Mailserie: Veganer Ökostrom

Gesunde Ernährung

Vitamin B12 und vegane Ernährung


Über kaum einen Nährstoff wird im Zusammenhang mit Veganismus so oft diskutiert wie über Vitamin B12, auch Cyanocobalamin genannt. Hitzige Debatten werden geführt, in welcher Form und über welche Lebensmittel Vitamin B12 aufgenommen werden kann.

Während einige Menschen davon ausgehen, dass Vitamin B12 auch in pflanzlichen Lebensmitteln vorkommt, z. B. in Sauerkraut, Bier und Algen, befürchten andere, dass nicht jede Form des Vitamins auch tatsächlich aufgenommen und verwertet wird; warnen sogar vor „Laienpresse“ und unfundierten Behauptungen. Ihrer Ansicht nach könnte das „falsche“ Vitamin B12 (B12-Analoga bzw. „inaktives“ B12) sogar Speicherplätze im Körper belegen, die eigentlich für das verwertbare Cyanocobalamin vorgesehen seien.

Anzeige

Sollten Veganer Vitamin B12 supplementieren?

Nur in einer Sache ist man sich einig: Vitamin B12 ist wichtig für die Blutbildung, das Nervensystem und die Zellteilung. Ein Vitamin B12 Mangel kann zu bleibenden Schäden führen und sollte unbedingt vermieden werden.

Blutwerte für Vitamin B12
Blutwerte für Vitamin B12

Eine Zufuhr über angereicherte, vegane Lebensmittel ist möglich und wird von großen Veganer- und Vegetarier-Organisationen empfohlen (zum Beispiel vom Vegetarierbund Deutschland), denn eine Überdosierung ist bei normaler Einnahme nach derzeitigem Wissensstand nicht möglich – überschüssiges B12 wird schlicht wieder ausgeschieden. Übrigens: Vitamin-B12-Präparate können aus veganen Rohstoffen synthetisch hergestellt werden.

Vitamin B12-Tabletten
Vitamin B12-Tabletten
Bild: K/Vegpool
Vitamin-B12-Mangel tritt übrigens nicht nur bei Veganern auf. Auch vielen Fleischessern mangelt es an Cyanocobalamin. (Einige hoch dosierte Präparate enthalten tierische Inhaltsstoffe und sind von vornherein nicht für Veganer bestimmt). Das zeigt, dass eine gute Versorgung nicht nur von der Ernährung abhängt, sondern z. B. auch von einem Glykoprotein, dem so genannten Intrinsic-Faktor. Eine wahrscheinlich noch wichtigere Rolle scheinen aber weitere Faktoren zu spielen, über die noch intensiv geforscht wird. Immer neue Studien erscheinen zum Thema B12 – man darf also gespannt sein.

Vitamin-B12-Mangel

Das Thema B12 wird von Kritikern einer veganen Ernährung gerne instrumentalisiert, um von den gesundheitlichen Vorteilen einer veganen Ernährung abzulenken.
Bei angemessener Versorgung mit Vitamin B12 und einer regelmäßigen Kontrolle der Blutwerte, hat eine ausgewogene und vielfältige, vegane Ernährung enorme gesundheitliche, ökologische und ethische Vorteile gegenüber einer fleischbasierten Kost.

Der menschliche Körper kann B12 für lange Zeit speichern. So tritt ein Mangel bei B12-armer Ernährung in der Regel erst nach einigen Jahren auf. Dennoch empfehlen Experten, bei einer pflanzlich basierten Ernährung vorsorglich Vitamin B12 zu supplementieren.

