

Vegane Krankenhaus-Verpflegung – nicht nur für Patienten

Vegpool: Wie kommt das vegane Angebot bei den Patienten an?

Peter Fischer: Vor allem bei jüngeren Patienten sehr gut, aber auch unsere Pflegekräfte und Ärzte nehmen dieses Angebot sehr gut an.

Vegpool: Ist die vegane Verpflegung mit einem Aufpreis für die Patienten verbunden?

Peter Fischer: Nein es gibt keinen Aufpreis, warum auch?

Vegpool: Wird es die vegane Verpflegung dauerhaft geben, oder nur in einem Testzeitraum?

Peter Fischer: Vegan ist dauerhaft gesetzt und hat sich auf die kurze Zeit schon fest etabliert.

Vegpool: Was erhoffen Sie sich durch das vegane Angebot im Krankenhaus?

Peter Fischer: Eine noch größere Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit als wir sie jetzt schon haben. Ich sehe vegane Ernährung als positive Unterstützung zum gesamten Heilungsprozess.

Vegpool: Wird die vegane Verpflegung im Krankenhaus wissenschaftlich begleitet?

Peter Fischer: Wissenschaftlich wäre zu hoch gegriffen, aber unsere Ernährungsbeauftragte Ärztin und unsere Diätassistentinnen sind natürlich fest in die Speiseplanerstellung mit eingebunden.

Anzeige
Wir haben es Satt!-Demo Berlin

Fragen: Kilian Dreißig

Autor:
4,5/5 Sterne (11 Bew.)

Weil Du bis hier gelesen hast...

Vegpool erreicht tausende Leser - jeden Tag. Doch uns brechen die Werbeeinnahmen weg. Wenn sich nur jeder 100. Besucher entschließt, Mitglied zu werden, können wir unsere pro-vegane Arbeit ausbauen. Werde jetzt Mitglied.

Newsletter

Artikel, Tipps & Kaufberatungen kostenlos per Mail!

E-Mail:
Neu: Mit Saisonkalender!
Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.

Nächster Artikel:

Mietgärten: Gemüse selbst anbauen



Dazu passende Artikel:

Thema: Wissen rund um die Gesundheit

Kommentare sind nur noch für registrierte Nutzer möglich.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Schreibe doch den ersten Kommentar!

Du bist nicht eingeloggt. Logge Dich ein oder registriere Dich, um einen Kommentar zu hinterlassen.