Sauerteig

Warum ein gutes Vollkornbrot reifen sollte

Veröffentlichung: , Bearbeitung:

Ein gereiftes Sauerteigbrot mit Walnüssen und KarottenEin gereiftes Sauerteigbrot mit Walnüssen und Karotten
Bild: K/Vegpool


Frisch und knusprig - so stellt man sich ein gutes Brot oft vor. Doch nicht immer schmeckt frisches Brot am besten. Einige Brote entwickeln ihren Geschmack erst mit der Zeit - und werden dabei sogar bekömmlicher. Worauf es ankommt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Natürlich wird nicht jedes Brot besser, wenn man es stehen lässt. Besonders Weißbrot aus stark verarbeitetem Weißmehl verliert schnell seine Frische und Knusprigkeit, wird außen weicher und innen härter. Bei Vollkornbrot sieht es oft anders aus, zumindest, wenn es mit Natursauerteig gebacken wurde und viel Roggen enthält. Denn frischer Natursauerteig enthält lebendige Milchsäurekulturen. Diese produzieren einerseits Gase, die das Brot aufgehen lassen - ähnlich wie die Hefe in Hefebrot.

Ein gutes Vollkorn-Sauerteigbrot muss reifen

Gleichzeitig setzen die Mikroorganismen aus dem Sauerteig aber auch einen Fermentationsprozess in Gang, bei dem Milchsäure entsteht, die das Getreide besser bekömmlich macht. Ein hochqualitatives Sauerteigbrot aus Vollkorngetreide kann also durchaus 2-3 Tage "gehen", bis es sein volles Aroma entwickelt hat und besonders gut verdaulich ist. Das trifft besonders auf Brote mit hohem Roggen-Anteil zu.

Wenn Sie beim Bäcker also dunkles Vollkorn-Sauerteigbrot vom Vortag sehen - greifen Sie zu! Solche Brote sind oft nicht nur deutlich günstiger als am Vortag - sondern sind auch schon etwas gereift und daher aromatischer und bekömmlicher. Lagern Sie das Brot zu Hause am besten in einer Papierverpackung, die es vor Austrocknung schützt, aber keine Schimmelbildung fördert. Übrigens sollten Sie Sauerteig-Vollkornbrot auch erst nach der Reifung einfrieren.

Natürlich können Sie auch Sauerteig-Vollkornbrot auch direkt nach dem Kauf verzehren. Wahrscheinlich enthält es dann noch mehr Flüssigkeit und ist auch etwas kleberiger. Ein gereiftes Vollkornbrot entwickelt eine etwas festere Konsistenz und ein kräftigeres, angenehm säuerliches Aroma.

Fertig verpacktes Vollkornbrot, das man im Supermarkt verpackt kaufen kann, wurde durch Pasteurisierung, also Sterilisierung durch starke Erhitzung, haltbar gemacht. Dieses Brot sollte - so frisch es eben ist - direkt verzehrt werden.

Autor:
4,2/5 Sterne (5 Bew.)

Weil Du bis hier gelesen hast...

Bitte hilf uns, die Vorteile einer veganen Lebensweise bekannter zu machen! Vegpool erreicht tausende Leser - jeden Tag. Leser wie Dich. Doch uns brechen massiv die Werbeeinnahmen weg. Werde noch heute Mitglied und sei Teil einer mutigen, kraftvollen Bewegung.

Unser veganer Newsletter

Abmeldung jederzeit möglich. Bitte beachte die Datenschutzerklärung. » Wichtige Infos


Dazu passende Artikel:

Thema: Lebensmittel-Warenkunde

Kommentare sind nur noch für registrierte Nutzer möglich.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare. Schreibe doch den ersten Kommentar!

Du bist nicht eingeloggt. Logge Dich ein oder registriere Dich, um einen Kommentar zu hinterlassen.