Anzeige

Ein Mangel an Vitamin B12 kann sich auf verschiedene Weise äußern. Oft spüren Betroffene ein Kribbeln in den Händen, fühlen sich schwach und erschöpft und sind unkonzentriert. Sogar Psychosen können durch einen B12-Mangel verursacht oder ausgelöst werden. (Symptome bei Vitamin B12-Mangel)

Da die alleinige Messung der Blutwerte wohl auch „B12-Analoga“ (also „inaktives“ B12) berücksichtigt, empfiehlt die Vegane Gesellschaft Österreich (VGÖ) die Kontrolle der Cyanocobalamin- und Homocystein-Werte. Auch ein Test des Wertes von Holotranscobalamin (aktives B12, auch „HoloTC“) kann wohl einen Vitamin-B12-Mangel nachweisen. In seltenen Fällen – z. B., wenn schon einmal ein B12-Mangel bestanden hatte – zahlt die Krankenkasse diesen Test.

Die alleinige Bestimmung des Vitamin-B12-Wertes im Blut ist also demzufolge nicht ausreichend, um einen Mangel auszuschließen.

Informationen der Vegan Society zu Vitamin B12 (englisch)
Informationen des Ärzteblatts


Veganer Newsletter
Gratis abonnieren:
✔ Lesenswert. ✔ Jederzeit kündbar. » Mehr Infos
Suchen nach: b12, vitamin | veröffentlicht: | recycled:
Möchten Sie den Artikel nutzen?

Wie hat's Ihnen gefallen?

4/5 Sterne (15 Bew.)
Jetzt in Ihrem Netzwerk teilen!

Fragen, Anregungen, Kritik? Schreiben Sie einen Kommentar!


Disclaimer
Bitte beachten Sie: die hier veröffentlichten Informationen wurden nach bestem Wissen recherchiert, können eine professionelle ökotrophologische bzw. ärztliche Beratung jedoch nicht ersetzen und sollten nicht als einzige Informationsgrundlage für gesundheitliche Entscheidungen genutzt werden. Alle Angaben ohne Gewähr! Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss.
Übersicht »

Alles rund um Vitamin B12:

Kommentare

Markus
Kommentar #8 06.09.2015, 13:13 Uhr
Ich habe kürzlich ein alkoholfreies Hefeweizenbier getrunken.
Auf dem Etikett wurde damit geworben, dass dieses viel B12 enthält. 1/2 Liter ca 1/4 des Tagesbedarfs.
Bin jetzt auf Hefeweizen umgestiegen. Schmeckt ganz gut.

Liebe Grüße Markus

John
Kommentar #7 03.03.2015, 13:32 Uhr
Gibt es eigentlich eine Erklärung dafür, dass Bakterien im Tier überwiegend im Dünndarm Vitamin B12 produzieren, aber im Menschen nur im Dickdarm. Und WER hat das bewiesen? Warum gibt es (angeblich) vegan lebende Bergvölker ohne B12-Mangel?

Sabiku
Kommentar #6 26.02.2015, 14:49 Uhr
Guter Artikel, es ist nur wichtig möglichst auf das Cyanocobalamin zu verzichten und die natürlichen B12 Formen wie Methylcobalamin zu nehmen. Cyanocobalamin ist synthetisch und kommt in der Natur nicht vor, unser Körper muss das Cyano-B12 erst aufwändig in die bioaktiven Formen wie Methyl-B12 & Hydroxo-B12 umwandeln, bei diesem Umwandlungsprozess gehen über 80% der Wirkung verloren..

Da investiere ich lieber ein, zwie Euro mehr in Präparate mit natürlichem B12. Da reicht schon eine geringere Dosierung und man belastet seine Nieren nicht unnötig.

