Achtung: Häufiger Fehler bei Vitamin B12-Bluttests

Veröffentlichung: , Bearbeitung:

Bild: pixabay.com

Dass man als Veganer regelmäßig seine Vitamin B12-Versorgung testen sollte, ist eigentlich nicht besonders neu. Dieser Bluttest dient der Kontrolle, dass mit der Vitamin B12-Versorgung alles in Ordnung ist und dient im Wesentlichen der eigenen Sicherheit.

Bist Du neu bei diesem Thema? Dann interessiert Dich vielleicht auch dieser Artikel: Müssen Veganer Nahrungsergänzungsmittel nehmen?

Die Vitamin B12-Versorgung ist auch bei veganer Ernährung kinderleicht. Erfahre hier, worauf es bei B12-Präparaten ankommt. Es könnte also eigentlich alles ganz einfach sein.

Wäre da nicht dieser eine, typische Fehler, den Ärzte und Labore beim Bluttest immer wieder machen: Sie testen den Vitamin B12-Gesamtwert im Blutserum.

Vitamin B12-Wert im Serum ist unzuverlässig

Die meisten langjährigen Veganer wissen es längst: Beim Vitamin B12-Bluttest sollte nicht der Gesamt-B12-Wert im Serum getestet werden. Auf dem Bestell-Formular fürs Labor sollte daher nicht "B12 Serum" (oder ähnlich) stehen. Auch "Vitamin B12" allein weist auf einen Serum-Test hin.


Grund: Der Vitamin B12-Gehalt im Blutserum schwankt deutlich. Der Serum-Wert kann auch dann noch "grünes Licht" signalisieren, wenn die Versorgung tatsächlich kritisch ist. Kurz gesagt: Du könntest ebenso gut würfeln, um Deinen Vitamin B12-Status zu ermitteln.

Umso erschreckender ist es, dass der B12-Serum-Test immer noch sehr weit verbreitet ist. Auf den Labor-Formularen wird Vitamin B12 im Serum als Option vorgedruckt, sodass der unkonzentrierte oder unerfahrene Hausarzt hier schnell ein Häckchen machen und die Sache vergessen kann.

Es kleines Detail, das mitunter schwerwiegende Folgen haben kann. Denn wenn aufgrund der falschen Werte ein tatsächlicher Mangel unentdeckt bleibt, können irreparable Schäden am Nervensystem auftreten. Dies gilt es daher zu vermeiden.

Das Thema betrifft ganz besonders Vegan-Umsteiger, die von dem Thema noch nichts gehört haben und die davon ausgehen, dass ihr Hausarzt schon von sich aus die richtige Option auswählen wird. Bitte hilf uns daher, dieses Thema bekannter zu machen. Teile diesen Artikel mit Deinen Freunden, die von der Thematik ebenso gut betroffen sein könnten. Und selbstverständlich betrifft die Thematik auch Fleischesser.

Prüfe den Labor-Auftrag gründlich

Aus dem Grund ist es wichtig, immer ausdrücklich darauf hinzuweisen, dass ein Bluttest auf Holo-TC (Holotranscobalamin) gewünscht wird. Alternativ kommt auch ein Test auf Methylmalonsäure in Betracht. Oder beides.


Sollte der Hausarzt im Labor-Auftrag "Vitamin B12" ankreuzen, dann frage gezielt nach und lass Dir bestätigen, dass hierbei Holo-TC gemessen wird. Im Internet findest Du zahlreiche Quellen, die bestätigen, dass der reine Serum-Wert für Vitamin B12 nicht aussagekräftig ist.

Zusammengefasst: So lange Labore einen B12-Serum-Test als "Vitamin B12-Test" anbieten, solltest Du diesen nicht bestellen. Denn der Gesamtwert von Vitamin B12 im Blutserum ist in den meisten Fällen nicht aussagekräftig.

Damit Du beim Vitamin B12-Bluttest gut vorbereitet bist - und nur für wirklich sinnvolle Leistungen (und nicht für irreführende "B12-Tests im Blutserum" zahlst), haben wir diesen Artikel für Dich erstellt: Vitamin B12-Bluttest: Worauf achten?

Wissenswertes zur Vitamin B12-Versorgung

Wer Vitamin B12 in der empfohlenen Menge supplementiert und über ein gesundes Verdauungssystem verfügt (Stichwort: Intrinsischer Faktor), der muss sich in der Regel keine Sorgen machen. Es ist also weder schwer noch besonder riskant, als Veganer seinen Vitamin B12-Bedarf zu decken.


Die B12-Versorgung ist auch keineswegs bloß ein "Vegan-Thema". Man könnte sogar sagen, dass Veganer sogar ein bisschen Glück haben, dass sie so sehr mit der Nase auf dieses Thema gestoßen werden. Denn Fleischessen ist keineswegs eine Garantie für eine ausreichende B12-Versorgung. Die Folgen können irreparable Schäden am Nervensystem sein. (Siehe auch: Vitamin B12-Mangel - was tun?)

Allerdings erhalten Nutztiere häufig künstliches Vitamin B12 über das Futtermittel, sodass Fleischesser über diesen Weg indirekt ebenfalls B12 supplementieren. Bei Veganern fällt das weg.

Der Grund, dass wir überhaupt ein künstliches (aber naturidentisches) Vitamin aufnehmen sollten, liegt in der Hygiene unserer Lebensweise. Denn Vitamin B12 wird von Bakterien gebildet, die sich gerne im Darm von Tieren aufhalten (auch im menschlichen Darm). Meerschweinchen verzehren zu dem Zweck sogar ihren eigenen Kot.

Zum Glück ist es so einfach, Vitamin B12 aufzunehmen. Ob Tropfen, Tabletten, Pulver oder Spritze - es gibt etliche Wege und keine davon ist kompliziert. Nur beim Bluttest, der die Versorgung sicherstellen soll, sollte man eben darauf achten, dass nicht bloß der Serum-Wert für Vitamin B12 getestet wird.

Autor:
4,9/5 Sterne (36 Bew.)
Kommentare

Ein Zeichen der Verantwortung

Bitte stärke unsere Arbeit mit deiner Mitgliedschaft.
Du kannst auch einmalig spenden! Weitere Infos.

Veganer Newsletter

Hol' Dir den kostenlosen Vegan-Newsletter. Neueste Artikel, Vegan-Tipps und mehr.

E-Mail:
Gratis & jederzeit abbestellbar. Bitte beachte die Datenschutzerklärung und diese Infos.
Abmeldung jederzeit möglich.

Nächster Artikel:

Könnten alle Menschen vegan leben?



Dazu passende Artikel:

Thema: Alles rund um Vitamin B12

Kommentare sind nur noch für registrierte Nutzer möglich.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Schreibe doch den ersten Kommentar!

Du bist nicht eingeloggt. Logge Dich ein oder registriere Dich, um einen Kommentar zu hinterlassen.