@MegaSchnauz Es gibt beim Amazon echt preiswerte B12 Kapseln mit Methylcobalamin die rein vegan sind, hier z.B. http://www.amazon.de/Vitamin-B12-VEGAN-Methylcobalamin-Kapseln/dp/B00QNYHUTG/ref=sr_1_21?ie=UTF8&qid=1424958300&sr=8-21&keywords=vitamin+b12+vegan

Ansonsten kann ich deinen Kommentar nur zustimmen :-)


Rübezahl
Kommentar #5 17.11.2014, 20:31 Uhr
In der Schrot & Korn von Oktober 14 war ein Artikel über Algen.
Da hieß es in einem Interview von Prof. Jahreis, Jena, dass sie in frischen Algen, v.a. in Nori, einen bioverfügbaren B12-Anteil >50% gefunden haben.
Der Artikel führte auch zu http://weltderalgen.wordpress.com/2013/08/13/mikroalgen-als-quelle-fur-vitamin-b12-chlorella-und-spirulina/ und dort zu einer Studie von 2005, in der >300 Algen-Arten darauf untersucht wurden, ob sie, im Gegensatz zu Landpflanzen, Vitamin B12 brauchen und folglich enthalten. Heraus kam, dass über die Hälfte der Algen B12 braucht und aus symbiontischen Bakterien bezieht.
Die Weltderalgen-Autoren legen dann den Eukaryonten Chlorella nahe, statt dem beliebten Cyanobakterium Spirulina (Cyanobakterien geben übrigens Bergseen ihre türkis Farbe).

urmel
Kommentar #4 20.10.2014, 09:45 Uhr
Bei "Klosterfrau" scheint man bemerkenswert unbekümmert zu sein, ein Produkt das vor allem auch von Veg*ern nachgefragt wird mit Karmin zu färben. Noch dazu gleichzeitig damit zu werben, dass keine Gelatine drin sei - geradezu irreführend.

Das gesagt: Mittlerweile gibt es das Produkt "ohne tierische Bestandteile", die Farbstoffe wurden geändert.

doktor
Kommentar #3 16.08.2013, 14:08 Uhr
Nicht jedes B12-Mittel ist vegan. Z. B. ist in den "Vitamin B12 Energie + Leistung"-Tabletten von Taxofit (Klosterfrau) echtes Karmin drin. (was übrigens auch wieder zeigt, dass es eben kein spezielles Produkt für Veganer ist)!
Siehe http://www.klosterfrau.de/index~uuid~40BFC56CF4970FC92B56BB8874ED7D22~prod_ids~966~p_group_id~-1003~thema~info.htm

MegaSchnauz
Kommentar #2 28.09.2012, 22:08 Uhr
Vitamin B-12 ist Cobalamin. Cyanocobalamin ist nur eine Form davon und brauchen tut der Mensch das nicht, er kann es jedoch in eine andere Form von Cobalamin umwandeln. Dies setzt aber voraus, dass
bei der Person die Aufnahme im Dünndarm mittels dem sogenannten Intrisic-Factor funktioniert. Bei Menschen mit Mangel an Vitamin B12, der nicht auf veganer Ernährung beruht, ist das gerade aber nicht der Fall. In dem Fall muss man B12 spritzen oder einfacher oral über die Mundschleimhaut - z.B. in Form von Lutschtabletten - aufnehmen. Letzteres funktioniert aber nicht mit Cyanocobalamin und braucht auch viel höhrere Dosis, da nur sehr wenig über die Schleimhaut aufgenommen werden kann.

Solche Lutschtabletten sollten deshalb Hydroxocobalamin oder Methylcobalamin enthalten und zwar mindestens 500 µg pro Tablette.

In Deutschland gibt es derartige Produkte bislang kaum oder nur sehr teuer. Wenn man diese selbst aus den USA importiert, spart man fast etwa Hälfte (Zoll beachten!).

vegan
Kommentar #1 06.05.2012, 16:37 Uhr
mangel durch vegane ernährung?
b12 wird von mikroorganismen gebildet und ist also nicht tierisch. wenn man ohne tierprodukte die möglichkeit hat, b12 zu produzieren, ist das doch ne tolle lösung :-)

Schreiben Sie einen Kommentar!




Spam-Schutz:

Wir behalten uns vor, Kommentare zu veröffentlichen. Für ausführlichere Diskussionen nutzen Sie bitte das Vegan-Forum.